2.3.2 Zwangsmigration und Ermordung in Auschwitz

Auf Basis dieser formalen Regelungen wurde seit 1938 die Verfolgung der Sinti und Roma in die Praxis umgesetzt. Im Rahmen der ›Aktion Arbeitsscheu Reich‹1968 erfolgte 1938 eine erste große Verhaftungswelle.1969 In zahlreichen Städten wurden nun auch »besondere Sammellager« eingerichtet, in die Sinti und Roma zwangsweise eingewiesen wurden.1970 Der Übergang von der Verfolgung zur systematischen Ermordung von Sinti und Roma erfolgte bald nach Kriegsbeginn. Mitte Mai 1940 erfolgte die Deportation von zunächst 2.500 Sinti und Roma in das Generalgouvernement. Den Betroffenen wurde mit Zwangssterilisierung und Einweisung in ein Konzentrationslager gedroht, falls sie nach Deutschland zurückkehren würden. ...

Get Handbuch Staat und Migration in Deutschland seit dem 17. Jahrhundert now with O’Reilly online learning.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from 200+ publishers.