O'Reilly logo

ArchiCAD 18 Praxiseinstieg by Detlef Ridder

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

3.4
Fangpunkte und Fangrichtungen
93
3.4 Fangpunkte und Fangrichtungen
Sie hatten schon erfahren, dass Sie beim Fortsetzen einer Wand an den Endpunk-
ten einrasten können. Sie kennen den Häkchen-Cursor, der immer dann
erscheint, wenn Sie an einem Eckpunkt der Wand einrasten werden. Er wird als
fettes Häkchen gezeigt, wenn Sie die Konstruktionslinie der Wand gewählt haben,
sonst als mageres Häkchen. Neben diesen grundlegenden Fangpunkten gibt es aber
noch eine Vielzahl weiterer Positionen zum Einrasten. Die Benutzung dieser Posi-
tionen erspart die mühsame Eingabe von Koordinatenwerten und spart damit viel
Zeit.
3.4.1 Fangpunkte
Sie wollen beispielsweise einen Mittelpunkt der Wand einfangen oder senkrecht
zu einer Wand konstruieren. Dazu gibt es
BESONDERE FANGPUNKTE und
RELATIVE KONSTRUKTIONSMETHODEN.
In der S
TANDARD-Symbolleiste finden Sie BESONDERE FANGPUNKTE in der Mitte mit
einem Menü zum Einstellen. Die R
ELATIVE KONSTRUKTIONSMETHODEN liegen
sowohl in der Palette K
ONTROLLFENSTER als auch in der Symbolleiste ZEICHENHILFEN.
Abb. 3.29: Besondere Fangpunkte in der STANDARD-Symbolleiste
Es gibt diese Möglichkeiten für besondere Fangpunkte:
HÄLFTE erzeugt einen Fangpunkt in der Mitte des Bereichs.
TEILUNGEN generiert mehrere Fangpunkte, indem der Bereich wahlweise in 3, 4,
5 usw. gleich lange Segmente eingeteilt wird.
Kapitel 3
Koordinateneingabe
94
PROZENT führt zu einem Fangpunkt bei der in Prozent des Bereichs angegebe-
nen Länge, gemessen vom nächsten Ende.
ABSTAND führt zu mehreren Fangpunkten im angegebenen Abstand von dem
Endpunkt des Bereichs, der dem Cursor am nächsten liegt.
Worauf sich die obigen Angaben beziehen, geben Sie weiter unten als Bereich an:
ENTLANG DES GESAMTEN ELEMENTS verwendet die komplette Länge des Ele-
ments, um davon nach den obigen Angaben die Hälfte, die Teilungen, die pro-
zentuale Länge oder den Abstand auszurechnen.
ZWISCHEN DEN SCHNITTPUNKTEN nimmt als Bereich für die besonderen Fang-
punkte nicht die Gesamtlänge des Elements, sondern grenzt den Bereich auf
die nächstliegenden Schnittpunkte mit anderen Elementen ein. Das sind z.B.
bei Wänden die Abschnitte zwischen Querwänden, die oft zum Positionieren
von Türen und Fenstern auf Mitte nötig sind.
Die Werte für Teilungen, Prozent und Abstand geben Sie in der letzten Menüwahl
an:
BESONDERE FANGPUNKTE EINSTELLEN
Die Fangpunkte können Sie aktivieren und deaktivieren mit ANSICHT|BESONDERE
FANGPUNKTE (oben in ANSICHT) oder (Alt)+(F), und Sie stellen die Optionen über
das Menü A
NSICHT|BESONDERE FANGPUNKTE|HÄLFTE, …|TEILUNGEN, …|PROZENT
usw. ein.
Abb. 3.30: Besondere Fangpunkte im KONTROLLFENSTER
Während der Konstruktionsarbeit werden die besonderen Fangpunktpositionen
durch eine kleine Marke am Element gekennzeichnet, und der Häkchen-Cursor
erscheint.
3.4
Fangpunkte und Fangrichtungen
95
Abb. 3.31: Fangpunkt bei der Hälfte des gesamten Elements und zwischen Schnittpunkten
Abb. 3.32: Fangpunkt bei 4 Teilungen bezogen auf gesamtes Element
Abb. 3.33: Fangpunkt bei 20% vom nächsten Endpunkt bezogen auf gesamtes Element
Abb. 3.34: Fangpunkte bei Abstand 2 m, Cursorposition links an der Kante bezogen auf
gesamtes Element

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required