O'Reilly logo

ArchiCAD 20 - Praxiseinsteig by Detlef Ridder

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Anhang C
Die Benutzeroberfläche im Detail
496
Abb. C.27: Symbolleiste ZEICHENHILFEN
C.4 Paletten
Die Paletten können Sie ebenfalls nach Bedarf über das Menü FENSTER|PALETTEN
ein- und ausschalten. Die Belegung der verschiedenen Paletten sei hier kurz vor-
gestellt.
C.4.1 Paletten-Management
Paletten können auf dem Zeichenfenster liegen oder in den Rändern angedockt
werden. Zum Andocken müssen Sie eine Palette per Drag&Drop am Rand oben
packen und in den Fensterrand ziehen. Sie können dann mit einem Doppelklick
auch wieder zwischen dem angedockten Zustand und der freistehenden Palette
wechseln. Nicht alle Paletten lassen sich derart andocken.
Es können aber auch mehrere Paletten in einer Spalte untereinander angedockt
werden. Um mehrere Paletten in eine Spalte zu bringen, docken Sie zunächst eine
Palette normal an. Danach schieben Sie die nächste Palette am unteren oder obe-
ren Rand hinein und achten auf die schwarz umrandete Vorschau. Wenn die
gewünschte Vorschau angezeigt wird, lassen Sie die Maustaste los.
C.4.2 Kurzbeschreibung aller Paletten
Auswahlen/Auswahlsets
Mit dieser Palette lassen sich benannte Sätze von gewählten Elementen zusam-
menstellen. Dazu markieren Sie zunächst die Objekte, die zum Auswahlsatz
gehören sollen, klicken dann auf das Listboxsymbol rechts oben und wählen A
US-
WAHL HINZUFÜGEN. Es wird ein Name angefordert und Sie speichern diese Aus-
wahl mit S
ICHERN. Sie können nun eine Auswahl durch Doppelklick auf den
Namen aktivieren. Zur Manipulation von Auswahlen gibt es noch drei Buttons.
Mit X können Sie aus einer bestehenden Auswahl alle Objekte bis auf den aktuell
markierten Satz herausnehmen. Mit – nehmen Sie den markierten Satz aus einer
C.4
Paletten
497
aktuellen Auswahl heraus. Mit + fügen Sie den markierten Satz zur aktuellen
Auswahl hinzu.
Abb. C.28: Palette AUSWAHLEN für Auswahlsets
Bibliotheken laden-Protokoll
Diese Palette protokolliert fehlende Bibliothekselemente, die für diese Zeichnung
benötigt werden, oder doppelte vorhandene. Sie können dann versuchen, über den
Bibliotheken-Manager die nötigen Bibliotheken ins Projekt aufzunehmen. Meist
handelt es sich wie im Beispiel um Elemente aus Bibliotheken älterer Programm-
versionen. Wenn doppelte Elemente gefunden wurden, können Sie überflüssige
Bibliotheken entfernen.
Abb. C.29: Palette BIBLIOTHEK LADEN-PROTOKOLL
Ebenen-Umschalter
Die Palette bietet in sieben Buttons schnelle Möglichkeiten zum Umschalten von
Ebeneneinstellungen:
Anhang C
Die Benutzeroberfläche im Detail
498
Sichtbare können ausgeblendet werden und umgekehrt.
Geschützte, d.h. gegen Änderungen geschützte, können entsichert werden und
umgekehrt.
Neben diesem globalen Umschalten können Sie auch die Ebenen gewählter Ele-
mente gezielt bearbeiten:
Ausblenden
Schützen (gegen Änderungen)
Entsichern (Änderungen wieder erlauben)
Schließlich lassen sich auch die Ebenen der nicht gewählten Elemente hier
ausschalten und/oder
schützen.
Abb. C.30: Palette EBENEN-UMSCHALTER
Am rechten Ende der Palette können alle Einstellungen mit zwei Buttons zurück-
genommen oder wiederhergestellt werden.
Element-Information
Diese Palette zeigt Ihnen auf Wunsch verschiedene Daten gewählter Objekte an:
Eigenschaften (Elementtyp, interne Bezeichnung, Ebenenzuordnung), Länge, Flä-
che im Grundriss, Höhe, Oberflächenabmessungen und Volumen.
Abb. C.31: Palette ELEMENT-INFORMATION
C.4
Paletten
499
Favoriten
Diese Palette bietet für jedes Werkzeug die als Favoriten gespeicherten Einstellun-
gen an. Favoriten können während der Arbeit mit einem Werkzeug im Einstel-
lungsdialogfenster dieses Werkzeugs gespeichert werden. Dazu klicken Sie in der
Palette I
NFOFENSTER des aktiven Werkzeugs das Icon EINSTELLUNGSDIALOG mit
dem Werkzeugbild links oben an und darin dann die Schaltfläche F
AVORITEN. Dort
wählen Sie dann A
KTUELLE EINSTELLUNGEN ALS FAVORITEN SPEICHERN und geben
einen sinnvollen selbsterklärenden Namen dafür ein.
Abb. C.32: Palette FAVORITEN
IFC-Manager
Für den Austausch von Elementen mit anderen CAD-Systemen gibt es einen
Standard: IFC (Industry Foundation Classes). Mit A
BLAGE|INTEROPERABILITÄT|IFC|
D
AZULADEN können Sie IFC-Dateien öffnen oder dazuladen. Mit dem IFC-MANA-
GER haben Sie dann Zugriff auf die Daten der Objekte, die Sie nicht mit den nor-
malen Einstellungsdialogen erreichen.
Anhang C
Die Benutzeroberfläche im Detail
500
Abb. C.33: Palette IFC-MANAGER
Infofenster
Diese wichtige Palette zeigt die wichtigsten Einstellungen des gerade aktiven Werk-
zeugs an. Hierin erreichen Sie auch die Einstellungsdialogfenster der verschiedenen
Werkzeuge, wenn Sie auf das Werkzeugsymbol klicken. Dort wiederum können Sie
Favoriten-Einstellungen für jedes Werkzeug speichern und wieder laden.
Abb. C.34: Palette INFOFENSTER für Pfeilsymbol
Kontrollfenster-Palette
Diese Palette verwaltet die Hilfslinien, die relativen Konstruktionsmethoden (Bewe-
gungsbeschränkungen wie lotrecht, parallel u.Ä.), Fangpunktvarianten, das Grup-
pieren von Objekten, den Zauberstab (Umwandlung von einfacher Geometrie in
nde u.Ä.).

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required