6

Der Goldene Schnitt

Was gute Bildgestaltung bedeutet, war schon den alten Griechen bekannt. Schon dort tauchte der Begriff des »Goldenen Schnitts« auf. Mathematisch bedeutet er, dass bei der Teilung einer Strecke in zwei Teile sich deren größerer Teil zum kleineren Teil genauso verhält wie die gesamte Strecke zum größeren Teil. Das entspricht einem Teilungsverhältnis von 1 : 1,618, also ungefähr von 3 : 5. Bei dieser Aufteilung einer Bildfläche empfinden wir die optimale Balance zwischen Harmonie und Bildspannung.

Im Gegensatz zu einer mittigen Bildaufteilung kann das Auge bei einer Aufteilung im Goldenen Schnitt immer wieder zwischen zwei unterschiedlich großen Bildflächen hin- und herpendeln und verweilt dadurch länger auf der Bildfläche. ...

Get Die Magie der Schwarzweißfotografie now with the O’Reilly learning platform.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from nearly 200 publishers.