Grundlagen Lean Management

Book description

Lean Management gilt seit mehr als zwanzig Jahren als Leitparadigma der Managementlehre. Die Zahl der Veröffentlichungen ist fast unübersehbar geworden. Die meisten davon sind auf engem praktischem Niveau gehalten. Nach intensiver Beschäftigung mit dem Ansatz legt Hans-Dieter Zollondz ein Standardwerk vor, das an den Prozessen und Faktoren ansetzt, die die moderne Wirtschaft verändern. Dazu gehört es, sich an der Bedeutung von Zeit, Raum, Qualität, Wertschöpfung, Arbeit, Kosten, Verschwendung, Humansystem und Kultur zu orientieren. Ausgangspunkt ist die Überzeugung, dass sich ein rechtes Verständnis ohne die Entstehungsbedingungen in Japan nicht einstellen kann. Dies wird an illustrierten Monografien über die handelnden Akteure der Toyoda-Familie und den nahestehenden Führungskräften verdeutlicht. Vor diesem Hintergrund eröffnet das Werk einen neuen Blick auf das Lean Management, einen Blick, der deutlich werden lässt, warum wir das japanische Management mit seinen „unsichtbaren Denk- und Handlungsroutinen im Management“ (Rother) eigentlich immer noch nicht richtig verstanden haben. Im Zentrum der Darstellung steht das System des Lean Managements in seiner Entwicklung, Abgrenzung und Aktualität. Bereits im Toyota Produktionssystem – wie es Ohno beschrieben hat – waren die Elemente für ein umfassendes Managementsystem, dem Toyota Managementsystem, vorgezeichnet. Im Buch wird dieser Nachweis geführt. Daran anknüpfend werden die auf den Schlüsselprinzipien des Lean Thinking-Ansatzes bezogenen Elemente integriert und die Ansätze von Cho und Shingo in den Bezugsrahmen aufgenommen. Abgrenzungskriterien werden insbesondere zu Lean Six Sigma, dem Constraint Management und dem Methods-Time-Measurement-Konzept entwickelt. Es schließen sich Kapitel über die Lean Management-Techniken, die Umsetzung in die betriebliche Praxis und das Netzwerk der Lean Management Community an. Den Abschluss bildet eine Bestandsaufnahme und Schlussbetrachtung mit der Frage „Was können wir erhoffen?“ Jedes Kapitel enthält zu Beginn Leitfragen und gezielte Literaturhinweise für den Einsteiger. Ein instruktiver Anhang mit Impulstexten für die Lehre und ausführliche Register lassen den Band schließen.

Table of contents

  1. Vorwort. Ein Gespräch aus der Praxis
  2. Grobstruktur Inhalt
  3. Mindmap
  4. Inhaltsverzeichnis
  5. Abkürzungsverzeichnis
  6. Wertschöpfungsdenken zu Beginn der Renaissance
  7. Einführung (mit wichtigen Informationen für Lehrer)
  8. 1 Die Kategorien des Leanmanagements
  9. Leitfragen und wichtige Fachliteratur zu Kapitel 1
    1. 1.1 Das sogenannte Spannungsverhältnis zwischen Qualität, Zeit und Kosten
    2. 1.2 Was ist unter Lean Management zu verstehen?
    3. 1.3 Das übergeordnete Grundgerüst zum Lean Management
      1. 1.3.1 Zum kategorialen Denken und Kategorienbilden
      2. 1.3.2 Zur Kategorie Qualität
      3. 1.3.3 Zur Kategorie Zeit (1/2)
      4. 1.3.3 Zur Kategorie Zeit (2/2)
      5. 1.3.4 Zur Kategorie Raum
      6. 1.3.5 Zur Kategorie Kosten
      7. 1.3.6 Zur Kategorie Muda (Mura, Muri)
      8. 1.3.7 Zur Kategorie Wertschöpfung
      9. 1.3.8 Zur Kategorie Arbeit (1/3)
      10. 1.3.8 Zur Kategorie Arbeit (2/3)
      11. 1.3.8 Zur Kategorie Arbeit (3/3)
      12. 1.3.9 Zur Kategorie Organisationskultur (1/2)
      13. 1.3.9 Zur Kategorie Organisationskultur (2/2)
    4. 1.4 Zusammenfassung Kapitel 1
    5. 1.5 Mindmap zur Rekapitulation
  10. 2 Die Frohe Botschaft und ihr Objekt
  11. Leitfragen und wichtige Fachliteratur zu Kapitel 2
    1. 2.1 Die Frage falsch gestellt!
    2. 2.2 Die Frohe Botschaft (1/2)
    3. 2.2 Die Frohe Botschaft (2/2)
    4. 2.3 Von der Tüftelwerkstatt zum Marktführer – Das Objekt entwickeln und gestalten
      1. 2.3.1 Toyoda Sakichi, der Gründer und Erfinder
      2. 2.3.2 Toyoda Kiichiro, wie der Vater, so der Sohn
      3. 2.3.3 Ishida Taizo, der Sparer und erste TMC-Controller
      4. 2.3.4 Ohno Taiichi, der Meister der Organisation
      5. 2.3.5 Toyoda Eiji, der Globale
      6. 2.3.6 Toyoda Shoichiro, der Reformer und Schöpfer
      7. 2.3.7 Toyoda Tatsuro, der Stabilisierer
      8. 2.3.8 Die drei Musketiere, Okuda, Cho und Watanabe
        1. 1 Okuda Hiroshi
        2. 2 Cho Fujio
        3. 3 Watanabe Katsuaki
      9. 2.3.9 Toyoda Akio, der junge Hoffnungsträger
    5. 2.4 Zusammenfassung Kapitel 2
    6. 2.5 Mindmap zur Rekapitulation
  12. 3 Die Systeme und Konzepte des Lean Managements
  13. Leitfragen und wichtige Fachliteratur zu Kapitel 3
    1. 3.1 Revolution oder Paradigmenwechsel im Management?
    2. 3.2 Zu den Vorläufern des Lean Managements
      1. 3.2.1 Die Handwerksproduktion und die Grundformen der Fertigung in Handwerk und Industrie
      2. 3.2.2 Taylors sog. Scientific Management-Ansatz
      3. 3.2.3 Das Ford-System der Autoproduktion (1/2)
      4. 3.2.3 Das Ford-System der Autoproduktion (2/2)
    3. 3.3 Das Toyota Produktionssystem nach Ohno Taiichi
      1. 3.3.1 Ohnos vermutete wahre Absicht hinter dem Ford-System
      2. 3.3.2 Historische Entstehungsbedingungen des TPS
      3. 3.3.3 Die sieben Elemente des Toyota Produktionssystem (1/8)
      4. 3.3.3 Die sieben Elemente des Toyota Produktionssystem (2/8)
      5. 3.3.3 Die sieben Elemente des Toyota Produktionssystem (3/8)
      6. 3.3.3 Die sieben Elemente des Toyota Produktionssystem (4/8)
      7. 3.3.3 Die sieben Elemente des Toyota Produktionssystem (5/8)
      8. 3.3.3 Die sieben Elemente des Toyota Produktionssystem (6/8)
      9. 3.3.3 Die sieben Elemente des Toyota Produktionssystem (7/8)
      10. 3.3.3 Die sieben Elemente des Toyota Produktionssystem (8/8)
        1. 1 Muda als Element des Toyota Produktionssystems
        2. 2 Just in Time als Element des Toyota Produktionssystems
        3. 3 Zwischenfazit Elemente des TPS
        4. 4 Autonome Automation ( Jidoka) und weitere Produktionsund Qualitätstechniken als Element des Toyota Produktionssystems
        5. 5 Der Wertschöpfungsprozess mit dem Netzwerk der Unterlieferanten als Element des Toyota Produktionssystems
        6. 6 Das Streben nach „höchster“ (bester) Qualität als Element des Toyota Produktionssystems
        7. 7 Der Mitarbeiter (Mensch und Arbeit) und das Humansystem als Element des Toyota Produktionssystems
        8. 8 Die Unternehmenskultur Toyotas als Element des Toyota Produktionssystems
      11. 3.3.4 Vom Toyota Produktionssystem zum umfassenden Toyota Managementsystem (TMS)
    4. 3.4 Das Toyota Produktionssystem: Haus- und Tempeldarstellungen und der Vorschlag von Cho Fujio zum sog. TPS-Haus
    5. 3.5 Die 14 leitenden Prinzipien des Toyota Produktionssystems nach Jeffry K. Liker
    6. 3.6 Der Beitrag von Shingo Shigeo zum Toyota Produktionssystem (1/3)
    7. 3.6 Der Beitrag von Shingo Shigeo zum Toyota Produktionssystem (2/3)
    8. 3.6 Der Beitrag von Shingo Shigeo zum Toyota Produktionssystem (3/3)
    9. 3.7 Die Toyota Kata nach Mike Rother (1/2)
    10. 3.7 Die Toyota Kata nach Mike Rother (2/2)
    11. 3.8 Die drei neuen Lean-Methodiken: Lean Thinking, Wertstromdesign und One Piece Flow (1/4)
    12. 3.8 Die drei neuen Lean-Methodiken: Lean Thinking, Wertstromdesign und One Piece Flow (2/4)
    13. 3.8 Die drei neuen Lean-Methodiken: Lean Thinking, Wertstromdesign und One Piece Flow (3/4)
    14. 3.8 Die drei neuen Lean-Methodiken: Lean Thinking, Wertstromdesign und One Piece Flow (4/4)
    15. 3.9 Six Sigma + Lean Management = Lean Six Sigma (1/3)
    16. 3.9 Six Sigma + Lean Management = Lean Six Sigma (2/3)
    17. 3.9 Six Sigma + Lean Management = Lean Six Sigma (3/3)
    18. 3.10 Ganzheitliche Produktionssysteme (GPS) (1/4)
    19. 3.10 Ganzheitliche Produktionssysteme (GPS) (2/4)
    20. 3.10 Ganzheitliche Produktionssysteme (GPS) (3/4)
    21. 3.10 Ganzheitliche Produktionssysteme (GPS) (4/4)
    22. 3.11 Methods-Time Measurement (MTM) oder „Wo ist das Taylorsystem geblieben?“ (1/2)
    23. 3.11 Methods-Time Measurement (MTM) oder „Wo ist das Taylorsystem geblieben?“ (2/2)
    24. 3.12 Den Leuchtturm nutzen – Theory of Constraints (TOC) als praktisches Managementkonzept (1/2)
    25. 3.12 Den Leuchtturm nutzen – Theory of Constraints (TOC) als praktisches Managementkonzept (2/2)
    26. 3.13 Zusammenfassung Kapitel 3 (1/2)
    27. 3.13 Zusammenfassung Kapitel 3 (2/2)
    28. 3.14 Mindmap zur Rekapitulation
  14. 4 Zur operativen Basis: Die Techniken des Lean Managements
  15. Leitfragen und wichtige Fachliteratur zu Kapitel 4
    1. 4.1 Was ist unter Techniken, was unter Lean-Techniken zu verstehen?
    2. 4.2 Die Techniken des Lean Managements – kurz: Lean-Techniken
      1. 4.2.1 Lean-Techniken im Verständnis von Ohno Taiichi
      2. 4.2.2 Lean-Techniken zur Problemlösung
      3. 4.2.3 Prozessorientierte Lean-Techniken
      4. 4.2.4 Lean-Techniken zur Prozess- und Lösungskontrolle (1/2)
      5. 4.2.4 Lean-Techniken zur Prozess- und Lösungskontrolle (2/2)
      6. 4.2.5 Spezielle Lean-Techniken
    3. 4.3 Zusammenfassung Kapitel 4
    4. 4.4 Mindmap zur Rekapitulation
  16. 5 Lean Management umsetzen
  17. Leitfragen und wichtige Fachliteratur zu Kapitel 5
    1. 5.1 Einfach das Einfache finden … ist schwierig
    2. 5.2 Das Lean Management-Umsetzungsmodell (1/2)
    3. 5.2 Das Lean Management-Umsetzungsmodell (2/2)
    4. 5.3 Zusammenfassung Kapitel 5
    5. 5.4 Mindmap zur Rekapitulation
  18. 6 Das Netzwerk der Lean Management-Community
  19. Leitfragen und wichtige Fachliteratur zu Kapitel 6
    1. 6.1 Auf dem Weg zur Lean Management-Community
    2. 6.2 Zur Community des Lean Managements
    3. 6.3 Zusammenfassung Kapitel 6
    4. 6.4 Mindmap zur Rekapitulation
  20. 7 Bestandsaufnahme und Schlussbetrachtung
    1. 7.1 Was wurde gezeigt und erreicht? – Bestandsaufnahme
    2. 7.2 Was können wir erhoffen? – Schlussbetrachtung
      1. 7.2.1 Nichts ist unmöglich …
      2. 7.2.2 Setzt sich Lean Management durch?
    3. 7.3 Mindmap zur Rekapitulation
  21. 8 Methodologische Nachbemerkungen
    1. 8.1 Die doppelte historische Bedingtheit des Lean Managements
    2. 8.2 Das Korrespondenzprinzip im Lean Management
  22. 9 Literatur (1/4)
  23. 9 Literatur (2/4)
  24. 9 Literatur (3/4)
  25. 9 Literatur (4/4)
  26. 10 Anhang
    1. 10.1 Selected Sayings of Ohno Taiichi
    2. 10.2 Wortliste ausgewählter relevanter japanischer Fachbegriffe
    3. 10.3 Just in Time or Just on Time of Ohno Taiichi
    4. 10.4 Lean Six Sigma – Missverständnisse und Umsetzungsfallen
    5. 10.5 Die zehn Ursachen von menschlichen Fehlhandlungen
    6. 10.6 Aus dem Leben eines japanischen JiT-Beraters in Frankreich (1/3)
    7. 10.6 Aus dem Leben eines japanischen JiT-Beraters in Frankreich (2/3)
    8. 10.6 Aus dem Leben eines japanischen JiT-Beraters in Frankreich (3/3)
    9. 10.7 Mindmap zur Rekapitulation
  27. 11 Stichwortverzeichnisse
    1. 11.1 Personenenregister
    2. 11.2 Sachwortregister
    3. 11.3 Bildnachweise

Product information

  • Title: Grundlagen Lean Management
  • Author(s): Hans-Dieter Zollondz
  • Release date: October 2013
  • Publisher(s): De Gruyter Oldenbourg
  • ISBN: 9783486779042