O'Reilly logo

Microsoft Windows 7 - Die technische Referenz by Jerry Honeycutt, Tony Northrup, Mitch Tulloch

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Verwenden von Windows-EasyTransfer 207
Unterstützung von Offline-Windows-Betriebssystemen Um Daten von einem Windows-Betriebs-
system zu erfassen, das nicht ständig benutzt wird, können Sie in der Windows-Vorinstallations-
umgebung den Befehl Scanstate verwenden. Außerdem unterstützt USMT nun Migrationen von
älteren Windows-Installationen, die sich im Ordner Windows.old befinden.
Volumeschattenkopieunterstützung Mit der Befehlszeilenoption /vsc kann der Befehl ScanState
nun zur Erfassung von Dateien, die von anderen Anwendungen verwendet werden und deswegen
gesperrt sind, den Volumeschattenkopie-Dienst verwenden.
Dieses Kapitel beschreibt wegen seiner Leistungsfähigkeit und Flexibilität bei Migrationen in großer
Stückzahl hauptsächlich USMT. Im Verlauf des Kapitels erfahren Sie, wie ein Migrationsprojekt mit
USMT geplant, entwickelt und bereitgestellt wird.
Microsoft IntelliMirror
Microsoft hat mit Microsoft Windows 2000 IntelliMirror eingeführt, damit Benutzer in einem Netz-
werk den Computer wechseln und dabei ihre Daten und Einstellungen mitnehmen können. Weitere
Informationen über IntelliMirror erhalten Sie in Kapitel 15, »Verwalten von Benutzern und Benutzer-
daten«. Besonders die folgenden beiden IntelliMirror-Funktionen verringern den Bedarf an einer
Migration der Benutzerzustandsdaten bei der Bereitstellung von Windows 7, denn diese Funktionen
sorgen für eine Speicherung der Benutzerzustandsdaten im Netzwerk.
Servergespeicherte Benutzerprofile Servergespeicherte Benutzerprofile sorgen dafür, dass den
Benutzern auf praktisch jedem Computer eines Netzwerks ihre Daten und Einstellungen zur Ver-
fügung stehen. Die Benutzerdaten und Einstellungen werden auf einem Netzwerkserver gespei-
chert, wenn sich Benutzer von ihren Computern abmelden, und sie werden wiederhergestellt,
wenn
sich
Benutzer
irgendwo
im
Netzwerk
an
einem
anderen
Computer
anmelden.
Diese
Funktion
bietet zudem die Möglichkeit, Benutzerdaten und Einstellungen auf einem Netzwerkserver zu
sichern.
Ordnerumleitung Die Ordnerumleitung ermöglicht es IT-Profis, bestimmte Ordner (Eigene Da-
teien, Anwendungsdaten und so weiter) vom Computer des Benutzers auf einen Server zu ver-
legen. Diese Funktion schützt die Daten des Benutzers durch die Speicherung auf einem Netz-
werkserver, wodurch eine zentrale Speicherung und eine vom Administrator verwaltete Daten-
sicherung möglich ist. Wird sie mit servergespeicherten Benutzerprofilen kombiniert, beschleunigt
die Ordnerumleitung den Anmeldevorgang, weil Dokumente und andere große Dateien nicht mehr
direkt im Benutzerprofil liegen.
HINWEIS Windows 7 und Windows Vista speichern Benutzerprofile in einer anderen Ordnerhierarchie als Win-
dows XP. Lesen Sie daher sorgfältig Kapitel 15, »Verwalten von Benutzern und Benutzerdaten«, bevor Sie sich in
einem Windows XP-Migrationsprojekt auf IntelliMirror verlassen.
Verwenden von Windows-EasyTransfer
In den meisten Unternehmensumgebungen wird zwar USMT eingesetzt, aber manche Firmen werden
in Windows-EasyTransfer eine einfache und nützliche Alternative zu USMT sehen. Dieser Abschnitt
beschreibt die Grundfunktionen von Windows-EasyTransfer, die vor allem in kleinen Bereitstellungs-
projekten von Nutzen sein können. Überprüfen Sie aber vor der Verwendung von Windows-Easy-
Transfer, ob folgende Voraussetzungen erfüllt sind:
208 Kapitel 7: Übertragen der Benutzerzustandsdaten
Auf dem Zielcomputer muss Windows 7 ausgeführt werden. Windows 7 kann eine Datensamm-
lungs-CD erstellen, um die Datensammlung auf der Vorgängerversion von Windows durchzu-
führen, aber auf dem Zielcomputer muss Windows 7 ausgeführt werden.
Auf dem Quellcomputer kann eine der folgenden Betriebssystemversionen ausgeführt werden:
Windows XP Service Pack 2 (SP2)
Windows Vista
Windows 7
Sie müssen entscheiden, welche Benutzerdaten migriert werden sollen. Windows-EasyTransfer
bietet zwar nicht dieselbe Feineinstellung wie USMT, aber Sie können wählen, welche Benutzer-
konten migriert werden sollen und welche Dateiarten und Einstellungen für jedes Benutzerprofil
übertragen werden sollen.
Windows-EasyTransfer (Abbildung 7.1) führt den Benutzer durch eine Reihe von Seiten, um den
Umfang der Migration der Benutzerzustandsdaten zu definieren und die Migration durchzuführen. Ob
Sie Computer auffrischen oder ersetzen, Windows-EasyTransfer kann Benutzerkonten, Dateien und
Ordner, Programmeinstellungen, Interneteinstellungen und Favoriten sowie E-Mail-Einstellungen von
einem Computer, auf dem eine ältere Version von Windows ausgeführt wird, auf Windows 7 über-
tragen.
Abbildung 7.1 Windows-EasyTransfer
Aber bevor Sie Windows-EasyTransfer verwenden, müssen Sie es vorbereiten, damit Sie es unter
älteren Windows-Versionen verwenden können. Dazu kopieren Sie es mit den folgenden Schritten auf
ein geeignetes Medium:
1. Schließen Sie alle laufenden Programme.
2. Um Windows-EasyTransfer zu starten, klicken Sie auf Start, zeigen auf Alle Programme und
wählen dann Zubehör, Systemprogramme und Windows-EasyTransfer.
3. Klicken Sie auf der Willkommen-Seite auf Weiter.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required