O'Reilly logo

3D-Konstruktionen mit Autodesk Inventor und Inventor LT 2017 by Detlef Ridder

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Kapitel 7
Zeichnungen erstellen
310
Abb. 7.40: Links Bemaßungen gelöscht, rechts nach ANORDNEN
Basislinie, Option Basisliniensatz
Bei dieser Art der Bezugsbemaßung wird nun ein zusammenhängender Satz von
Bemaßungen erstellt, der dann auch wieder bearbeitet werden kann, aber diesmal
über das Kontextmenü. Das Erstellen der Bemaßung läuft wie im vorangegange-
nen Abschnitt. Nur die Änderungen laufen nun alle über das Kontextmenü.
Abb. 7.41: Löschen aus einem Basisliniensatz
Im Kontextmenü bedeutet:
LÖSCHEN – löscht den gesamten Basisliniensatz.
OPTIONEN – ändert die Lage der Pfeilspitzen oder die Führungslinie für eine
einzelne Maßlinie.
GENAUIGKEIT – stellt die Anzahl Nachkommastellen für den gesamten Satz ein.
7.3
Bemaßungen
311
BEARBEITEN – bearbeitet eine einzelne Bemaßung bzgl. TEXT, GENAUIGKEIT
UND
TOLERANZ und PRÜFBEMAßUNG (siehe Abbildung 7.36 ff.).
TEXT – bearbeitet eine einzelne Bemaßung bzgl. TEXT.
ANORDNEN – ordnet die Maßlinienabstände innerhalb des Satzes neu, der Ab-
stand der innersten Bemaßung zur Bezugskante muss ggf. vorher durch ma-
nuelles Verschieben eingestellt worden sein.
ZUM URSPRUNG MACHEN – macht eine der Hilfslinien zur Bezugslinie.
VARIANTE HINZUFÜGEN – fügt eine Einzelbemaßung zum Basisliniensatz hinzu.
VARIANTE LÖSEN – löst eine Bemaßung aus dem Satz heraus und macht sie zu
einer normalen Einzelbemaßung.
VARIANTE LÖSCHEN – löscht eine Bemaßung aus dem Satz komplett heraus.
Für die Bearbeitung einzelner Elemente ist es wichtig, dass Sie das Kontextmenü
auf dem betreffenden Element mit Rechtsklick starten.
Um im Beispiel die beiden nicht benötigten Bemaßungen nun aus dem Satz heraus-
zunehmen, werden beide mit V
ARIANTE LÖSCHEN entfernt, dann wird die innerste
Bemaßung mit der Maßlinie an die Kontur manuell herangeschoben, bis sie einras-
tet, und dann wird der Satz mit A
NORDNEN aus dem Kontextmenü egalisiert.
Koordinaten
Bei der Koordinatenbemaßung werden die absoluten x- oder y-Koordinaten ange-
zeigt. Dafür ist es nötig, dass ein Nullpunkt bestimmt ist. Beim ersten Aufruf des
Befehls erscheint deshalb nach der Wahl der Ansicht die Frage nach der Position
des Nullpunkts, die mit dem Symbol belegt wird. Die restliche Bedienung ent-
spricht der Basislinienbemaßung. Mit A
NORDNEN kann hier nachträglich der
Abstand zur Bezugskante eingestellt werden und auch bei überlappenden Texten
der Platz wie im Koordinatensatz arrangiert werden.
Abb. 7.42: Koordinatenbemaßung einzeln (li.) oder als Satz (re.)
Kapitel 7
Zeichnungen erstellen
312
Die Bemaßung mit dem Koordinatensatz ist hier klar von Vorteil, weil die Bema-
ßung dann im Abstand relativ zur Kontur einrastet und zudem die Maßzahlen mit
geknickten Führungslinien erscheinen, wo es sonst zu eng wird.
Zum Entfernen des Nullpunktsymbols muss man es anklicken und im Kontextmenü
U
RSPRUNGSINDIKATOR ENTFERNEN wählen. Wenn auch das Symbol weg ist, so ist
nun der Nullpunkt für zukünftige Koordinatenbemaßungen gesetzt, das Symbol
wird nicht mehr im Bemaßungsbefehl angeboten. Um es wieder zu aktivieren,
müssen Sie eine Koordinatenbemaßung erzeugt haben. In deren Kontextmenü
können Sie dann vor der Option U
RSPRUNGSINDIKATOR AUSBLENDEN das Häkchen
wegnehmen. Dieser Ursprungsindikator kann auch ohne weitere Befehle mit dem
Cursor angeklickt und an beliebige Positionen verschoben werden. Die Bemaßun-
gen werden sich dann automatisch an den neuen Nullpunkt anpassen.
Kette
r die Kettenbemaßung heißt die Einzelbemaßung KETTE und die Bemaßung als
Satz G
RUPPE. Beides ist wieder wie bei der BASISLINIE zu bedienen. Hier rastet die
Bemaßung in beiden Fällen wieder im Abstand 10 mm von der Kontur ein.
Bei der Auswahl für die zweite Maßkette ist darauf zu achten, dass Sie bei einer
Kreuzen-Wahl nicht die Maßobjekte der ersten Kette mitwählen. Man kann Bema-
ßungsobjekte nicht bemaßen! Wenden Sie deshalb Fenster-Wahl an und wählen
Sie nur Geometrieobjekte.
Abb. 7.43: Kettenbemaßung, links KETTE, unten GRUPPE
Anordnen
Mit ANORDNEN können Sie die Abstände der Maßlinien von Einzelbemaßungen
wieder gleichmäßig anpassen. Es sind die Bemaßungen zu wählen und, falls die
Bezugskante eine andere ist, dann über das Kontextmenü noch das K
ONTUROBJEKT.
Die Funktion kann auch auf Maßketten und Koordinatenbemaßungen angewendet
werden, um diese wieder fluchtend und auszurichten.
7.3
Bemaßungen
313
Abb. 7.44: Basislinienbemaßung (li.) mit Anordnen (re.) bearbeitet
Abrufen
Dieser Befehl gestattet den Abruf einzelner oder auch aller Bemaßungen, die
schon in der Skizze enthalten sind. Die Option wird ja auch bei Erstellung der
Erstansicht für alle Skizzenbemaßungen angeboten, aber hier können nun ein-
zelne relevante Bemaßungen ausgewählt werden.
Interessant ist dies deshalb, weil Sie bestimmte Maße ja schon in der Skizze mit
Toleranzen oder Passungsangaben versehen haben und dies bis zur Zeichnung
weiterreichen möchten. Das geht nur durch Abrufen der Bemaßungen.
Abb. 7.45: Normale Bemaßung links, Abrufen einzelner Maße rechts

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required