O'Reilly logo

ArchiCAD 20 - Praxiseinsteig by Detlef Ridder

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

3.1
Der Koordinatenursprung
83
Abb. 3.4: Verschieben relativ zu einem Bearbeitungsursprung
3.1.4 Koordinateneingabe
Koordinaten können über
Tas tat ur eingegeben werden oder
mit Mausunterstützung und Tastatur, wobei die Maus meist die Richtung vorgibt
(Hilfslinien benutzen) oder
gänzlich mit der Maus, indem bereits konstruierte Punktpositionen gefangen
werden.
Wenn sich die Koordinaten auf den Projektursprung beziehen, dann sind es abso-
lute Koordinaten. Wenn Sie in einer Bearbeitungsfunktion (z.B. B
EARBEITEN|BEWE-
GEN) Koordinaten eingeben, dann zählen sie relativ, weil sie sich auf den
Bearbeitungsursprung beziehen.
Eingabe in der KOORDINATEN-Palette
Sie können sich die Koordinaten über die KOORDINATEN-Palette anzeigen lassen.
Diese lässt sich mit dem Menü F
ENSTER|PALETTEN|KOORDINATEN aktivieren. In der
Palette werden die Koordinaten als rechtwinklige und auch als Polarkoordinaten
angezeigt. Mit der Schaltfläche vor beiden Koordinatenarten kann auf die
Anzeige relativer Koordinaten umgeschaltet werden. Das griechische soll darauf
hinweisen, dass es sich dann um relative Distanzen handelt. Eine relative Anzeige
macht natürlich immer nur Sinn, wenn bereits ein Punkt in der aktiven Bearbei-
tung eingegeben wurde. Aktivieren Sie die Schaltflächen vor den Koordinaten
und rufen Sie beispielsweise das W
AND-Werkzeug auf. Für den ersten Punkt hat
die -Einstellung keine Bedeutung, es werden die absoluten Koordinaten bezogen
auf den Projektursprung angezeigt bzw. verwendet. Aber für den Endpunkt der
Wand beziehen sich die Koordinaten mit dem dann auf den Startpunkt des
Kapitel 3
Koordinateneingabe
84
Wandsegments (=Bearbeitungsursprung) und nur bei deaktiviertem auf den
Projektursprung.
Abb. 3.5: Die KOORDINATEN-Palette
Sie können nun in die Koordinatenfelder klicken und die gewünschten Koordina-
ten eintragen und mit
(¢) in Ihre Konstruktion übernehmen. Damit Sie im
Moment noch nicht durch den T
RACKER irritiert werden, schalten Sie ihn vielleicht
für diese Übung in der S
TANDARD-Symbolleiste ab: .
Abb. 3.6: Wandkonstruktion mit absoluten Koordinaten (u deaktiviert)
3.1
Der Koordinatenursprung
85
Abb. 3.7: Wandkonstruktion mit relativen Koordinaten (u aktiviert)
Tracker-Eingabe
Die Koordinateneingabe wird durch den TRACKER erheblich erleichtert. Der TRACKER
ist ein dynamisches Anzeige- und Eingabefeld für die aktuelle Cursorposition. Es
ist transparent und folgt der Cursorposition. Der Umfang der Anzeige hängt etwas
von der jeweiligen Situation und der Konfigurierung ab. Der T
RACKER lässt sich
mit dem Werkzeug E
INGABE-TRACKER ANZEIGEN/VERBERGEN in der STANDARD-
Werkzeugleiste jederzeit ein- oder ausschalten.
Über die Optionen des Werkzeugs können Sie unter wählen, ob absolute oder
relative Koordinaten angezeigt werden sollen. So sind z.B. für Wandkonturen oft
relative Koordinaten sinnvoll.
Nützlich ist auch die Option E
INGABE-TRACKER AUTOMATISCH VERGRÖßERN.
Dadurch wird bei jeder Eingabe in den T
RACKER dieser sofort vergrößert, um alle Koor-
dinatenwerte x, y, z, Abstand und Winkel anzuzeigen und nicht nur die x-, y-Werte.
Wenn der T
RACKER erscheint, können Sie mit Rechtsklick ein Kontextmenü akti-
vieren, in dem Sie von rechtwinkligen Koordinaten in polare und umgekehrt
umschalten können.
Kapitel 3
Koordinateneingabe
86
Abb. 3.8: Optionen des TRACKER-Werkzeugs
Die detaillierte Konfiguration des TRACKERS erlaubt das Menü OPTIONEN|ARBEITS-
UMGEBUNG|TRACKER & KOORDINATENEINGABE.
tzlich ist hier bei ERSCHEINUNGSBILD die Aktivierung von EINGABE-TRACKER AN-
ZEIGEN mit Option IMMER. Letzteres bewirkt, dass auch der Startpunkt von Wänden
etc. schon mit dem T
RACKER bedient werden kann und nicht erst der Folgepunkt.
Üblicherweise sollte auch unten die Option DIREKTE NUMERISCHE EINGABE IN
DEN
TRACKER-FELDERN AKTIVIEREN gewählt sein.
Abb. 3.9: Typische Konfiguration des TRACKER-Werkzeugs
3.1
Der Koordinatenursprung
87
Die Option POLAR-KOORDINATEN BEI DER EINGABE VON GERADEN VEKTOREN IM
TRACKER BEVORZUGEN ist nützlich zur Eingabe relativer Koordinaten. Wenn Sie
trotzdem mal absolute Koordinaten eingeben wollen, können Sie den T
RACKER
bei der Arbeit leicht mit der (ÿ)-Taste erweitern.
Wenn Sie nur ZUM BENUTZERURSPRUNG RELATIVE X-Y-KOORDINATEN IM TRA-
CKER ANZEIGEN aktiviert haben ohne die Option POLAR KOORDINATEN..., dann
werden im T
RACKER immer die Koordinaten vom Benutzerursprung aus ange-
zeigt. Die Umstellung des T
RACKERS in der STANDARD-Symbolleiste auf RELATI-
VE KOORDINATEN IM TRACKER wird dann deaktiviert. Das ist vielleicht nicht im-
mer erwünscht.
Die Eintragungen im T
RACKER können Sie mit (ÿ) durchblättern. Dabei erschei-
nen auch weitere Eingabeparameter.
Abb. 3.10: TRACKER mit weiteren Eingabefeldern
Zum Eingeben von Koordinaten im TRACKER können Sie
zur gewünschten Koordinate blättern (mit (ÿ)), dort eine Zahl eingeben, dann zur
nächsten Koordinate blättern (mit
(ÿ)) und die Zahl der zweiten Koordinate ein-
geben. Beendet wird mit
(¢) oder mit einem Klick auf das kleine Häkchen .
die Koordinaten mit den betreffenden Kürzeln eingeben
x für die x-Koordinate
y für die y-Koordinate
z für die z-Koordinate
r für den radialen Abstand
w für den Winkel
und gefolgt von der Zahl. Nach der letzten Koordinate beenden Sie die Ein-
gabe wie oben.
Tipp
Wenn Sie einmal (ÿ) drücken, erscheint ggf. an der Unterkante des TRACKERS
ein kleines schwarzes Dreieck, auf das Sie zum Erweitern des TRACKERS klicken
können.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required