O'Reilly logo

Mit CMMI Prozesse verbessern!: Umsetzungsstrategien am Beispiel Requirements Engineering by Uwe Hehn, Michael Gerdom, Paul-Roux Wentzel, Jürgen Schmied

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

9 Kontinuierliche Prozessverbesserung278
rungen im Vergleich zu Softwareänderungen sehr viel seltener
stattfinden, um stabile Prozesse sicherzustellen.
In jeder CCB-Sitzung werden die neu eingetroffenen Prozessände-
rungswünsche bewertet und ggf. zur Bearbeitung zugeteilt, zurück-
gestellt oder auch verworfen.
Die aus (Gruppen von) Prozessänderungswünschen resultierenden
Arbeitspakete sollten von den Mitgliedern der Prozessarbeitsgrup-
pen selbstständig aus der Änderungsdatenbank entnommen und
bearbeitet werden können. Nach der Bearbeitung wird der jewei-
lige Eintrag in der Änderungsdatenbank aktualisiert.
Wenn alle Änderungen zu einer neuen Version des Standardprozes-
ses vorliegen, werden die Ergebnisse von den Mitgliedern der Pro-
zessarbeitsgruppen geprüft und bei ausreichender Qualität freige-
geben.
Das Änderungsmanagement für Prozesse arbeitet mit dem Konfigura-
tionsmanagement eng zusammen; eine Kopplung mit den entsprechen-
den Mechanismen der Entwicklung (Problem-, Änderungs- und Feh-
lerdatenbank, CCB der Entwicklungsprojekte) kann sinnvoll sein.
9.4 Einsetzen von Metriken zur Überwachung der
kontinuierlichen Prozessverbesserung
Wenn man sich mit kontinuierlicher Prozessverbesserung befasst, dann
darf man die zusätzlichen Kosten nicht vernachlässigen. Der einge-
brachte Aufwand muss durch eine adäquate Verbesserung kompen-
siert werden; der Nutzen der Verbesserungsmaßnahmen muss die Auf-
wände rechtfertigen. Zur Messung von Nutzen und Aufwand wird
man auf Prozessmetriken zurückgreifen.
Prozessmetriken werden in der Planungsphase definiert, in der
Pilotierungsphase zum ersten Mal erhoben und nach dem Rollout aus-
gewertet (siehe Abschnitt 8.2, Prozessmetriken). Es sollen möglichst
Metriken benutzt werden, die bereits vor der Durchführung des Pro-
zess-Verbesserungsprogramms im Unternehmen als Key-Performance-
Indikatoren verwendet wurden. Nur so kann man den Nutzen der Pro-
zessverbesserung erfassen. Ist dies nicht möglich, dann müssen die Pro-
zessmetriken in der Planungsphase neu definiert werden.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required