O'Reilly logo

ArchiCAD 20 - Praxiseinsteig by Detlef Ridder

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Kapitel 4
Einfache Geometrie
112
4.1 Linie
Die Funktion erstellt einzelne oder mehrere geradlinige oder gebogene
Segmente. Im I
NFOFENSTER werden verschiedene Geometriemethoden angeboten
(Abbildung 4.3):
EINFACH zeichnet eine einzelne Linie. In der Statusleiste erhalten Sie die An-
fragen nach den Endpunkten L
INIENANFANGSPUNKT FESTLEGEN und LINIENEND-
PUNKT FESTLEGEN.
POLY zeichnet mehrere aneinander anschließende Linien. Die Anfragen in
der Statusleiste lauten:
ERSTEN ECKPUNKT FÜR POLY-LINIE FESTLEGEN
NÄCHSTEN PUNKT FÜR POLYLINIE FESTLEGEN fragt nach dem Endpunkt des
aktuellen Liniensegments, der gleichzeitig Startpunkt des nächsten Linien-
segments ist. Obwohl hier im Text das Wort »Polylinie« erscheint, ist es
kein Element vom Typ P
OLYLINIE, das Sie erzeugen, denn alle Linienseg-
mente bleiben einzelne Elemente und sind nicht irgendwie zusammengefasst,
wie das beim Element P
OLYLINIE weiter unten der Fall ist.
Sie bekommen in diesem Modus über eine PET-PALETTE auch Optionen wie
bei der P
OLYLINIE angeboten, um auf Bogen umzuschalten. Die Konstruk-
tion läuft wie weiter unten bei der Polylinie beschrieben, aber die erzeugten
Elemente hängen nicht zusammen wie bei der P
OLYLINIE. Jedes mit dem
L
INIE-Werkzeug erstellte Element ist einzeln wählbar und löschbar. Nur
sorgt der Modus P
OLY dafür, dass die Endpunkte bei Erzeugung geomet-
risch exakt aufeinander liegen.
Beendet wird der Linienzug mit einem Doppelklick oder mit Rechtsklick und
der Wahl von OK aus dem Kontextmenü. Auch können Sie auf den Start-
punkt klicken. Dabei rastet der Cursor dort ein und der Linienzug wird
geschlossen.
Abb. 4.2: PET-PALETTE für LINIE im Modus POLYLINIE
Tipp
Einfache Geometrieelemente können auch leicht mit dem ZAUBERSTAB-Werk-
zeug (Menü P
LANUNG|ZAUBERSTAB oder im KONTROLLFENSTER ) beispiels-
weise in nde, Decken oder Dächer (z.B. G
EOMETRIEMETHODE: POLYGONALES
DACH) umgewandelt werden.
4.1
Linie
113
RECHTECK Mit dieser Methode konstruieren Sie vier Linien, die ein Rechteck
bilden, dessen Seiten zu den x- und y-Achsen parallel sind. Sie müssen zwei
diagonale Eckpunkte eingeben auf die beiden Anfragen:
ERSTEN ECKPUNKT FÜR LINIEN-RECHTECK FESTLEGEN
LINIEN-RECHTECK KONSTRUIEREN
Wenn Sie das Rechteck bei gedrückter (ª)-Taste aufziehen, entsteht ein
Quadrat.
RECHTECK GEDREHT Damit können Sie Linien konstruieren, die ein gedrehtes
Rechteck bilden. Das Rechteck liegt unter einem bestimmten Winkel zur Hori-
zontalen. Nach dem ersten Eckpunkt folgt die Eingabe für die Richtung der ers-
ten Rechteckseite, anstelle eines dritten Punkts können Sie im T
RACKER auch
einen Abstandswert eingeben:
ERSTEN ECKPUNKT FÜR GEDREHTES LINIEN-RECHTECK FESTLEGEN
RICHTUNG FÜR LINIEN-RECHTECK FESTLEGEN
LINIEN-RECHTECK KONSTRUIEREN
Abb. 4.3: Linienkonstruktion, Option GEDREHTES RECHTECK
Wenn Sie den EINSTELLUNGSDIALOG im INFOFENSTER für die Linie anklicken, fin-
den Sie noch wertvolle Optionen (Abbildung 4.4). Sie können natürlich Linientyp
und Stift wählen. Anstelle der Volllinie sind viele verschiedene Linientypen ver-
fügbar.
Die Checkbox R
AUMFLÄCHEN-BEGRENZUNG sollten Sie aktivieren, wenn Sie später
bei der automatischen Raumflächenerkennung nicht nur Wände zur Begrenzung
von Räumen verwenden wollen, sondern auch Linien. Das ist beispielsweise der

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required