O'Reilly logo

Aktualisieren Ihrer MCSA/MCSE-Zertifizierung auf Windows Server 2008 MCTS - Original Microsoft Training für Examen 70-648 und 70-649 by Ian L. McLean, Orin Thomas

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Lektion 1: Verwalten der Windows Server Update Services 477
Lektion 1: Verwalten der Windows Server Update Services
Als erfahrener Administrator verwenden Sie im Netzwerk Ihrer Organisation wahrscheinlich
schon ein geeignetes Programm wie WSUS (Windows Software Update Services) zur Ver-
waltung von Updates. Wenn Sie die Prüfung über Windows Server 2003 abgelegt haben,
dann haben Sie SUS (Software Update Services) kennengelernt, den Vorgänger von WSUS.
In manchen Prüfungen sind Sie vielleicht zu älteren WSUS-Versionen geprüft worden.
WSUS 3.0 SP1 ist die erste WSUS-Version, die zu Windows Server 2008 kompatibel ist.
Diese Version ist auch Gegenstand des Examens 70-648.
Am Ende dieser Lektion werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
Verwalten der Update-Arten
Konfigurieren des WSUS-Clients
Konfigurieren der Gruppenrichtlinien für Softwareupdates
Konfigurieren der Clientzielzuordnung
Testen und Genehmigen von Updates
Konfigurieren von Softwareupdates für isolierte Netzwerke
Veranschlagte Zeit für diese Lektion: 40 Minuten
WSUS-Serverkonfiguration
Nach der Installation von WSUS können Sie die WSUS-Server über den Knoten Optionen
der Konsole Update Services konfigurieren (Abbildung 9.1). Mit der Option Updatequelle
und Proxyserver können Sie festlegen, wie der WSUS-Server Updates abruft. Die Option
Produkte und Klassifizierungen ermöglicht Ihnen, die Produkte anzugeben, für die der Up-
dateserver Updates bereitstellt. Mit den Klassifizierungseinstellungen legen Sie fest, ob der
WSUS-Server wichtige Updates, Sicherheitsupdates oder andere Updatearten für die ausge-
wählten Produkte herunterlädt.
Mit der Option Dateien und Sprachen aktualisieren können Sie auswählen, in welchen
Sprachen Updates heruntergeladen werden. Außerdem können Sie angeben, ob der WSUS-
Server Updatedateien herunterladen und lokal speichern soll. Wenn Sie einen WSUS-Server
so
einstellen, dass er keine Updates herunterlädt, überprüfen Clientcomputer mit dem WSUS-
Server, welche Updates genehmigt wurden. Anschließend rufen die Clients diese Updates
von den Microsoft Update-Servern aus dem Internet ab.
Mit der Option Synchronisierungszeitplan können Sie einstellen, wie oft WSUS nach neuen
Updates sucht. Gewöhnlich veröffentlicht Microsoft neue Updates zwar an jedem zweiten
Dienstag eines Monats, aber dringende Updates werden manchmal außerhalb dieses Zeit-
plans veröffentlicht. Die Standardeinstellung sieht eine manuelle Synchronisierung vor. Sie
können einen WSUS-Server aber auch so einstellen, dass er mehrmals am Tag nach Updates
sucht. Wenn Sie einen Synchronisierungszeitplan festgelegt haben, können Sie den WSUS-
Server so konfigurieren, dass er Sie per E-Mail benachrichtigt, falls ein neues Update ver-
fügbar ist, das einer Genehmigung bedarf.
478 Kapitel 9: Verwalten von Softwareupdates und Überwachen von Netzwerkdaten
Abbildung 9.1 Konfigurieren der WSUS-Optionen
Wenn Sie in einer Organisation mehrere WSUS-Server bereitstellen, können Sie eine Ser-
verhierarchie einrichten. Jeder WSUS-Server aus dieser Hierarchie lädt Updates von dem
Server herunter, der ihm übergeordnet ist, während der WSUS-Server an der Spitze der
Hierarchie Updates von den Microsoft Update-Servern anfordert. Bei der Konfiguration der
Downstreamserver in einer WSUS-Hierarchie müssen Sie festlegen, welchen Verwaltungs-
modus sie benutzen. Zwei Modi stehen zur Wahl, nämlich der autonome Modus und der
Replikationsmodus. Diese Modi funktionieren folgendermaßen:
Autonomer Modus Wenn Sie einen WSUS-Server im autonomen Modus konfigu-
rieren, haben Sie die volle Kontrolle über die Erstellung von Computergruppen und die
Genehmigung von Updates. Server, die an der Spitze einer WSUS-Hierarchie stehen,
werden immer im autonomen Modus konfiguriert.
Replikatmodus Wenn Sie einen WSUS-Server im Replikatmodus konfigurieren,
erbt er die Updategenehmigungs- und Computergruppeneinstellungen des Servers, der
in der Hierarchie über ihm steht. Der Replikatmodus ermöglicht es Ihnen, Filialen an
anderen Standorten mit WSUS-Servern auszustatten und die WSUS-Serverbereitstel-
lung trotzdem zentral zu verwalten.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required