O'Reilly logo

Mit CMMI Prozesse verbessern!: Umsetzungsstrategien am Beispiel Requirements Engineering by Uwe Hehn, Michael Gerdom, Paul-Roux Wentzel, Jürgen Schmied

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

2698.5 Lessons Learned
man hat nur eine Chance darauf einzugehen, wenn der Grund bekannt
ist. Daher muss das Feedback der Beteiligten in regelmäßigen Abstän-
den eingeholt werden (siehe Abschnitt 7.4). Die Abbildung 8–5 zeigt
einen rein sequenziellen Ablauf von Projektphase und Feedback-Phase.
In der Realität sollte diese aber in Iterationen erfolgen, d.h., dass es
immer nach der Einführung eines bestimmten Prozesses eine Feed-
back-Runde gibt. Das ist die Minimalanforderung. Läuft die Einfüh-
rung über einen längeren Zeitraum, so sollten die Feedback-Runden
zwischendurch stattfinden. Meilensteine aus der Projektplanung eig-
nen sich dafür zeitlich sehr gut.
8.5 Lessons Learned
Im vorhergehenden Abschnitt wurde bereits auf die Bedeutung der
Feedback-Runden eingegangen. Dieses Feedback ist neben den Erfah-
rungen, die die Prozessverantwortlichen beim Rollout gemacht haben,
ein wesentlicher Input für die abschließende Betrachtung des Ergebnis-
ses. Warum überhaupt Lessons Learned? Zunächst gehören Lessons
Learned einfach zu jedem guten Projekt. Aber das allein wäre wenig
Motivation. Prozessverbesserung ist ein kontinuierlicher Vorgang.
Nach einem Rollout ist in den Projekten nicht alles perfekt. Auf der
anderen Seite verändern sich Projektsituationen, es kommen neue Mit-
arbeiter hinzu und neue Projekte laufen an. Die Aktivitäten des Roll-
outs werden in ähnlicher Form wiederholt. Daher sollten die Erfahrun-
gen festgehalten werden. Grundsätzlich gibt es zwei Kategorien, die
hier betrachtet werden müssen:
Welche Änderungen sind zukünftig am Prozessmodell notwendig,
um es besser auf die Gegebenheiten anwendbar zu machen?
Welche zusätzlichen Maßnahmen müssen etabliert werden, um die
Verbreitung der Prozesse zu verbessern?
Diese Fragen können natürlich nur beantwortet werden, wenn wäh-
rend des Rollouts auch die notwendigen Informationen gesammelt
wurden. Dies sollte wie bereits angesprochen durch Feedback-Runden
und interne Audits erfolgen.
Ein Projekt zur Prozessverbesserung ist mit der Rollout-Phase
nicht wirklich beendet. Es ist die Basis gelegt, um zukünftige Projekte
erfolgreich durchzuführen. Die Randbedingungen für Projekte werden
sich aber stetig ändern. Es wird neue Herausforderungen geben, auf
die die Projekte reagieren und die dahinter liegenden Prozesse vorbe-
reitet sein müssen. Daher schließt sich nach Abschluss des Prozess-Ver-
besserungsprojektes die kontinuierliche Prozessverbesserung an.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required