Kapitel 3
Die Skizzenfunktion
114
beiden ähnliche bis identische Icons. Da die Dialogfelder etwas übersichtlicher
wirken, werden im Buch vorzugweise diese vorgestellt.
3.4.2 Kontur mit Linien und Bögen
Nun soll eine ähnliche Kontur wie oben erstellt werden, allerdings anstelle der
schrägen Kante mit einem Bogen im Linienzug. Die ersten beiden Linien zeich-
nen Sie wie im vorigen Beispiel.
Dann folgt ein Bogensegment. Dazu ist es nicht nötig, in den B
OGEN-Befehl zu
wechseln, sondern Sie bleiben im L
INIE-Befehl und starten das Bogensegment,
indem Sie dort, wo der Bogen beginnen soll, mit gedrückter Maustaste in der
gewünschten Startrichtung des Bogens ziehen. In diesem Moment erscheint ein
großes Markierungskreuz (Abbildung 3.37 links). Lassen Sie die Maustaste nun so
lange gedrückt, bis Sie die Position für den Endpunkt des Bogens erreicht haben.
Die Position für den Endpunkt dieses Viertelkreises liegt nun genau waagerecht
neben dem Kreiszentrum. Wenn diese Position erreicht ist (Abbildung 3.37 Mitte),
erscheint eine waagerechte Spurlinie, und Sie können nun die Maustaste loslassen.
Inventor wird bei dieser Bogen-Konstruktion automatisch die A
BHÄNGIGKEIT TAN-
GENTIAL an beiden Enden des Bogens einsetzen.
Abb. 3.37: Linie-Bogen-Übergang
Dann gehen Sie mit dem Cursor senkrecht nach unten, bis sich eine waagerechte
Spurlinie ausgehend vom Konturstart zeigt, und klicken darauf (Abbildung 3.37
rechts). Die Kontur wird geschlossen, indem Sie am Schluss direkt auf den Kon-
turstart klicken und dabei darauf achten, dass ein grüner Punkt als Signal für das
Einrasten erscheint.
Nachdem Sie die beiden 20 mm langen Linien mit der A
BHÄNGIGKEIT GLEICH ver-
sehen haben, ist diese Kontur auch vollständig bestimmt.
In einem zweiten Beispiel soll nun ein Bogen mit einem Knick von 90° eingebaut
werden. Sie zeichnen in einer weiteren Skizze nun wieder die beiden Linien wie
im vorhergehenden Beispiel.
3.4
2D-Skizzen
115
Den Bogen starten Sie dann wieder mit gedrückter Maustaste, ziehen diesmal aber
nicht waagerecht, sondern senkrecht weg. Die Maustaste lassen Sie auch erst wie-
der los, wenn Sie die Position senkrecht unter dem Bogen-Zentrum erreicht
haben. So entsteht auch hier wieder ein Viertelkreis.
Dann geht die Zeichnung mit den beiden abschließenden Linien in gewohnter
Weise weiter.
Sie versehen auch wieder die beiden kurzen Linien mit der A
BHÄNGIGKEIT
GLEICH. Sie werden sehen, dass das nicht ausreicht, die Zeichnung vollständig zu
bestimmen. Es gibt nun verschiedene Möglichkeiten, eine vollständig bestimmte
Zeichnung zu erreichen. Zunächst sollten Sie sich anzeigen lassen, welche Frei-
heitsgrade die Skizze noch enthält. Aktivieren Sie dazu im Kontextmenü A
LLE
FREIHEITSGRADE ANZEIGEN.
Abb. 3.38: Anzeige der Freiheitsgrade aktivieren
Im letzten Beispiel war durch die automatische ABHÄNGIGKEIT TANGENTIAL an bei-
den Bogenenden die Skizze dann schon vollständig bestimmt. In der aktuellen
Skizze sind solche automatischen Abhängigkeiten nicht entstanden. Um nun den
Kreisbogen mit seinen Freiheitsgraden weiter festzulegen, könnten Sie die
A
BHÄNGIGKEIT HORIZONTAL zwischen Kreiszentrum und Linienendpunkt links
und die A
BHÄNGIGKEIT VERTIKAL zwischen Kreiszentrum und Linienendpunkt
rechts erstellen (Abbildung 3.39 links). Alternativ könnten Sie aber auch an beiden
Bogenenden die A
BHÄNGIGKEIT LOT zwischen Bogen und Linie wählen (Abbil-
dung 3.39 Mitte). Wenn Sie die beiden langen Linien gleich setzen (Abbildung 3.39
rechts), bleiben immer noch Bogenradius und Mittelpunkt unbestimmt. Dann
wäre noch eine der vorgenannten Abhängigkeiten zusätzlich zu aktivieren.

Get 3D-Konstruktionen mit Autodesk Inventor und Inventor LT 2017 now with O’Reilly online learning.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from 200+ publishers.