O'Reilly logo

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Entwicklungspolitik, 2nd Edition

Book Description

Der rasante politische, soziale und wirtschaftliche Wandel, dem die Entwicklungsländer unterworfen sind, ist Gegenstand der Entwicklungspolitik. In diesem Werk werden drei zentrale Aspekte beleuchet:
1.) Die Theorien, die Entwicklung zu erklären versuchen, 2.) die Probleme, die als globale Herausforderungen von der Weltgemeinschaft bearbeitet werden müssen und 3.) die Entwicklungsstrategien, die zur Lösung der Probleme beitragen sollen.
Die vollkommen neu überarbeitete Auflage informiert umfassend über den aktuellen Forschungsstand und -bedarf, über grundlegende Kontroversen, neue Entwicklungen und Herausforderungen der Entwicklungspolitik.

Table of Contents

  1. Cover
  2. Titelseite
  3. Impressum
  4. Vorwort zur 1. Auflage
  5. Vorwort zur 2. Auflage
  6. Dank zur 1. Auflage
  7. Dank zur 2. Auflage
  8. Inhalt
  9. Einleitung: Entwicklung
  10. Teil I: Entwicklungstheorie
    1. 1 Was ist Entwicklungstheorie?
      1. 1.1 Was ist Entwicklung?
      2. 1.2 Funktionen sozialwissenschaftlicher Theorie
      3. 1.3 Analytische versus normative Entwicklungstheorie
      4. 1.4 Die entwicklungstheoretischen Begriffe
      5. 1.5 Entwicklungstheorie als Sonderfall der Mutterdisziplinen?
      6. 1.6 Entwicklungstheorie als Produkt von Entwicklung
    2. 2 Die Paradigmen der entwicklungspolitischen Ideengeschichte
      1. 2.1 Die Vorgeschichte: Merkantilismus und Physiokratie
      2. 2.2 Die klassische Politische Ökonomie und deren Kritik
      3. 2.3 Max Weber und der Beginn der Entwicklungssoziologie
      4. 2.4 Das entwicklungstheoretische Sozialismus-Paradoxon
      5. 2.5 Neoklassik und deren Kritik: Keynesianismus und Korporatismus
      6. 2.6 Boeke und die Dualismustheorie
      7. 2.7 Parsons und der Strukturfunktionalismus
    3. 3 Die Etablierung der Disziplin durch die Pioniere
      1. 3.1 Keynesianische Entwicklungsökonomie
      2. 3.2 Comparative Politics und die Theorie Politischer Entwicklung
      3. 3.3 Theorien mentalen und sozialen Wandels
      4. 3.4 Historisch-komparative Ansätze
    4. 4 Die kritischen Gegenpositionen
      1. 4.1 Die Singer-Prebisch-These
      2. 4.2 Baran und die Neoimperialismustheorie
      3. 4.3 Strukturalismus und Dependenztheorie
    5. 5 Die große Zeit der Entwicklungstheorie
      1. 5.1 Weltmarkt und ungleicher Tausch
      2. 5.2 Peripherer Kapitalismus
      3. 5.3 Neue Weltwirtschaftsordnung versus Grundbedürfnisse
      4. 5.4 Weltsystemtheorie Wallerstein versus Elsenhans
      5. 5.5 Koloniale Produktionsweise und Bielefelder Verflechtungsansatz
      6. 5.6 Schwacher Staat oder starker Staat?
      7. 5.7 Die Theorie nachholender Entwicklung
      8. 5.8 Die Renaissance der Neoklassik und deren Kritik
      9. 5.9 Der bürokratische Entwicklungsstaat
    6. 6 Die Theorie in der Krise
      1. 6.1 Die Differenzierung der Entwicklungsländer
      2. 6.2 Die Umkehrung des Peripherisierungsdrucks
      3. 6.3 Das Stadienmodell der Entwicklung: von der Agrargesellschaft zur Postindustriellen Gesellschaft
      4. 6.4 Postskriptum: 30 Jahre später „nichts Neues im Westen”
    7. Literatur
  11. Teil II: Weltprobleme
    1. 1 Weltprobleme - globale Herausforderungen
      1. 1.1 Der Katalog von globalen Herausforderungen
      2. 1.2 Herausforderungen und Überforderungen der Entwicklungspolitik
      3. 1.3 Themenschwerpunkte von Teil II
    2. 2 Die Janusköpfigkeit der Globalisierung
      1. 2.1 Dimensionen und Wirkungsketten der Globalisierung
      2. 2.2 Wer wird an- oder abgekoppelt?
      3. 2.3 Soziale Gewinner/-innen und Verlierer/-innen der Globalisierung
      4. 2.4 Dekolonisierung der „letzten Kolonie”
      5. 2.5 Risiken für eine globale nachhaltige Entwicklung
      6. 2.6 Globalisierung, Demokratie und Menschenrechte
      7. 2.7 Fazit: Wenn sich die Probleme globalisieren, muss sich auch die Politik globalisieren
    3. 3 Weltwirtschaftskrise: Globale Verwundbarkeiten
      1. 3.1 Auswirkungen der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise
      2. 3.2 Von der hegemonialen zur fragmentierten Weltordnung
      3. 3.3 Die Verschuldungskrise entschärfte sich im Süden und verschärfte sich im Norden
      4. 3.4 Unvollendete Bauarbeiten an einer neuen globalen Finanzarchitektur
    4. 4 Umstrittene Welthandelsordnung
      1. 4.1 Handel: Chance oder Sackgasse für Entwicklung?
      2. 4.2 Das zählebige Streitthema der Terms of Trade
      3. 4.3 Funktionsweisen des „unfairen Handels”
      4. 4.4 Kaffee: das Paradebeispiel für „unfairen Handel”
      5. 4.5 Teilreparaturen von agrar- und entwicklungspolitischen Fehlentwicklungen
      6. 4.6 Die WTO: umstrittene Gralshüterin des Freihandels
      7. 4.7 Fazit: Perspektiven für eine ökosoziale Weltwirtschaft
    5. 5 Ressourcenarmut - „Ressourcenfluch” - Ressourcenkonflikte
      1. 5.1 Rohstoffe: Reichtum und Elend vieler Entwicklungsländer
      2. 5.2 Von gescheiterten Rohstoffabkommen zur Rohstoffdiplomatie
      3. 5.3 Wie aus dem Ressourcenreichtum ein „Ressourcenfluch” wurde
      4. 5.4 Energiearmut - mehr als ein Erschwernis des Alltags
      5. 5.5 Wasser: verknappendes Lebensmittel und Reservoir der Ernährungssicherung
      6. 5.6 Von Wasserkrisen zu „Wasserkriegen”?
      7. 5.7 Fazit: „Do not harm!”
    6. 6 Das Armutsproblem als entwicklungspolitisches Schlüsselproblem
      1. 6.1 Definitionen von Armut
      2. 6.2 Lernprozesse in der Armutsforschung
      3. 6.3 Armut jenseits des niedrigen BIP pro Kopf
      4. 6.4 Feminisierung der Armut
      5. 6.5 Formen und Dimensionen der Kinderarmut
      6. 6.6 AIDS: ein sich verlangsamender Akzelerationsfaktor von Armut
      7. 6.7 Erfolge und Misserfolge des MDG-Großprojekts
      8. 6.8 Fazit: Armut nur im visionären „Museum der Weltgeschichte”
    7. 7 Droht ein „Jahrhundert des Hungers”?
      1. 7.1 Das Elend von Prognosen: Fortschritte und Rückschritte
      2. 7.2 Wie viele Menschen könnte die Erde ernähren?
      3. 7.3 Lehren des „Weltagrarberichts” von 2008
      4. 7.4 Ursachen und Lehren der „Ernährungskrise” von 2007/08
      5. 7.5 Von „Mensch oder Schwein” zu „Tank oder Teller”
      6. 7.6 Gefährdung der marinen Nahrungsquelle und des „Menschheitserbes Meer”
      7. 7.7 Fazit: die „Zero-Hunger-Challenge” - eine unlösbare Herausforderung
    8. 8 Der unsterbliche Malthus: das Horrorszenario der „Bevölkerungsexplosion”
      1. 8.1 Das Problem des „demografischen Übergangs”
      2. 8.2 Globale und regionale Fakten und Trends
      3. 8.3 Armut als Akzelerationsfaktor
      4. 8.4 Mehr Menschen verbrauchen mehr Ressourcen
      5. 8.5 Lehren aus bevölkerungspolitischen Erfahrungen
      6. 8.6 Die ICPD-Ziele und MDGs bedingen sich wechselseitig
      7. 8.7 Das „Jahrhundert der Städte”
      8. 8.8 Fazit: Es gibt Alternativen zu „Laissez mourir”
    9. 9 Der „globale Marsch”: die Welt in Bewegung
      1. 9.1 Verwirrende Begriffe, Daten und Trends
      2. 9.2 Das „Weltflüchtlingsproblem” wurde wieder brisant
      3. 9.3 Das Grauzonen-Problem: die irreguläre Migration
      4. 9.4 Globalisierung und Migration: Genese einer globalen Klassengesellschaft
      5. 9.5 Migration und Entwicklung
      6. 9.6 Braingain versus Braindrain
      7. 9.7 Umfang und umstrittene Wirkungen der Remittances
      8. 9.8 Fazit: Nagelproben für die Menschenrechte in der „Festung Europa”
    10. 10 Umweltkrisen - Klimawandel - „Klimakriege”
      1. 10.1 Krise der Biosphäre - Verarmung der Artenvielfalt
      2. 10.2 Das Schwinden der Tropenwälder
      3. 10.3 Gefährdung der Böden und der Ernährungsbasis
      4. 10.4 Gefährdungspotenziale und Sicherheitsrisiken des Klimawandels
      5. 10.5 Harald Welzers Apokalypse von „Klimakriegen”
      6. 10.6 Die Weltbürgerbewegung: mehr als ein philosophisches Konstrukt?
      7. 10.7 Der ökologische Nord-Süd-Konflikt
      8. 10.8 Fazit: vom „ökologischen Imperativ” zu den SDGs
    11. 11 Politische Strukturgebrechen: Bad Governance - Korruption - Staatszerfall
      1. 11.1 Strukturgebrechen von Bad Governance
      2. 11.2 Konjunktur des Konzepts von Good Governance
      3. 11.3 Korruption als Metapher für Bad Governance
      4. 11.4 Die „apokalyptische Trias” in fragilen Staaten
      5. 11.5 Demokratie - eine Bedingung von Entwicklung?
      6. 11.6 Fazit: Ohne Rechtssicherheit gibt es keine Entwicklung
    12. 12 Planetarische Verantwortungsethik im „globalen Verantwortungsraum”
    13. Literatur
      1. Weiterführende Literatur, Daten und Analysen
  12. Teil III: Entwicklungsstrategien und Entwicklungszusammenarbeit
    1. 1 Einbettung der Entwicklungspolitik in die Gesamtpolitik
    2. 2 Entwicklungsstrategien
      1. 2.1 Entwicklungsstrategien aus historischer Perspektive
      2. 2.2 Internationale Entwicklungsstrategien im 21. Jahrhundert
      3. 2.3 Entwicklungsstrategien Deutschlands seit dem Millennium
    3. 3 Entwicklungszusammenarbeit Deutschlands
      1. 3.1 Handlungskonzepte für die Entwicklungszusammenarbeit
      2. 3.2 ODA-Leistungen
      3. 3.3 Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit
      4. 3.4 Nationale Akteure der Entwicklungszusammenarbeit
        1. 3.4.1 Das BMZ und seine staatlichen Durchführungsorganisationen
        2. 3.4.2 Organisatorische Zersplitterung der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit
        3. 3.4.3 Nichtregierungsorganisationen und Politische Stiftungen
    4. 4 Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit
      1. 4.1 Kritik an der Entwicklungszusammenarbeit
      2. 4.2 Individuelle Beobachtungs- und Erfahrungsberichte
      3. 4.3 Ergebnisse makroökonomischer Analysen
      4. 4.4 Evaluationen zur Wirksamkeit von Projekten und Programmen der Entwicklungszusammenarbeit
      5. 4.5 Warum alles besser werden könnte
      6. 4.6 Lehren für die Zukunft
    5. 5 Entwicklungspolitischer Reformbedarf
    6. Literatur
  13. Abkürzungsverzeichnis
  14. Autoren
  15. Fußnoten