Identitätsentwürfe in der Kunstkommunikation

Book description

The series Sprache und Wissen ["Language and Knowledge"] is a publication platform for high-quality papers on German linguistics with interdisciplinary focus. The series takes on current trends in the scientific community from a linguistic perspective in order to show how general and expert knowledge are made possible through language and gain perspective through it. The linguistic treatment of discursive knowledge formats aims to advance the field of linguistics and other sciences interested in language in an innovative way.

The series presents papers with semantic, pragmatic, and syntactic approaches from the perspective of variety-specific as well as text- and discourse-linguistic cognitive interest. The series welcomes monographs as well as systematically-structured anthologies and conference proceedings.

Table of contents

  1. Zur Einführung
  2. Kunstkommunikation und Identität
  3. Aufriss der Perspektiven
    1. Prekäre Verortungen in der Spätmoderne. Zum Patchwork Personaler und Kollektiver Identitäten (1/5)
    2. Prekäre Verortungen in der Spätmoderne. Zum Patchwork Personaler und Kollektiver Identitäten (2/5)
    3. Prekäre Verortungen in der Spätmoderne. Zum Patchwork Personaler und Kollektiver Identitäten (3/5)
    4. Prekäre Verortungen in der Spätmoderne. Zum Patchwork Personaler und Kollektiver Identitäten (4/5)
    5. Prekäre Verortungen in der Spätmoderne. Zum Patchwork Personaler und Kollektiver Identitäten (5/5)
    6. Zur Rhetorik des Kunstdiskurses (1/4)
    7. Zur Rhetorik des Kunstdiskurses (2/4)
    8. Zur Rhetorik des Kunstdiskurses (3/4)
    9. Zur Rhetorik des Kunstdiskurses (4/4)
    10. Politische Identität durch Sprachkunst (1/5)
    11. Politische Identität durch Sprachkunst (2/5)
    12. Politische Identität durch Sprachkunst (3/5)
    13. Politische Identität durch Sprachkunst (4/5)
    14. Politische Identität durch Sprachkunst (5/5)
  4. Kunstkommunikation als soziale Praxis
    1. Soziale Positionierungen im Kunstbetrieb. Linguistische Aspekte einer Soziologie der Kunstkommunikation (1/7)
    2. Soziale Positionierungen im Kunstbetrieb. Linguistische Aspekte einer Soziologie der Kunstkommunikation (2/7)
    3. Soziale Positionierungen im Kunstbetrieb. Linguistische Aspekte einer Soziologie der Kunstkommunikation (3/7)
    4. Soziale Positionierungen im Kunstbetrieb. Linguistische Aspekte einer Soziologie der Kunstkommunikation (4/7)
    5. Soziale Positionierungen im Kunstbetrieb. Linguistische Aspekte einer Soziologie der Kunstkommunikation (5/7)
    6. Soziale Positionierungen im Kunstbetrieb. Linguistische Aspekte einer Soziologie der Kunstkommunikation (6/7)
    7. Soziale Positionierungen im Kunstbetrieb. Linguistische Aspekte einer Soziologie der Kunstkommunikation (7/7)
    8. Die Gesellschaft vor dem Bild. Eine Studie zu Habitus und sozialer Position bei der sprachlichen Bewältigung von Kunst (1/4)
    9. Die Gesellschaft vor dem Bild. Eine Studie zu Habitus und sozialer Position bei der sprachlichen Bewältigung von Kunst (2/4)
    10. Die Gesellschaft vor dem Bild. Eine Studie zu Habitus und sozialer Position bei der sprachlichen Bewältigung von Kunst (3/4)
    11. Die Gesellschaft vor dem Bild. Eine Studie zu Habitus und sozialer Position bei der sprachlichen Bewältigung von Kunst (4/4)
    12. August Schmarsow und die Debatte um Architektur als Kunst. Bemerkungen zur diskursiven Statuierung von Architektur im kulturellen Feld (1/3)
    13. August Schmarsow und die Debatte um Architektur als Kunst. Bemerkungen zur diskursiven Statuierung von Architektur im kulturellen Feld (2/3)
    14. August Schmarsow und die Debatte um Architektur als Kunst. Bemerkungen zur diskursiven Statuierung von Architektur im kulturellen Feld (3/3)
    15. Kunsthistorisches Beschreiben zwischen Identifikation und Repräsentation. Ortungsstrategien und Lokaldeixis im Galeriekatalog des 19. Jahrhunderts (1/4)
    16. Kunsthistorisches Beschreiben zwischen Identifikation und Repräsentation. Ortungsstrategien und Lokaldeixis im Galeriekatalog des 19. Jahrhunderts (2/4)
    17. Kunsthistorisches Beschreiben zwischen Identifikation und Repräsentation. Ortungsstrategien und Lokaldeixis im Galeriekatalog des 19. Jahrhunderts (3/4)
    18. Kunsthistorisches Beschreiben zwischen Identifikation und Repräsentation. Ortungsstrategien und Lokaldeixis im Galeriekatalog des 19. Jahrhunderts (4/4)
  5. Identitätsarbeit durch künstlerische Praktiken
    1. Kunst und biographische Entwürfe aus kunstpädagogischer Sicht (1/3)
    2. Kunst und biographische Entwürfe aus kunstpädagogischer Sicht (2/3)
    3. Kunst und biographische Entwürfe aus kunstpädagogischer Sicht (3/3)
    4. Über Wissensproduktion angeregt durch Kunst, zwei Arbeiten von Markus Binner (1/4)
    5. Über Wissensproduktion angeregt durch Kunst, zwei Arbeiten von Markus Binner (2/4)
    6. Über Wissensproduktion angeregt durch Kunst, zwei Arbeiten von Markus Binner (3/4)
    7. Über Wissensproduktion angeregt durch Kunst, zwei Arbeiten von Markus Binner (4/4)
    8. Ästhetisch-künstlerische Identitätsarbeit aus der Sicht ,Pädagogischer Kunsttherapie‘ und Kunstdidaktik (1/3)
    9. Ästhetisch-künstlerische Identitätsarbeit aus der Sicht ,Pädagogischer Kunsttherapie‘ und Kunstdidaktik (2/3)
    10. Ästhetisch-künstlerische Identitätsarbeit aus der Sicht ,Pädagogischer Kunsttherapie‘ und Kunstdidaktik (3/3)
    11. Die „Polyphrenie“ einer „Conglomeratseele“. Bildnerisch-textuelle Spiegelungen stigmatisierter Identität am Beispiel eines Patienten der Sammlung Prinzhorn (1/4)
    12. Die „Polyphrenie“ einer „Conglomeratseele“. Bildnerisch-textuelle Spiegelungen stigmatisierter Identität am Beispiel eines Patienten der Sammlung Prinzhorn (2/4)
    13. Die „Polyphrenie“ einer „Conglomeratseele“. Bildnerisch-textuelle Spiegelungen stigmatisierter Identität am Beispiel eines Patienten der Sammlung Prinzhorn (3/4)
    14. Die „Polyphrenie“ einer „Conglomeratseele“. Bildnerisch-textuelle Spiegelungen stigmatisierter Identität am Beispiel eines Patienten der Sammlung Prinzhorn (4/4)
  6. Identitätsentwürfe in der Sprachkunst
    1. Kommunikation über Kunst als ,biographische Belustigung‘. Ästhetische Reflexionen und Spiele mit Ich-Figurationen bei Jean Paul (1/3)
    2. Kommunikation über Kunst als ,biographische Belustigung‘. Ästhetische Reflexionen und Spiele mit Ich-Figurationen bei Jean Paul (2/3)
    3. Kommunikation über Kunst als ,biographische Belustigung‘. Ästhetische Reflexionen und Spiele mit Ich-Figurationen bei Jean Paul (3/3)
    4. „Der Idiot von Arles“. Van Gogh und die literarische Moderne (1/4)
    5. „Der Idiot von Arles“. Van Gogh und die literarische Moderne (2/4)
    6. „Der Idiot von Arles“. Van Gogh und die literarische Moderne (3/4)
    7. „Der Idiot von Arles“. Van Gogh und die literarische Moderne (4/4)
  7. Entwürfe kollektiver Identität im Kunstdiskurs
    1. Der Naumburger Meister als deutscher Künstler. Rückblick auf eine Naumburg-Forschung unter nationalen Vorzeichen (1/5)
    2. Der Naumburger Meister als deutscher Künstler. Rückblick auf eine Naumburg-Forschung unter nationalen Vorzeichen (2/5)
    3. Der Naumburger Meister als deutscher Künstler. Rückblick auf eine Naumburg-Forschung unter nationalen Vorzeichen (3/5)
    4. Der Naumburger Meister als deutscher Künstler. Rückblick auf eine Naumburg-Forschung unter nationalen Vorzeichen (4/5)
    5. Der Naumburger Meister als deutscher Künstler. Rückblick auf eine Naumburg-Forschung unter nationalen Vorzeichen (5/5)
    6. Julius Langbehns „Rembrandt als Erzieher“. Diskursive Traditionen und begriffliche Fäden eines nicht ungefährlichen Buches (1/5)
    7. Julius Langbehns „Rembrandt als Erzieher“. Diskursive Traditionen und begriffliche Fäden eines nicht ungefährlichen Buches (2/5)
    8. Julius Langbehns „Rembrandt als Erzieher“. Diskursive Traditionen und begriffliche Fäden eines nicht ungefährlichen Buches (3/5)
    9. Julius Langbehns „Rembrandt als Erzieher“. Diskursive Traditionen und begriffliche Fäden eines nicht ungefährlichen Buches (4/5)
    10. Julius Langbehns „Rembrandt als Erzieher“. Diskursive Traditionen und begriffliche Fäden eines nicht ungefährlichen Buches (5/5)
    11. Der Kunstdiskurs der jüdischen Moderne als Identitätsdiskurs. Von Rembrandt zu Max Liebermann (1/4)
    12. Der Kunstdiskurs der jüdischen Moderne als Identitätsdiskurs. Von Rembrandt zu Max Liebermann (2/4)
    13. Der Kunstdiskurs der jüdischen Moderne als Identitätsdiskurs. Von Rembrandt zu Max Liebermann (3/4)
    14. Der Kunstdiskurs der jüdischen Moderne als Identitätsdiskurs. Von Rembrandt zu Max Liebermann (4/4)
  8. Gesellschaftliche Bedingungen der gegenwärtigen Kunstkritik
    1. Kunst ohne Kritik (1/2)
    2. Kunst ohne Kritik (2/2)
  9. Autorinnen und Autoren (1/2)
  10. Autorinnen und Autoren (2/2)
  11. Sachregister

Product information

  • Title: Identitätsentwürfe in der Kunstkommunikation
  • Author(s): Marcus Müller, Sandra Kluwe
  • Release date: April 2012
  • Publisher(s): De Gruyter
  • ISBN: 9783110278415