O'Reilly logo

Microsoft Windows 7 - Die technische Referenz by Jerry Honeycutt, Tony Northrup, Mitch Tulloch

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Planen für die Windows-Bereitstellungsdienste 279
Planen für die Windows-Bereitstellungsdienste
Besondere Voraussetzungen muss der Computer, auf dem Sie die Windows-Bereitstellungsdienste
installieren, zwar nicht erfüllen, aber Sie müssen sich überlegen, welche Dienste und Anwendungen
in Ihrer Umgebung verfügbar sein müssen, damit Sie die Windows-Bereitstellungsdienste verwenden
können. Dazu müssen der Server, die Clientcomputer und das Netzwerk einige Voraussetzungen
erfüllen.
Die Windows-Bereitstellungsdienste unterstützen den Start von Computern über das Netzwerk direkt
von einem Startabbild. Dieses Abbild wird nach der PXE-Startspezifikation gestartet und muss in der
Lage sein, Nachrichten von PXE-Clients zu empfangen. Das erfordert einige Planung, damit Clients
den Windows-Bereitstellungsdiensteserver finden und mit ihm kommunizieren können. Daher müssen
Sie die Anforderungen berücksichtigen, die die Windows-Bereitstellungsdienste an DHCP und das
Routing stellen. Dieser Abschnitt beschreibt die Voraussetzungen, die Sie für die Windows-Bereit-
stellungsdienste berücksichtigen müssen.
Auswählen einer Version der Windows-Bereitstellungsdienste
Die Windows-Bereitstellungsdienste sind in Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2 als
installierbare Serverrollen enthalten. Für Windows Server 2003 SP1 sind sie als separates Update er-
hältlich. Dieses Update ist in Windows Server 2003 SP2 bereits enthalten. Welche Version der Win-
dows-Bereitstellungsdienste für Ihre Umgebung am besten geeignet ist, hängt von Ihren Anforderun-
gen, dem Budget und der vorhandenen Netzwerkinfrastruktur ab.
Unterstützte Betriebssysteme
Welche Windows-Betriebssysteme sich mit den Windows-Bereitstellungsdiensten bereitstellen lassen,
hängt von der Version der verwendeten Windows-Bereitstellungsdienste ab. Die Rolle Windows-Be-
reitstellungsdienste von Windows Server 2008 R2 eignet sich zur Bereitstellung folgender Betriebs-
systeme:
Windows XP
Windows Server 2003
Windows Vista SP1
Windows Server 2008
Windows 7
Windows Server 2008 R2
Die Rolle Windows-Bereitstellungsdienste von Windows Server 2008 kann die genannten Betriebs-
systeme und das Betriebssystem Windows 2000 bereitstellen.
Welche Betriebssysteme Sie mit dem Windows-Bereitstellungsdienste-Update für Windows Server
2003 SP1 und höher bereitstellen können, hängt davon ab, in welchem Modus die Windows-Bereit-
stellungsdienste betrieben werden:
Legacymodus Unterstützt die Installation von Windows 2000, Windows XP und Windows Server
2003.
Gemischter
Modus Unterstützt
die
Installation
von
Windows
2000,
Windows
XP,
Windows
Server
2003, Windows Vista und Windows Server 2008. (In diesem Modus können Sie auch Windows 7
und Windows Server 2008 R2 bereitstellen, sofern Sie über ein Windows PE 3.0-Startabbild ver-
fügen.)
280 Kapitel 10: Konfigurieren der Windows-Bereitstellungsdienste
Einheitlicher
Modus Unterstützt
die
Installation
von
Windows
2000
Professional
Edition,
Windows
XP, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows Server 2008, Windows 7 und Windows
Server 2008 R2.
Unterstützte Abbildtypen
Welche Arten von Windows-Abbildern bereitgestellt werden können, hängt ebenfalls von der ver-
wendeten Version der Windows-Bereitstellungsdienste ab. Die Rolle Windows-Bereitstellungsdienste
von Windows Server 2008 R2 kann folgende Arten von Abbildern bereitstellen:
Abbilder im Windows Imaging-Dateiformat (WIM)
Abbilder im Virtual Hard Disk-Dateiformat (VHD)
Die Rolle Windows-Bereitstellungsdienste von Windows Server 2008 kann für Neuinstallationen von
Windows Server 2008 nur WIM-Abbilder verwenden. Wenn Sie eine Aktualisierung von Windows
Server 2003 auf Windows Server 2008 durchführen, können Sie auch RIPREP-Abbilder in WIM-
Abbilder konvertieren. RISETUP-Abbilder werden aber nicht unterstützt.
Welche Arten von Abbildern sich mit dem Windows-Bereitstellungsdienste-Update für Windows
Server 2003 SP1 und höher bereitstellen lassen, hängt davon ab, in welchem Modus die Windows-
Bereitstellungsdienste betrieben werden:
Legacymodus RISETUP- und RIPREP-Abbilder
Gemischter Modus RISETUP-, RIPREP- und WIM-Abbilder
Einheitlicher Modus Nur WIM-Abbilder
Startumgebung
Welche Startumgebung für Bereitstellungen verwendet wird, hängt von der verwendeten Version der
Windows-Bereitstellungsdienste ab. Die Rolle Windows-Bereitstellungsdienste von Windows Server
2008 R2 verwendet Windows PE 3.0 als Startumgebung. Die Rolle Windows-Bereitstellungsdienste
von Windows Server 2008 verwendet Windows PE 2.1. Welche Startumgebung vom Windows-Be-
reitstellungsdienste-Update für Windows Server 2003 SP1 und höher verwendet wird, hängt vom
Betriebsmodus der Windows-Bereitstellungsdienste ab:
Legacymodus OSChooser
Gemischter Modus OSChooser und Windows PE 2.0, 2.1 oder 3.0
Einheitlicher Modus Windows PE 2.0, 2.1 oder 3.0
Neue Funktionen der Windows-Bereitstellungsdienste in Windows Server 2008 R2
Die Rolle Windows-Bereitstellungsdienste wurde für Windows Server 2008 R2 erweitert und weist
nun zusätzlich folgende Leistungsmerkmale auf:
Dynamische Bereitstellung von Treibern Sie können mit den Windows-Bereitstellungsdiensten nun
auch Treiberpakete zu Startabbildern hinzufügen, damit Sie diese Pakete während der Bereitstel-
lung auf den Computern bereitstellen können. Weitere Informationen über die dynamische Bereit-
stellung von Treibern erhalten Sie im Abschnitt »Verwalten und Bereitstellen von Treiberpaketen«
dieses Kapitels.
Verbessertes Multicasting Die Windows-Bereitstellungsdienste können langsame Clients nun
automatisch trennen und Übertragungen je nach Geschwindigkeit der Clients in mehrere Streams
aufteilen. Außerdem unterstützen die Windows-Bereitstellungsdienste nun IPv6-Multicasting.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required