O'Reilly logo

ArchiCAD 19 by Detlef Ridder

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

13.1
Organisation
379
Abb. 13.9: ORGANISATOR-Palette
13.1.3 Layoutbuch
Layouts sind die eigentlichen Zeichnungsblätter. Sie werden im LAYOUTBUCH des
N
AVIGATORS/ORGANISATORS verwaltet. Das LAYOUTBUCH ersetzt den Plotmaker
der älteren Versionen. Zur Layoutverwaltung können Sie auch die Symbolleiste
L
AYOUTS UND ZEICHNUNGEN verwenden (Menü FENSTER|SYMBOLLEISTEN|LAYOUTS
UND
ZEICHNUNGEN). Ein Layout ist zunächst einmal ein leerer Zeichnungsrahmen.
In Layouts werden Ansichten, Abbildungen und/oder Listenansichten eingefügt.
Vorgabemäßig werden Sie im L
AYOUTBUCH eine Struktur mit zwei Ordnern A-01
Z.B. BAUANTRAG und A-02 Z.B. AUSFÜHRUNGSPLANUNG mit leeren Bei-
spiel-Layouts A-01 L
AYOUT 001 finden. Weiter unten liegt der Ordner MASTER mit
Masterlayouts für DIN A0, DIN A1, DIN A2, DIN A3 und DIN A4. Weitere leere
Layouts erstellen Sie mit Rechtsklick auf einen Ordner-Knoten, indem Sie einen
Namen angeben und ein Masterlayout als Vorlage auswählen.
Das vorgegebene Masterlayout ist durch ein Eselsohr oben rechts gekennzeichnet,
das ist hier M
ASTER A2-QUERFORMAT. Sie können jedes andere Masterlayout zum
Vorgabe-Masterlayout machen, indem Sie nach Rechtsklick auf das betreffende
Masterlayout die Kontext-Funktion A
LS GRUNDEINSTELLUNG FESTLEGEN wählen.
Im Schriftfeld des Zeichnungsrahmens werden automatisch Projektdaten ausge-
geben. Die Werte für diese Projektinformationen können Sie leicht nach Rechtsklick
Kapitel 13
Organisation, Layout und Plot
380
auf den Projekttitel im NAVIGATOR über die Funktion PROJEKT-INFO eingeben. Das
Eingabe-Dialogfeld zeigt Abbildung 13.10. Damit wird dann eine automatische
Beschriftung mit den projektintern gespeicherten Daten möglich.
Abb. 13.10: PROJEKT-INFO für den Zeichnungskopf
Die Projektinformationen können Sie alternativ auch in der PROJEKT-MAPPE einge-
ben, indem Sie auch dort nach Rechtsklick auf den obersten Strukturknoten die
Option P
ROJEKT-INFO wählen.
Abb. 13.11: Automatisch beschrifteter Rahmen
13.1
Organisation
381
Es gibt sechs Werkzeuge unten am Fenster des Layoutbuchs:
EINSTELLUNGEN verwaltet die Einstellungen eines Layouts. Dabei geht es im
Wesentlichen um die ID-Nummer (automatisch vergeben oder eigene), den
Namen des Layouts und das benutzte Masterlayout sowie um die ID-Numme-
rierung der eingefügten Objekte.
NEUES LAYOUT erzeugt ein neues Layout unter Angabe eines Namens und
Wahl des Masterlayouts, d.h. eines Zeichnungsrahmens.
NEUES MASTERLAYOUT Hiermit wird zunächst ein leeres Masterlayout nach
Vorgabe des aktuellen Masters erstellt. Dieses Masterlayout können Sie mit
dem Button E
INSTELLUNGEN neu gestalten (Abbildung 13.12). Interessant ist
auch die Möglichkeit, im Panel Z
EICHNUNGSPLATZIERUNG die Option ZEICH-
NUNGEN AN EINEM RASTER AUSRICHTEN UND ZUORDNEN zu wählen und mit der
Schaltfläche R
ASTER EINSTELLEN die Einstellungen zu gestalten (Abbildung 13.13).
Abb. 13.12: Master-Einstellungen für Name und Größe
Kapitel 13
Organisation, Layout und Plot
382
Abb. 13.13: Master-Einstellungen für Anordnung von Zeichnungen im Rahmen
NEUE UNTERGRUPPE erzeugt einfach einen neuen Unterordner im LAYOUTBUCH.
AKTUALISIEREN aktualisiert ein Layout nach Konstruktionsänderungen.
LÖSCHEN löscht ein Layout, einen Ordner oder ein Masterlayout.
Abb. 13.14: ORGANISATOR mit AUSSCHNITT-MAPPE und Layoutbuch
13.1
Organisation
383
Mit dem ORGANISATOR können Sie nun leicht einen Ausschnitt in ein leeres Layout
ziehen. Der Ausschnitt wird dann auf das Layout-Blatt positioniert oder ggf. nach
dem eingestellten Raster platziert. Damit wäre Ihre Zeichnung dann bereit für das
Plotten.
Konstruktionsansichten können Sie auf unterschiedliche Weise in ein Layout ein-
fügen:
Im WERKZEUGKASTEN aktivieren Sie das ZEICHNUNGS-Werkzeug, platzieren
mit Klick zunächst einen leeren Ausschnitt und wählen dann aus der angebote-
nen Liste (im Normalfall wird die A
USSCHNITT-MAPPE angezeigt) die ge-
wünschte Ansicht mit Doppelklick aus. Auch andere Quellen sind möglich. Sie
können nachträglich per Rechtsklick darauf mit Q
UELL-AUSSCHNITT-EINSTEL-
LUNGEN BEARBEITEN noch einen individuellen Namen vergeben und sämtliche
Einstellungen wie Maßstab etc. bearbeiten.
Sie können alternativ das ZEICHNUNGS-Werkzeug auch über das Kontextmenü
des aktuellen Layouts mit Z
EICHNUNG PLATZIEREN wählen. Dann geht es weiter
wie oben.
In der PROJEKT-MAPPE oder in der AUSSCHNITT-MAPPE können Sie im Kontext-
menü A
USSCHNITT SICHERN & AUF LAYOUT PLATZIEREN wählen, um den aktuel-
len Zeichnungsausschnitt im aktuellen Maßstab auf das aktuelle Layout zu le-
gen. Auch hier können Sie nachträglich per Rechtsklick darauf Q
UELL-AUS-
SCHNITT-EINSTELLUNGEN BEARBEITEN aufrufen.
Den Maßstab für eine platzierte Ansicht können Sie nach Markieren der Ansicht
in der zweiten Spalte, unterste Zeile im I
NFOFENSTER ändern oder über das Fens-
ter E
INSTELLUNGEN FÜR DIE ZEICHNUNGSAUSWAHL.
Abb. 13.15: INFOFENSTER für platzierte Ansicht
Sie können auch Fremdzeichnungen auf Ihrem Layout platzieren, wenn Sie in der
Kontext-Funktion Z
EICHNUNG PLATZIEREN die Option ZEICHNUNG VERKNÜPFEN
MIT
EINER EXTERNEN QUELLE wählen. Gehen Sie danach auf DURCHSUCHEN und
wählen Sie die gewünschte Zeichnung aus, z.B. eine AutoCAD-DWG-Datei. Sie
müssen dann in einem weiteren Fenster die Einheiten wählen, in denen diese
Zeichnung erstellt wurde. Es stehen M
ILLIMETER und METER zur Verfügung, aber
auch eigene Skalierungen durch anzugebende Skalierungsfaktoren. Wenn Sie
eine Zeichnung in Zentimetern gewählt haben, stellen Sie deshalb als Zeichnungs-

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required