O'Reilly logo

Podcasting - Das Buch zum Audiobloggen by Annik Rubens

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Intro
ix
Was ist ein Podcast?
tor und Dotcom-Millionär Adam Curry und RSS-Pionier und Programmierer Dave Winer .
Da aber Videodateien zu groß waren, grübelte Curry über Audiodateien nach und be-
gann Mitte 2004 ein bisschen zu programmieren. Er brauchte vier Wochen, bis er ein Pro-
gramm ausgetüftelt hatte, das Video- oder Audiodateien mit einer Abo-Funktion (dem
RSS-Feed von Programmierer Dave Winer) verband. Er stellte das rudimentäre Programm
ins Internet und andere Programmierer machten sich darüber her, verbesserten es und
erweiterten es für verschiedene Betriebssysteme. Der iPodder war geboren.
Da aber ein Abo-Programm ohne Inhalt wenig Sinn macht, fi ng Curry an, zu Hause eine
regelmäßige MP3-Show aufzuzeichnen, den Daily Source Code . Am 13. August 2004 ging
seine erste Show online. Fehlte nur noch ein Wort für dieses neue Hobby. Ein Journalist
des britischen Guardian setzte also im Februar 2004 den beliebtesten und am meisten
verkauften MP3-Player iPod von Apple zusammen mit dem englischen Wort für „senden”
– „to broadcast” – und fertig war das „Podcasting. Oder war es doch Dannie Gregoire aus
Kentucky, der sich das Wort ausdachte? Da streiten sich die Kenner ...
Der Rekord-Podcast
Wie viele Podcasts sich da draußen tummeln, weiß niemand genau – und stündlich
werden es mehr. Dienste wie www.podcastalley.com zeigen aber in ihren Statisti-
ken, wie der derzeitige Stand ist (16.000 im März 2006) – in Deutschland kann man
www.podster.de als Barometer verwenden (1.500 deutschsprachige Podcasts im
März 2006). Im Guinness Buch der Rekorde 2007 wird jedenfalls „The Ricky Gervais
Show ” als der Podcast mit den meisten Downloads zu fi nden sein: Im Dezember
2005 ging der Brite erstmals auf Sendung, und schon im ersten Monat will er pro
Folge durchschnittlich 261.670 Downloads erzielt haben. Natürlich ließen das viele
Podcaster nicht auf sich sitzen: „This Week in Tech” will im Januar 2005 auf 289.540
Downloads gekommen sein. Und Gervais ist im März angeblich schon bei 400.000
Downloads.
Podcasts.indb Abs1:ixPodcasts.indb Abs1:ix 27.04.2006 15:05:4327.04.2006 15:05:43
Prozessfarbe CyanProzessfarbe Cyan Prozessfarbe MagentaProzessfarbe Magenta Prozessfarbe GelbProzessfarbe Gelb Prozessfarbe SchwarzProzessfarbe Schwarz
Intro
Podcasts hören
Podcasts
produzieren
Goldene Regeln
Eigenwerbung
Geld verdienen
Outro
x
Podcaster im
Porträt
Eine Geschichte voller Missverständnisse
Die Wortwahl im Podcasting führt oft zu Missverständnissen. Zwei davon sollen
hier sofort ausgeräumt werden. Hat Podcasting etwas mit dem iPod zu tun? Nicht
wirklich. Podcasts kann man auf jedem MP3-Player hören, man kann sie auch ein-
fach nur am Computer hören. Für Apple bedeutet das Phänomen kostenlose Ei-
genwerbung – immer wenn ein Podcast erwähnt wird, wird automatisch für Apple
geworben, ohne dass der Konzern dafür etwas investiert hat.
Das andere Missverständnis: Kostet es etwas, wenn ich einen Podcast abonniere?
Nein! Bislang sind alle in iTunes gelisteten Podcasts kostenlos. Abonnieren hat also
nichts mit Zeitungsabos zu tun, sondern lediglich damit, dass ich automatisch die
neuesten Folgen bekomme – ohne etwas bezahlen zu müssen. Wenn ein Podcast
etwas kostet, so muss noch einmal gesondert darauf hingewiesen werden.
Podcasts.indb Abs2:xPodcasts.indb Abs2:x 27.04.2006 15:05:4427.04.2006 15:05:44
Prozessfarbe CyanProzessfarbe Cyan Prozessfarbe MagentaProzessfarbe Magenta Prozessfarbe GelbProzessfarbe Gelb Prozessfarbe SchwarzProzessfarbe Schwarz
Intro
xi
Die Zeit ist reif für Podcasting
Die Zeit ist reif für Podcasting
Weblogs sind mittlerweile ein fester Bestandteil der Medienwelt. Jeder kann sein eigenes
Internet-Tagebuch führen, und manche davon sind politisch und journalistisch auf so
hohem Niveau, dass sie durchaus meinungsbildend sind. Podcasts können als hörbare
Weblogs verstanden werden und sind daher eine Weiterentwicklung des Massenphäno-
mens. Sobald die nötige Software verfügbar war, explodierte der Trend im Internet. Erst
wusste keiner, wovon die Rede war, Google spuckte im September 2004 gerade einmal
26 Tre er aus. Mittlerweile fi nden Suchmaschinen mehr als 120 Millionen Einträge zum
Pod casting. Das New Oxford American Dictionary kürte aufgrund der überwältigenden
Präsenz das Wort „Podcast” sogar zum Wort des Jahres 2005.
Eigentlich ist die Technik nicht wirklich neu,
denn MP3-Dateien gibt es schon lange im
Internet. 2005 feierte das MP3-Format
sogar schon seinen zehnten Geburtstag.
Aber der Zeitpunkt für die Geburtsstunde
des Podcasting war genau richtig gewählt:
Immer mehr Menschen haben einen MP3-
Player, vorzugsweise den einfach zu be-
dienenden iPod des Marktführers Apple,
der im Oktober 2001 auf den Markt kam.
Sogar die Königin von England hat einen,
ebenso der Papst – und Modezar Karl La-
gerfeld gleich mehrere. Apple hat sich das
ehrgeizige Ziel gesteckt, 340 Millionen
iPods zu verkaufen – da kommt es natür-
lich wie gerufen, wenn hier gleich die gesamte Art der Mediennutzung über den Haufen
geworfen wird und nicht nur die trendbewussten Teenager das Gefühl haben, ohne iPod
das Wichtigste im Leben zu verpassen.
Podcasts.indb Abs2:xiPodcasts.indb Abs2:xi 27.04.2006 15:05:4527.04.2006 15:05:45
Prozessfarbe CyanProzessfarbe Cyan Prozessfarbe MagentaProzessfarbe Magenta Prozessfarbe GelbProzessfarbe Gelb Prozessfarbe SchwarzProzessfarbe Schwarz

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required