2.4. Die Hardwareumgebung für virtuelle Computer

Tabelle 2.2 listet den Standardsatz virtualisierter Komponenten auf, die ein virtueller Computer dem Gastbetriebssystem und dem Anwendungsstapel zur Verfügung stellt. Diese Geräte werden als physische Hardwareressourcen erkannt, die den laufenden Workloads zur Verfügung stehen. Fordert die Workload eines virtuellen Computers Zugriff auf die virtualisierten Ressourcen, setzt Hyper-V in Zusammenarbeit mit der übergeordneten Partition die angeforderte Operation aus der virtuellen Hardwareumgebung in die physische Hardware um. Der Zugriff erfolgt dann über die normalen Kernelgerätetreiber, die in der übergeordneten Partition installiert sind. Dieser Ansatz bietet die Fähigkeit, die Workloads in den ...

Get Microsoft Windows Server 2008 Hyper-V - Die technische Referenz now with O’Reilly online learning.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from 200+ publishers.