Captain Ahoy!

Ob Sie schon eine Vorgesetzte sind oder es noch werden: An irgendeinem Punkt Ihrer Karriere steht das Thema »Mitarbeiterführung« an. Dieses Kapitel soll Sie bei der Entwicklung Ihres ganz individuellen Führungsstils unterstützen.

Wie wollen Sie Ihre Mannschaft führen? Mit harter Hand oder eher kuschelig? Oder lieber gar nicht? In unseren Coachings begegnen uns immer wieder Äußerungen wie:

– »Ich sehe mich nicht als Chefin, sondern mehr als Kollegin.«

– »Vorgesetzte – ja, auf dem Papier bin ich das schon. Aber wir arbeiten mehr im Team zusammen, da ist jeder gleich wichtig.«

– »Seit ich befördert wurde, hat sich nichts verändert. Ich mache das Gleiche wie vorher und will mich auch nicht über die anderen stellen.«

Führungskräfte, die »eigentlich« gar keine sein wollen, sind nach unserer Erfahrung an der Tagesordnung. Besonders deutlich wird das immer dann, wenn wir die Frage stellen, wie viel Zeit des Tages mit klassischen Führungsaufgaben verbracht werden. Häufig hören wir dann Antworten wie »Dazu habe ich keine Zeit. Ich muss doch meine Arbeit schaffen.« Seltsam. Nach unserem Verständnis ist das Führen von Menschen die Hauptaufgabe einer Vorgesetzten.

Allerdings haben viele Team-, Gruppen-, Abteilungs-, Bereichs-, Geschäftsstellen- oder Was-auch-immer-Leiter/innen nie richtig gelernt, wie Mitarbeiterführung funktioniert. Meist sind sie aufgrund besonderer Leistungen oder wegen ihrer langjährigen Betriebszugehörigkeit befördert worden. Dabei scheint sich niemand ...

Get Erfolg in Sicht: Selbstcoaching: Frau und Karriere now with O’Reilly online learning.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from 200+ publishers.