O'Reilly logo

ArchiCAD 19 by Detlef Ridder

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

257
Kapitel 8
Fassaden
8.1 Das Fassaden-Werkzeug
Das FASSADEN-Werkzeug erlaubt die Konstruktion komplexer Fassaden sowie die
Bearbeitung der Fassade als Ganzes oder jeder Einzelkomponente.
Abb. 8.1: FASSADEN-Werkzeug
Es gibt insgesamt sieben Geometriemethoden.
Die einfachsten Methoden sind eine Einzellinie oder eine
Polylinienkontur als Grundriss.
Für gebogene Formen gibt es als einfachste Möglichkeit Kreisbögen definiert
über Mittelpunkt und Radius (und natürlich einem Öffnungswinkelbereich),
ferner den Kreisbogen über drei Punkte,
Kapitel 8
Fassaden
258
drittens den Kreis über zwei tangierende Elemente definiert.
Die vierte Methode erzeugt eine kreisbogenförmige Fassade mit liegender Kreisbo-
gen-Achse wie das Tonnendach einer Bahnhofshalle.
Die Methode RANDPROFIL erwartet die Wahl einer Ebene und dann die Eingabe
von Punkten für Linien- und Bogensegmente wie bei der Polylinie.
Die Ebene für die Fassade kann über S
TANDARD vorgegeben werden. Das ist
dann in den Grundrissen und den 3D-Ansichten die normale xy-Ebene. In
Schnitten oder Ansichten bedeutet S
TANDARD die Schnitt- oder Ansichtsebene.
Wenn Sie eine senkrecht stehende Fassade in einer 3D-Ansicht zeichnen wollen,
dann können Sie mit den Werkzeugen unter E
BENE WÄHLEN die Fassadenebene
definieren.
Abb. 8.2: Fassade auch als Tonnendach
Tipp
Oberflächenfang: Damit die Wahl der Zeichenfläche für die Fassade möglichst
einfach mit dem Flächencursor läuft, wäre O
PTIONEN|OBERFLÄCHENFANG zu
aktivieren.
8.1
Das Fassaden-Werkzeug
259
Abb. 8.3: Einfache Fassadengeometrie
Nach Definition der Grundlinie für die einfachste Fassade erscheint ein Sonnen-
Cursor zur Definition der Außenseite und ein Dialogfenster zur Definition der rest-
lichen Geometrie (Abbildung 8.3). Dazu gehören die Gesamthöhe (über alle Stock-
werke), die Bezugshöhe und ggf. ein Neigungswinkel. Die hier gezeigten Fassaden
sind individuell eingestellt auf Haupt-Paneele in Form von festen Glasflächen und
Neben-Paneele mit Fensterflächen. Dazu können aus den Schema-Favoriten ent-
sprechende Rasterungen ausgewählt werden.
Abb. 8.4: Fassaden-Grundeinstellungen mit vorgegebenen Schemata

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required