O'Reilly logo

Microsoft Windows 7 - Die technische Referenz by Jerry Honeycutt, Tony Northrup, Mitch Tulloch

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

LTI-Bereitstellungen mit MDT 2010 329
LTI-Bereitstellungen mit MDT 2010
Vor der LTI-Bereitstellung mit MDT 2010 müssen Sie einige Vorbereitungen treffen, wie in Kapitel 6
beschrieben:
Erstellen Sie eine Bereitstellungsfreigabe, möglichst in einer Testumgebung, und fügen Sie die
gewünschten Ressourcen hinzu. Wie man Anwendungen zur Bereitstellungsfreigabe hinzufügt,
beschreibt Kapitel 8, »Bereitstellen von Anwendungen«.
In der Bereitstellungsfreigabe erstellen Sie nach Bedarf Tasksequenzen, die Windows 7 installie-
ren, und passen sie an.
Erstellen Sie alle benutzerdefinierten Windows 7-Abbilder, die für die Bereitstellung nötig sind.
Testen Sie Ihre Bereitstellungsfreigabe und die benutzerdefinierten Abbilder in der Testumgebung.
Kapitel 6 beschreibt, wie die Bereitstellungsfreigabe mit Anwendungen, Gerätetreibern, Paketen und
Betriebssystemquelldateien ausgestattet wird. Es beschreibt auch, wie Tasksequenzen und benutzer-
definierte Windows 7-Abbilder erstellt werden. In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie Ihre Bereit-
stellungsfreigabe in das Produktivnetzwerk replizieren und mit dieser Bereitstellungsfreigabe eine
LTI-Bereitstellung durchführen.
Replizieren einer Bereitstellungsfreigabe
Für LTI müssen Sie die Bereitstellungsfreigabe in die Produktivumgebung replizieren oder auf ein
Wechselspeichergerät kopieren. Dieser Schritt ermöglicht es Ihnen, die Entwicklung in einer kon-
trollierten Umgebung durchzuführen und die Bereitstellungsfreigabe anschließend in der Produktiv-
umgebung verfügbar zu machen, wenn Sie fertig ist.
Wenn Sie eine Bereitstellungsfreigabe replizieren, können Sie die zu replizierenden Ordner auswählen
oder alles replizieren. Die Auswahl der Ordner erfolgt mit Auswahlprofilen. Ein Auswahlprofil legt
fest, welche Ordner mit Anwendungen, Betriebssystemen, Gerätetreibern, Paketen und Tasksequenzen
repliziert werden. Sie erstellen das Auswahlprofil vorab und wählen es dann bei der Vorbereitung der
Replikation aus.
Während der Replikation aktualisiert die Deployment Workbench das Startmedium. Das aktualisierte
Startmedium enthält eine aktualisierte Datei Bootstrap.ini, die so konfiguriert ist, dass sie eine Verbin-
dung mit der replizierten Bereitstellungsfreigabe herstellt. Jede Bereitstellungsfreigabe verfügt also
über eigene Startmedien, die so konfiguriert sind, dass sie eine Verbindung mit der betreffenden
Bereitstellungsfreigabe herstellen.
So erstellen Sie ein Auswahlprofil:
1. Erweitern Sie in der Strukturansicht der Konsole Deployment Workbench den Ordner der ge-
wünschten Bereitstellungsfreigabe und dann den Ordner Advanced Configuration unter dieser
Freigabe. Klicken Sie Selection Profiles mit der rechten Maustaste an und klicken Sie auf New
Selection Profile.
2. Geben Sie im Textfeld Selection profile name einen Anzeigenamen für das Profil ein und klicken
Sie dann auf Next. Ein Auswahlprofil, das Dateien zur Bereitstellung in einer bestimmten Abtei-
lung auswählt, könnte beispielsweise nach dieser Abteilung benannt werden.
3. Legen Sie auf der Seite Folders fest, welche Ordner im Auswahlprofil enthalten sein sollen, und
klicken Sie dann auf Next.
4. Überprüfen Sie die Angaben auf der Seite Summary und klicken Sie auf Next.
5. Klicken Sie auf Finish, um den New Selection Profile Wizard zu schließen.
330 Kapitel 12: Bereitstellen mit dem Microsoft Deployment Toolkit
Stellen Sie nun eine Verknüpfung mit der Zielfreigabe her:
1. Erstellen Sie in der Produktivumgebung eine Freigabe, die eine Replik der Bereitstellungsfreigabe
aufnehmen soll. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Konto über den Vollzugriff auf die Produktivfreigabe
verfügt.
2. Klicken Sie in der Strukturansicht der Konsole Deployment Workbench unter dem Ordner Ad-
vanced Configuration Ihrer Bereitstellungsfreigabe mit der rechten Maustaste auf Linked Deploy-
ment Shares und klicken Sie dann auf New Linked Deployment Share.
3. Führen Sie auf der nachfolgend gezeigten Seite General Settings folgende Einstellungen durch
und klicken Sie dann auf Next:
a. Geben Sie im Textfeld Linked deployment share UNC path den UNC-Pfad (Universal Naming
Convention) der Bereitstellungsfreigabe in der Produktivumgebung ein.
b. Wählen Sie in der Liste Selection profile das Profil aus, mit dem die Ordner festgelegt werden,
die Sie in die Produktivumgebung replizieren wollen.
c. Wählen Sie die Option Merge the selected contents into the target deployment share, damit
diese Bereitstellungsfreigabe in die Produktivfreigabe eingefügt wird. Soll die gesamte Pro-
duktivfreigabe durch die aktuelle Freigabe ersetzt werden, wählen Sie die Option Replace the
contents of the target deployment share folder with those selected.
4. Überprüfen Sie die Angaben auf der Seite Summary und klicken Sie dann auf Next.
5. Klicken
Sie
auf
der
Seite
Confirmation
auf
Finish,
um
den
New
Linked
Deployment
Share
Wizard
zu schließen.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required