20

Das Banale entdecken und gestalten

Für die meditative Fotografie muss man keine weite Reise machen, man kann in den alltäglichsten Gegenständen der unmittelbaren Umgebung den Stoff für richtig spannende Bilder entdecken. Dies ist besonders reizvoll, weil man beginnt, seine Sicht zu verändern.

Mit einem wachsamen, kontemplativen Blick sieht man das schon tausendmal Gesehene plötzlich neu.

Mit solch einem Blick können Sie die gewöhnlichsten Dinge direkt vor Ihrer Haustür neu sehen und fotografisch gestalten.

Den Blick für die Schönheit des Banalen in der unmittelbaren Umgebung zu schärfen, ist auch eine Art von Meditation bzw. Kontemplation. Schult man diese Art zu sehen, so bekommt man auch eine Übung an die Hand, die hilft, den Geist ruhig ...

Get Fotografie als Meditation, 2nd Edition now with the O’Reilly learning platform.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from nearly 200 publishers.