O'Reilly logo

ArchiCAD 20 - Praxiseinsteig by Detlef Ridder

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

15.1
Vorbereitungen
421
15.1.3 Kamera
Mit dem KAMERA-Werkzeug aus WERKZEUGKASTEN|SICHTEN können Sie eine
oder mehrere Kameras in einem G
ESCHOSS positionieren. Beim ersten Aufruf
entsteht eine Animationsroute in der Projekt-Sicht 3D, in die alle folgenden Ka-
merapositionen aufgenommen werden. Eine neue Animationsroute für nachfol-
gende Kameras legen Sie mit der Schaltfläche N
EU in den KAMERA-EINSTELLUN-
GEN an.
Einzelne Kamera
Eigentlich gibt es keine einzelne Kamera. Es gibt nur Animationsrouten mit Kame-
ras. Eine einzelne Kamera realisieren Sie also, indem Sie mit dem K
AMERA-Werk-
zeug eine Position und einen zweiten Punkt für die Richtung anklicken. Für die
Animationsroute und die damit verbundene einzelne Kamera erhalten Sie im
Strukturbaum des N
AVIGATORS im Knoten 3D einen Eintrag. Mit Doppelklick auf
die Kamera dort im Strukturbaum wird die der Kamera-Ausrichtung entspre-
chende Ansicht angezeigt.
Abb. 15.9: Kamera positionieren
Detailliertere Einstellungen sind im Dialogfeld für KAMERA-EINSTELLUNGEN
(Abbildung 15.10) möglich, mit NEU eine neue Animationsroute einrichten, die
Einstellungen für die Höhe der Kamera und die Höhe des Ziels eingeben und
Kapitel 15
Visualisierung
422
dann die Position und die Zielrichtung bezüglich der Ebene im Grundrissfens-
ter anklicken.
Animationsroute mit mehreren Kameras
Wenn Sie nach der ersten Kameraposition weitere anklicken, werden die nachfol-
genden Kameras unter der aktiven Animationsroute eingetragen und bilden damit
die Grundlage für eine Animation mit mehreren Kameras. In den K
AMERA-EIN-
STELLUNGEN können Sie unter ROUTE die geometrische Form der Route noch
bestimmen. Mit der Option B
ÉZIER für die Kamera und GLÄTTEN für den Ziel-
punkt erreichen Sie eine besonders glatte Darstellung. Der Pfad mit mehreren
Kameras wird genauso wie die Route mit einer einzelnen Kamera im Struktur-
baum des N
AVIGATORS gespeichert. Trotz der Option GLÄTTEN sollten Sie vielleicht
noch selber Hand anlegen und die einzelnen Kamerapositionen anklicken, damit
Sie die Splinehebel am Kamerapfad noch so drehen, verlängern oder verkürzen
können, dass der Gesamtpfad eine glatte Kontur erhält (Abbildung 15.11). Auf
Basis dieser Animationsroute kann dann wie weiter unten beschrieben mit D
OKU-
MENTATION|RENDERING, ANIMATION ETC.|ANIMATION eine Animation erstellt und
diese dann abgespielt werden.
Abb. 15.10: Dialogfeld für KAMERA-Werkzeug

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required