O'Reilly logo

IT-Near- und -Offshoring in der Praxis: Erfahrungen und Lösungen by Rainer Rucks, Ronald Krick, Jens Borchers, Gerd Nicklisch

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

69
4 Erfahrungen und sungen aus der
Praxis von IT-Near- und -Offshore
Dieses Kapitel konzentriert sich auf ausgewählte Ergebnisse einer qua-
litativen explorativen Studie, die im Jahr 2006 vom Institut für Wirt-
schaftsinformatik der Universität Hamburg mit Unterstützung der wei-
teren Verfasser dieses Buches durchgeführt wurde. Grundlage ist der
Arbeitsbericht zu der Studie »Erfahrungen und Lösungen aus der Pra-
xis des IT-Near- und -Offshorin[Krick 2008]. Die Darstellung in die-
sem Kapitel beschränkt sich auf die für Anwender von IT-Near- und
-Offshore relevantesten Ergebnisse. Die Aussagen und Erfahrungen von
Experten werden überwiegend verdichtet oder auszugsweise wiederge-
geben. Es werden dabei nur ausgewählte Aspekte einer ausführlichen
Diskussion unterzogen. Durch diese Vorgehensweise soll dem Leser ein
möglichst großer Nutzen bei überschaubarem Leseaufwand ermöglicht
werden. Leser, die Wert auf eine Darstellung der gesamten Ergebnisse
legen, sei die vertiefende Lektüre des Arbeitsberichts empfohlen.
In diesem Kapitel werden Probleme und Herausforderungen, die
sich aus der Praxis von IT-Near- und -Offshore ergeben, vorgestellt. Es
werden potenzielle Stolperfallen für Anwender beschrieben, um dem
Leser zu helfen, problematische Entwicklungen zu vermeiden, wie sie
in der Praxis beispielsweise aus der Unterschätzung der Bedeutung kul-
tureller Unterschiede entstehen. Auf Theorien aus der einschlägigen
Literatur wird zurückgegriffen, wenn dieses für das Verständnis erfor-
derlich ist.
Zunächst wird die Studie selbst in knapper Form dargestellt, um
auf die Schwierigkeiten beim Forschungsprozess hinzuweisen und
Grenzen der Forschungsmethode darzulegen. Im Anschluss werden die
Grundlagen geschaffen, die es dem Leser erlauben, die Interpretation
von Anwendererfahrungen mit interkulturellen Unterschieden nachzu-
vollziehen. Dazu werden entsprechende Begriffe und Modelle im
Bereich der Kultur eingeführt. Diesem Abschnitt folgt die Darstellung
der eigentlichen Studienergebnisse.
4 Erfahrungen und Lösungen aus der Praxis von IT-Near- und -Offshore70
4.1 Die zugrunde liegende qualitative Studie
Forschungsgegenstand
Forschungsgegenstand der Studie waren IT-Near- und -Offshore,
wobei eine Konzentration auf diejenigen Auslandsaktivitäten erfolgte,
die sich auf die Entwicklung oder Wartung von Softwaresystemen
beziehen. Hierunter fallen
die individuelle Softwareentwicklung,
die Migration von Software von einer Plattform auf eine andere,
die Entwicklung von Standardsoftware (auch als Produktentwick-
lung bezeichnet) und
das Application Management mit den zugehörigen Dienstleistun-
gen (z. B. User Support).
In der Studie wurden drei Gruppen von Experten befragt. Hierbei sind
solche Personen als Experten anzusehen, die durch ihre Rolle inner-
halb sozioökonomischer Strukturen über Verantwortung, Innensicht
und exklusive Kenntnisse bzgl. des Forschungsgegenstands verfügen.
Daher ergibt sich der Status des Experten aus den Erkenntniszielen der
Forschungsbemühungen und wird von dem Forschenden zugewiesen
([Garz 1991], [Gläser & Laudel 2006]).
Definition: Anwender
Bei den befragten Experten handelt es sich zum einen um Anwen-
der von IT-Near- und -Offshore in dem zu untersuchenden Anwen-
dungsgebiet: Hierunter werden all jene Unternehmen subsumiert, die
Leistungen von einem ausländischen IT-Dienstleister beziehen und im
Kontext des Leistungsbezugs über nennenswerte direkte soziale
Schnittstellen zu diesem IT-Dienstleister verfügen. Direkte soziale
Schnittstellen sind Interaktionen zwischen Mitarbeitern oder direkte
Verbindungen über gemeinsame nicht rein technische Prozesse.
Diesbzgl. ist es ohne Bedeutung, ob die Dienstleistungen des ausländi-
schen Dienstleisters für den eigenen Bedarf oder für externe Kunden in
Anspruch genommen werden.
Nicht als Anwender gelten solche Unternehmen, die Dienstleistun-
gen aus dem Ausland beziehen, aber keine direkten sozialen Schnitt-
stellen – im oben definierten Sinn – zu den erstellenden Ressourcen im
Ausland haben. Ein Beispiel hierfür sind Unternehmen, die eine On-
shore Delivery nutzen, sofern dabei soziale Schnittstellen ausschließ-
lich zu einem zwischengeschalteten Unternehmen auf dem einheimi-
schen Markt bestehen. Diese Fälle wurden von der Untersuchung aus-
geschlossen, denn der einheimische Dienstleister, der die Leistungen
der ausländischen Ressource durchreicht und vielleicht auch berei-
chert, schirmt seinen Kunden von den Besonderheiten ab, die sich aus
der internationalen Zusammenarbeit ergeben.
714.1 Die zugrunde liegende qualitative Studie
IT-Dienstleister, die auf ihrem heimischen Markt externen Kunden
die Leistungen von ausländischen Ressourcen anbieten, wurden in die
Untersuchung als Anwender von IT-Near- oder -Offshore miteinbezo-
gen. Diese Unternehmen sollten besonders ergiebige Quellen von
Erfahrungen sein, bedingt durch ihre häufig dauerhafte Zusammenar-
beit mit ausländischen Dienstleistern. Auch sehen sich diese Vermittler
von Near- und Offshore-Leistungen mit vielen Herausforderungen
konfrontiert, denen sich auch Unternehmen stellen müssen, die IT-
Near- und -Offshore für interne Bedarfe nutzen.
Definition: Anbieter
Eine weitere Gruppe der befragten Experten sind die Anbieter von
IT-Near- und -Offshore-Leistungen. Hierbei handelt es sich, analog zu
der oben vorgenommenen Definition, um solche Unternehmen, die IT-
Leistungen an ausländische Kunden liefern und in diesem Zusammen-
hang nennenswerte direkte soziale Schnittstellen zu diesen Kunden
aufweisen. In dieser Studie wurden nur Anbieter außerhalb Deutsch-
lands berücksichtigt. Im nachfolgenden Text wird diese Gruppe von
Experten und Unternehmen als »Anbieter« oder »Dienstleister«
bezeichnet.
Abbildung 4–1 verdeutlicht die Abgrenzung zwischen Anwendern
und Anbietern untereinander und gegenüber anderen Unternehmen.
Definition: Dritte
Die letzte Gruppe der befragten Experten wird im Weiteren unter dem
Oberbegriff »Drittsubsumiert. Hierunter fallen alle Experten, die
weder Anbieter noch Anwender von IT-Near- und -Offshore sind, aber
in diesem Kontext wertvolle Erfahrungen beisteuern können. Insbe-
Empfänger Ersteller
Land A Land B
kein Anwender Anbieter
IT-Dienstleister
Unternehmen
Unternehmen
Unternehmen
IT-Dienstleister
IT-Dienstleister
Anwender kein Anbieter
Legende
technische IT-Leistung Interaktion an direkten sozialen Schnittstellen
Beteiligter Beteiligter
Abb. 4–1
Anwender vs. Anbieter im
Bereich IT-Near-
und -Offshore

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required