O'Reilly logo

ArchiCAD 19 by Detlef Ridder

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

449
Anhang A
Fragen und Antworten
A.1 Übungsfragen Kapitel 1
1. Was bedeutet die Abkürzung BIM?
2. Wie lange läuft die Demoversion?
3. Was können Sie nicht mit der Demoversion tun?
4. Welches Betriebssystem brauchen Sie für ArchiCAD 19?
5. Welche RAM-Speichergröße ist mindestens erforderlich?
6. Wo liegt der Nullpunkt der Konstruktion beim Start und wie wird er angezeigt?
7. Was sind die wichtigsten Werkzeuge in der Hilfsmittelleiste?
8. Wie wird das Fangen existierender Punkte angezeigt?
9. Wo liegen die Werkzeuge zum Einschalten von Hilfslinien und T
RACKER?
10.Womit können Sie die Parameter der Konstruktionselemente einstellen?
A.2 Antworten Kapitel 1
1. BIM bedeutet Building Information Model und hat zur Folge, dass in Ihrer
Konstruktion Konstruktionselemente verwendet werden, deren Parameter
jederzeit verfügbar sind, direkt über Listen eingesehen und ausgewertet wer-
den können. Änderungen in den Elementlisten bewirken durch die assoziative
Zuordnung Änderungen in der Konstruktion.
2. Die Demoversion hat keine zeitliche Begrenzung.
3. Mit der Demoversion können Sie nicht speichern, kopieren oder mit den Team-
work-Funktionen arbeiten.
4. Als Betriebssysteme werden Windows 7, Windows 8 oder Windows 8.1 und auf
dem Macintosh Mac OS X 10.9 und 10.10 empfohlen. Auch Windows 10 wurde
getestet und Kompatibilität besteht zu Mac OS X 10.8
5. Mindestens 8 GB RAM-Speicher.
6. Der Nullpunkt liegt beim Start mitten auf der Zeichenfläche und wird durch ein
kleines fettes Kreuz markiert.
7. In der H
ILFSMITTELLEISTE am unteren Rand liegt ganz links die Schaltfläche
zum Aktivieren des N
AVIGATORS. Dann folgen die Maßstabseinstellungen. Von
Mitte bis rechts finden Sie diverse Zoom-Funktionen.
Anhang A
Fragen und Antworten
450
8. Das Fangen existierender Punkte wird durch ein Häkchen angezeigt.
9. Sie finden sie in der Mitte der S
TANDARD-Symbolleiste.
10.Die Parameter eines Elements finden Sie teilweise im I
NFOFENSTER, Zugriff auf
den kompletten Umfang erhalten Sie, wenn Sie den E
INSTELLUNGSDIALOG mit
dem ersten Button im I
NFOFENSTER des Werkzeugs anklicken.
A.3 Übungsfragen Kapitel 2
1. Welches sind die wichtigsten Strukturelemente in der PROJEKTMAPPE?
2. Nennen Sie die wichtigsten Paletten.
3. Wofür verwendet man die N
AVIGATOR-VORSCHAU?
4. Was kann mit S
CHNELL-OPTIONEN eingestellt werden?
5. In welcher Ansicht erreichen Sie den 3D-R
UNDGANG?
6. Wie zeigt das P
FEIL-Werkzeug an, dass es auf einem Punkt oder einer Kante ein-
rastet?
7. Welche drei Zoom-Optionen können Sie mit der Maus bedienen?
8. Was bedeutet A
LS TRANSPARENTPAUSE ANZEIGEN?
9. Mit welchem Hilfsmittel stellen Sie am einfachsten die Ansichtsrichtung im 3D-
Fenster ein?
A.4 Antworten Kapitel 2
1. Die wichtigsten Strukturelemente in der PROJEKTMAPPE sind die GESCHOSSE,
die S
CHNITTE und ANSICHTEN, die DETAILS, das 3D-Fenster und die ELEMENT-
LISTEN.
2. Wichtige Paletten sind: W
ERKZEUGKASTEN, INFOFENSTER, KOORDINATEN-Palette,
K
ONTROLLFENSTER, NAVIGATOR, TRANSPARENTPAUSE und SCHNELL-OPTIONEN
3. Die NAVIGATOR-VORSCHAU bietet ein Übersichtsfenster über die aktuelle
Ansicht. Insbesondere können Sie für das 3D-F
ENSTER bequem verschiedenste
Projektionen mit den Optionen einstellen, die unten am Rand des Fensters über
erreicht werden können.
4. In den S
CHNELL-OPTIONEN stellen Sie folgende Dinge ein: die EBENENKOMBINA-
TION, den MAßSTAB, die STRUKTURDARSTELLUNG, das STIFT-SET, die MODELLDAR-
STELLUNG KOMBINATION, den UMBAU-FILTER und die BEMAßUNGSEINSTELLUNGEN.
5. In der Ansicht A
LLGEMEINE PERSPEKTIVE mit ANSICHT|3D-RUNDGANG oder (F3).
6. Wenn das P
FEIL-Werkzeug auf einem Punkt einrastet, erscheint ein Häkchen,
wenn Sie auf einer Kante einrasten, wird ein Mercedesstern gezeigt.
7. Auf der Maus gibt es drei Zoom-Funktionen: Mausrad rollen ergibt ein dynami-
sches Vergrößern und Verkleinern, Mausrad drücken und Maus bewegen bewirkt
A.5
Übungsfragen Kapitel 3
451
ein Verschieben der Ansicht und ein Doppelklick auf das Mausrad bewirkt ein
Zoomen auf die gesamte Zeichnung.
8. Eine transparente Projekt-Sicht kann in einer aktiven Ansicht als Hintergrund in
roter Farbe sichtbar gemacht werden.
9. Die 3D-Ansicht manipulieren Sie am bequemsten mit dem Werkzeug O
RBIT.
A.5 Übungsfragen Kapitel 3
1. Wo liegt das Werkzeug zum Festlegen eines individuellen Benutzer-Koordina-
tenursprungs?
2. Wie schalten Sie wieder auf den Projektursprung zurück?
3. Was ist der Unterschied zwischen dem Konstruktionsraster und dem Fangras-
ter (auch als Rasterfang bezeichnet)?
4. Welches der Raster kann auch ein Nebenraster haben?
5. Nennen Sie die vier wichtigen Fangpunkt-Einstellungen.
6. Wie können Sie eine Koordinate fixieren?
7. Welche relativen Konstruktionsmethoden gibt es?
8. Wie wird der Elementfang aktiviert?
A.6 Antworten Kapitel 3
1. In der Symbolleiste STANDARD, in der Symbolleiste ZEICHENHILFEN, in der
Palette K
OORDINATEN.
2. Durch Doppelklick aufs Werkzeug B
ENUTZERURSPRUNG SETZEN.
3. Das K
ONSTRUKTIONSRASTER kann mit (F8) sichtbar gemacht werden und es
kann aus Haupt- und Nebenrastern bestehen. Die Voreinstellung ist 1 x 1 Meter.
Das F
ANGRASTER ist nicht sichtbar und meist enger als das Konstruktionsraster.
Die Voreinstellung ist 0,5 x 0,5 Meter.
4. K
ONSTRUKTIONSRASTER.
5. H
ÄLFTE, TEILUNGEN, PROZENT, ABSTAND.
6. Durch Einrasten auf horizontalen oder vertikalen Hilfslinien oder durch Ein-
gabe und Festlegen im T
RACKER.
7. L
OTRECHT, PARALLEL, WINKELHALBIEREND, ABSTAND, WIEDERHOLTER VERSATZ,
B
ESONDERE FANGPUNKTE AUF REFERENZVEKTOR, ZUR OBERFLÄCHE AUSRICHTEN
(3D).
8. Mit dem Werkzeug E
LEMENTFANG in den Symbolleisten STANDARD oder ZEI-
CHENHILFEN.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required