Religion in der Öffentlichkeit

Book description

Kirche ist in ihrem Handeln konstitutiv auf Öffentlichkeit bezogen. Was bedeutet das angesichts der gegenwärtig stattfindenden medialen Transformationsprozesse? Als Kulturwandel stellt die Digitalisierung öffentliche religiöse Kommunikation vor neue Herausforderungen. Das zeigen unter anderem die hier vorgelegten Untersuchungen zu Formen und Foren symbolischen Sinndeutungshandelns online anlässlich der Debatte um die gesetzliche Neuregelung der Sterbehilfe in Deutschland. Im Zentrum der Studie steht das Interesse, den Gedanken eines reflexiv gestalteten Pluralismus als Leitidee (volks-)kirchlichen kommunikativen Handelns unter den Bedingungen der Emergenz interaktions- und partizipationsorientierter Öffentlichkeiten neu zu plausibilisieren.

Table of contents

  1. Cover
  2. Titelseite
  3. Impressum
  4. Widmung
  5. Vorwort
  6. Inhalt
  7. 1 Einleitung: Digitalität als kybernetische Herausforderung
    1. 1.1 Mediale Transformationsprozesse der Gegenwart
    2. 1.2 Zum Forschungsstand
    3. 1.3 Die vorliegende Studie
  8. 2 Öffentlichkeit: strukturelle und funktionale Perspektiven auf ein komplexes Phänomen
    1. 2.1 Unterschiedliche Fassungen des Öffentlichkeitsbegriffs
    2. 2.2 Öffentlichkeit als Prinzip der Bestimmung und Bewertung öffentlicher Kommunikation
      1. 2.2.1 Strukturwandel der Öffentlichkeit
        1. 2.2.1.1 Die Herausbildung der bürgerlichen Öffentlichkeit
        2. 2.2.1.2 Das Ideal der öffentlichen Sphäre und ihr Niedergang: die Vermachtung der Öffentlichkeit
      2. 2.2.2 Öffentlichkeit als kommunikativ erzeugter sozialer Raum
    3. 2.3 Öffentlichkeit als intermediäres Kommunikationssystem
      1. 2.3.1 Öffentlichkeit als gesellschaftliches Beobachtungssystem
      2. 2.3.2 Öffentlichkeit als prozessuales Geschehen
        1. 2.3.2.1 Ebenen von Öffentlichkeit
        2. 2.3.2.2 Öffentlichkeitsarenen und Aufmerksamkeit
      3. 2.3.3 Themen im öffentlichen Raum und die Gestaltungskraft der Medien: Agenda-Setting und Anschlusskommunikation
    4. 2.4 Neuer Strukturwandel der Öffentlichkeit und Entstehung digitaler Öffentlichkeiten
      1. 2.4.1 ‚Das‘ Internet als neuer öffentlicher Interaktionsraum
        1. 2.4.1.1 Der virtuelle Raum als intersubjektiv gestalteter Raum
        2. 2.4.1.2 ‚Netzwerk‘ als Metapher und heuristische Figur
      2. 2.4.2 Die Technologien der Social Media und das Social Web
        1. 2.4.2.1 Zur Entwicklung ‚des‘ Internets und onlinebasierter Anwendungen
        2. 2.4.2.2 Social Media und Social Web
        3. 2.4.2.3 Vorstrukturierung sozialer Praxis
      3. 2.4.3 Partizipation und Diskurs: Internet und Öffentlichkeit reloaded
        1. 2.4.3.1 Integrierte Netzwerköffentlichkeit
        2. 2.4.3.2 Persönliche Öffentlichkeiten und das Problem der Privatsphäre
        3. 2.4.3.3 Gegenöffentlichkeiten und hybride Räume
  9. 3 Digitalisierung und religiöse Kommunikation
    1. 3.1 Digitale Kommunikation
      1. 3.1.1 Kommunikation unter den Bedingungen des gegenwärtig sich ereignenden Mediatisierungsprozesses
      2. 3.1.2 Kommunikative Praxen online
      3. 3.1.3 Digitaliät als Kultur
    2. 3.2 Transformationen von Religion und Religiosität in der Gegenwart
      1. 3.2.1 Individualisierung
        1. 3.2.1.1 Institutionenabhängige Individuallagen: neue Außensteuerung und Standardisierung
        2. 3.2.1.2 Sakralisierung des Subjekts
      2. 3.2.2 Pluralisierung und Synkretisierung
      3. 3.2.3 Popularisierung und Spiritualisierung
        1. 3.2.3.1 Die Grundbewegung des Transzendierens
        2. 3.2.3.2 Die Etablierung der populären Religion
      4. 3.2.4 Eventisierung und neue soziale Formationen
        1. 3.2.4.1 Eventisierung und Verszenung
        2. 3.2.4.2 Posttraditionale Gemeinschaften und Kommunikationsgemeinschaften
      5. 3.2.5 Mediatisierung von Religion und Religiosität
    3. 3.3 Resonanz als Modus der Weltbeziehung
      1. 3.3.1 Beschleunigung, dynamische Stabilisierung und die Digitalisierung von Kommunikation
      2. 3.3.2 Resonanz, Resonanzsphären und Resonanzachsen
      3. 3.3.3 Religiöse Kommunikation und Resonanzaffinität von Online-Konversationen
  10. 4 Empirische Öffentlichkeiten: Untersuchungen zu Dimensionen des Religiösen in onlinebasierten Kommunikationsgemeinschaften
    1. 4.1 Methodischer Zugang und Gegenstand
      1. 4.1.1 Qualitative Inhaltsanalyse
        1. 4.1.1.1 Kategorie und Einheit
        2. 4.1.1.2 Das konkrete Verfahren der qualitativen Inhaltsanalyse
      2. 4.1.2 Die Untersuchung von Online-Inhalten
        1. 4.1.2.1 Die Online-Inhaltsanalyse
        2. 4.1.2.2 Online-Konversationen und Diskurse (online)
        3. 4.1.2.3 Zur Integration gesprächsanalytischer Elemente
    2. 4.2 Operationalisierungen
      1. 4.2.1 Konzeptionen, Annahmen, Vorwissen: Perspektivierungen religiöser Kommunikation und Diskursivität auf Encounter-Ebene
      2. Exkurs: Die Debatte um Sterbehilfe – Problemlagen und Argumentationsmuster
      3. 4.2.2 Phase 1: Materialgewinnung und inhaltlich strukturierende Inhaltsanalyse
        1. 4.2.2.1 Ein erstes Kategoriensystem: thematische Orientierung
        2. 4.2.2.2 Einstieg in das Material: drei Falldarstellungen
        3. 4.2.2.3 Zwischenfazit: Sample und erste Befunde einer kategorienbasierten Auswertung
      4. 4.2.3 Phase 2: Diskursive Praktiken, Typik und Topik
        1. 4.2.3.1 Typenbildende Inhaltsanalyse und kommunikative Topik
        2. 4.2.3.2 Ein neues Kategoriensystem: Topoi, Kommunikationsmodi, Akteurpräsentationen
      5. 4.2.4 Phase 3: Untersuchung von Blog-Kommunikation
        1. 4.2.4.1 Auswahl von Blogs
        2. 4.2.4.2 Material und Akteurpräsentationen: Erste Überlegungen zur Auswertung
    3. 4.3 Diskussion der Ergebnisse
      1. 4.3.1 Kommunikationsgemeinschaften und passagere Kommunikation
      2. 4.3.2 Religiöse Kommunikation in den (einfachen) Öffentlichkeiten ‚des‘ Netzes
        1. 4.3.2.1 Explizit (christlich‐)religiöse Kommunikation
        2. 4.3.2.2 Themen letztinstanzlicher Bedeutung
        3. 4.3.2.3 Resonanzsensible Kommunikation
      3. 4.3.3 Konfliktlinien im Feld öffentlicher religiöser Kommunikation
        1. 4.3.3.1 Säkularismus
        2. 4.3.3.2 Nähe christlicher Akteure zum Rechtspopulismus/Rechtsextremismus
        3. 4.3.3.3 Echokammern und inhaltsorientierte Fragmentierung
  11. 5 Kirche und Öffentlichkeit: die medialen Transformationsprozesse und die Kommunikationskulturen der Kirche
    1. 5.1 Public Relations der Kirchen
      1. 5.1.1 Public Relations als Kommunikationsfunktion der Kirchen und die Besonderheit von Non-Profit-PR
      2. 5.1.2 Public Relations-Arbeit und Online-Kommunikation
      3. 5.1.3 Konkretionen
    2. 5.2 Die Pluralität der Volkskirche und ihre Öffentlichkeitsrelevanz
      1. 5.2.1 Kirche in alltagsweltlichen Kontexten: zur sozialen Praxis von Akteuren in der Netzwerköffentlichkeit
      2. 5.2.2 Reflexiv gestalteter Pluralismus und Öffentlichkeit der Volkskirche
      3. 5.2.3 Herausforderungen Öffentlicher Theologie
  12. 6 Epilog
  13. Anhang
    1. 1 Kategoriensystem (Phase 1)
    2. 2 Topoi, Argumentationsmuster, Beispiele (Phase 2)
  14. Literaturverzeichnis
  15. Sachregister
  16. Personenregister

Product information

  • Title: Religion in der Öffentlichkeit
  • Author(s): Kristin Merle
  • Release date: January 2019
  • Publisher(s): De Gruyter
  • ISBN: 9783110580341