O'Reilly logo

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Management von Service-Level-Agreements, 2nd Edition

Book Description

  • hoher Praxisbezug- Fallbeispiele, Mustervorlagen, Checklisten- Interviews mit Service Level Managern (u.a. Coca Cola, American Express, Continental, Novartis, Vodafone)- Autor ist in der ITSM-Community als SLM-Spezialist sehr bekannt

Table of Contents

  1. Cover
  2. Titel
  3. Impressum
  4. Vorwort zur 2. Auflage
  5. Vorwort
  6. Danksagung
  7. Inhaltsübersicht
  8. Inhalt
  9. Kapitel 1: Einführung
    1. 1.1 Einsatzfeld des Service-Level-Managements
    2. 1.2 Zentrale Begriffe für Service-Level-Manager
      1. 1.2.1 IT-Abteilung
      2. 1.2.2 IT-Service
      3. 1.2.3 Operational-Level-Agreement
      4. 1.2.4 Servicekatalog
      5. 1.2.5 Service-Levels
      6. 1.2.6 Service-Level-Agreement und Underpinning Contract
      7. 1.2.7 Service-Level-Manager
      8. 1.2.8 Service-Level-Management
      9. 1.2.9 Service-Management
      10. 1.2.10 Service-Level-Management-Werkzeuge
    3. 1.3 Herausforderung: Service-Level-Management
      1. 1.3.1 Unterscheidung zwischen Service-Level-Agreements und Operational-Level-Agreements
      2. 1.3.2 Service-Level-Agreements sind mehr als nur eine Vereinbarung
      3. 1.3.3 Service-Level-Management ist die Qualitätskontrolle
      4. 1.3.4 COBIT, ISO 20000 und ITIL
    4. 1.4 Zusammenfassung
  10. Kapitel 2: IT-Standards für den Prozess Service-Level-Management
    1. 2.1 Historische Standards für das Service-Level-Management
    2. 2.2 Aktuelle Standards für das Service-Level-Management
      1. 2.2.1 ITIL V3
      2. 2.2.2 ISO 20000
      3. 2.2.3 COBIT
    3. 2.3 Konsolidierung der Standards für das Service-Level-Management
      1. 2.3.1 Voraussetzungen für ein standardisiertes Service-Level-Management
      2. 2.3.2 Methoden zur Unterstützung des Service-Level-Managements
    4. 2.4 Praxislösung für den Service-Level-Management-Prozess basierend auf IT-Standards
      1. 2.4.1 Ebene 1: Idealisierter Lebenszyklus
      2. 2.4.2 Ebene 2: Prozessstruktur
      3. 2.4.3 Ebene 3: Überführung in ein Wertschöpfungskettendiagramm
      4. 2.4.4 Ebene 4: Modellierung der Teilprozesse
      5. 2.4.5 Ebene 5: Mustervorlage einer Arbeitsanweisung
      6. 2.4.6 SLM-Prozess-Template für das Management
    5. 2.5 Zusammenfassung
  11. Kapitel 3: Entwurf von Service-Level-Agreements und Servicekatalogen
    1. 3.1 SOUSIS-Modell: Beschreibung von IT-Services
      1. 3.1.1 Untersuchung von IT-Dienstleisterorganisationen
      2. 3.1.2 Ziele und Anforderungen für das SOUSIS-Modell
      3. 3.1.3 Das SOUSIS-Modell
      4. 3.1.4 Das Service-Fact-Sheet
    2. 3.2 Servicekatalog mit SOUSIS-Modell
      1. 3.2.1 Technischer vs. Business-Servicekatalog
      2. 3.2.2 Zielgruppenbasierte Servicekatalog-Ansätze
      3. 3.2.3 Faktenbasierter Servicekatalog mit dem SOUSIS-Modell
    3. 3.3 Praxislösungen für Servicekataloge
      1. 3.3.1 Beispiele für Servicebeschreibungen
      2. 3.3.2 Service-Fact-Sheet für geschäftsprozessbezogene Service-Levels
      3. 3.3.3 Service-Fact-Sheet für IT-betriebsrelevante Service-Levels
      4. 3.3.4 Kennzahlendefinitionen
    4. 3.4 Service-Level-Agreements mit SOUSIS-Modell
      1. 3.4.1 Architekturen von Service-Level-Agreements und deren Einsatzfeld
      2. 3.4.2 Service-Level-Agreement mit SOUSIS-Modell
      3. 3.4.3 Zentrale Sonderstellung: Pönalen/Gelbes Geld/Corporate Pönale
      4. 3.4.4 Verhandlungsstrategien
      5. 3.4.5 Verhandlungsverlauf
      6. 3.4.6 Änderungen an bestehenden Service-Level-Agreements
    5. 3.5 Praxislösungen für Service-Level-Agreements
      1. 3.5.1 Checkliste
      2. 3.5.2 Beispiele für SLA-Gliederungen
      3. 3.5.3 Formulierungsbeispiele (inkl. Pönalenregelung)
      4. 3.5.4 Zuständigkeitsmatrizen
      5. 3.5.5 Pönalen-Vergleichsliste
    6. 3.6 Zusammenfassung
  12. Kapitel 4: Überwachung von Service-Level-Agreements
    1. 4.1 Monitoring
      1. 4.1.1 Grundlagen des Monitorings
      2. 4.1.2 Untersuchung der Messmethoden
    2. 4.2 Anforderungen an das IT-Messkonzept
    3. 4.3 Messmethoden
      1. 4.3.1 Applikationsrobotergestützte Ende-zu-Ende-Messung
      2. 4.3.2 Komponentenbasierte Ende-zu-Ende-Messung
      3. 4.3.3 Messung von gemeldeten Störungen
      4. 4.3.4 Erhebung der Verfügbarkeit aus Trouble-Tickets
      5. 4.3.5 Approximationsverfahren für die Verfügbarkeit
    4. 4.4 Service-Level-Agreement-Reports
      1. 4.4.1 Dimensionierung des Reportings
      2. 4.4.2 Reporting-Inhalte für einmalige IT-Services
      3. 4.4.3 Reporting-Inhalte für wiederkehrende IT-Services
    5. 4.5 Praxislösungen für Monitoring und Reporting
      1. 4.5.1 Auswahlverfahren von Messmethoden
      2. 4.5.2 Vorlagen für Reports
      3. 4.5.3 Vorgaben an Messdaten und Reports
    6. 4.6 Zusammenfassung
  13. Kapitel 5: Werkbank für Service-Level-Manager: Arbeitskonzepte und Werkzeuge
    1. 5.1 Arbeitskonzepte für Service-Level-Manager
      1. 5.1.1 Service-Level-Überprüfung
      2. 5.1.2 Konsistenzprüfung von Prozessübergängen
      3. 5.1.3 Inhaltlicher Überblick über die Service-Level-Agreements
      4. 5.1.4 Grafischer Überblick über alle vereinbarten Service-Level-Agreements
      5. 5.1.5 Kalkulation der möglichen Verfügbarkeit
      6. 5.1.6 Auswertung von Reports
    2. 5.2 Service-Level-Management-Werkzeugskizzen
      1. 5.2.1 IT-Servicekatalog und Service-Level-Agreement-Eingabeformular
      2. 5.2.2 Monitoring
      3. 5.2.3 Managementplattformen und -werkzeuge
      4. 5.2.4 Soll-Ist-Datenbank
      5. 5.2.5 Service-Level-Agreement-Statusanzeige/-Report
      6. 5.2.6 Einfluss von Werkzeugen auf den Service-Level-Management-Prozess
    3. 5.3 Praxislösungen für die Service-Level-Management-Werkbank
      1. 5.3.1 Werkzeugstudie – SLM-Cockpit
      2. 5.3.2 Auswahlfragebogen zur Selektion von Monitoring-Werkzeugen
      3. 5.3.3 Herstellerverzeichnis von A-Z
      4. 5.3.4 Faustregeln
    4. 5.4 Zusammenfassung
  14. Kapitel 6: Stolpersteine bei Service-Level-Agreements
    1. 6.1 Formale Hürden und Definitionsprobleme
      1. 6.1.1 Anwendung von Vorlagen
      2. 6.1.2 Sicherstellung der Konsistenz und Vollständigkeit komplexer Vertragswerke
      3. 6.1.3 Definition lückenloser Kennzahlen
      4. 6.1.4 Wiederherstellungszeit
    2. 6.2 Betrieb
      1. 6.2.1 Dauerhafte Leistungsabweichung
      2. 6.2.2 Klare Regelung der Zuständigkeiten
      3. 6.2.3 Abstimmung des Service-Level-Agreement-Ansatzes auf den Service-Level-Management-Prozess
    3. 6.3 Zusammenfassung
  15. Kapitel 7: Interviews und Fallbeispiel
    1. 7.1 Interviews mit Service-Level-Managern über die Zukunft
      1. 7.1.1 Flughafen Nürnberg GmbH
      2. 7.1.2 American Express
      3. 7.1.3 Coca Cola
      4. 7.1.4 Continental
      5. 7.1.5 Otto Group
      6. 7.1.6 Vodafone
      7. 7.1.7 OTRS
    2. 7.2 Fallbeispiel: Neustrukturierung bei einem Dienstleister eines Finanzinstituts
    3. 7.3 Praxislösungen zum Benchmark
      1. 7.3.1 Benchmarks zu Service-Level-Agreements
      2. 7.3.2 Benchmark zum Service-Level-Management
  16. Kapitel 8: Die 10 größten SLA-Irrtümer
  17. Kapitel 9: Schlussbemerkungen
  18. Anhang
    1. Weblinks
    2. Abkürzungen
    3. Literatur
    4. Index