O'Reilly logo

Aktualisieren Ihrer MCSA/MCSE-Zertifizierung auf Windows Server 2008 MCTS - Original Microsoft Training für Examen 70-648 und 70-649 by Ian L. McLean, Orin Thomas

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

26 Kapitel 1: Konfigurieren der IP-Adressierung
Befehl netsh interface ipv6 add route verwenden. Der Befehl netsh interface ipv6 delete route
entfernt eine vorhandene Route. Sie müssen die Eingabeaufforderung als Administrator aus-
führen, wenn Sie diese Befehle verwenden.
Überprüfen von IPv6-TCP-Verbindungen
Wenn das Tool Telnet-Client installiert ist, können Sie überprüfen, ob eine TCP-Verbindung
zu einem bestimmten TCP-Port hergestellt werden kann, indem Sie
telnet gefolgt von der
Ziel-IPv6-Adresse und dem TCP-Port eingeben, zum Beispiel
telnet fec0:0:0:fffe::1 80.
Falls Telnet erfolgreich eine TCP-Verbindung aufbaut, erscheint die telnet>-Eingabeauffor-
derung und Sie können Telnet-Befehle eingeben. Falls das Tool keine Verbindung herstellt,
gibt es eine Fehlermeldung zurück.
Weitere Informationen Installieren des Telnet-Clients
Weitere Informationen über Telnet und eine Installationsanleitung für den Telnet-Client
finden Sie in der Windows Server 2008-Hilfe unter dem Stichwort „Telnet: Häufig gestellte
Fragen“.
Konfigurieren von IP-Einstellungen
Sie haben die Möglichkeit, Ihre IPv4- und IPv6-Einstellungen über die Netzwerkschnittstel-
len-GUI zu konfigurieren. Dieses Verfahren wird in der Übung am Ende dieser Lektion be-
schrieben. Viele professionelle Administratoren bevorzugen für diese Aufgabe allerdings die
Eingabeaufforderung. Befehle hier einzugeben, ist oft schneller. Außerdem können Sie Be-
fehle in Batchdateien eintragen und Abläufe auf diese Weise automatisieren.
Prüfungstipp
Die Upgradeprüfungen wenden sich an professionelle Administratoren, und Sie müssen so-
wohl die Konfiguration über die Eingabeaufforderung als auch über eine GUI beherrschen.
Netsh ist ein sehr leistungsfähiges und vielseitiges Tool. Sie konfigurieren damit IPv4- und
IPv6-Einstellungen von Netzwerkschnittstellen. Sie können dieses Tool aber auch einsetzen,
um DHCP-Einstellungen (beschrieben in Lektion 2, „Konfigurieren von IPSec“, dieses
Kapitels), Router, Routingprotokolle und den Routing- und RAS-Dienst zu konfigurieren.
Wenn Sie eine Server Core-Installation konfigurieren, ist Netsh Ihr zentrales Werkzeug.
So zeigen Sie mit Netsh die aktuellen Einstellungen Ihrer Netzwerkschnittstellen an:
netsh interface ipv4 show config
netsh interface ipv6 show addresses
Hinweis Abbildungen zu Netsh
Ich zeige in diesem Abschnitt bewusst keine Abbildungen mit den Ausgaben von netsh-
Befehlen. Bildschirmfotos der Eingabeaufforderung wirken in einem Buch hässlich und sind
schwierig zu lesen. Vor allem will ich Sie damit aber anregen, die Befehle selbst auszupro-
bieren und sich die tatsächlichen Ausgaben auf Ihrem eigenen Computer anzusehen.
Lektion 1: Konfigurieren von IPv4- und IPv6-Adressierung 27
Mit Netsh konfigurieren Sie die IP-Adresse Ihres Computers und andere TCP/IP-Einstellun-
gen. So konfiguriert der folgende Befehl die Schnittstelle namens LAN-Verbindung mit der
statischen IP-Adresse 172.16.1.100, der Subnetzmaske 255.255.255.0 und dem Standard-
gateway 172.16.1.1:
netsh interface ipv4 set address name="LAN-Verbindung" static 172.16.1.100 255.255.255.0
172.16.1.1
Sie können eine Schnittstelle stattdessen auch so konfigurieren, dass sie ihre Einstellungen
automatisch zugewiesen bekommt:
netsh interface ipv4 set address name="LAN-Verbindung" dhcp
Wenn Sie keinen DHCP-Server in Ihrem Netzwerk haben (einen solchen Server konfigurie-
ren Sie in Lektion 2) und das Netzwerk vom Internet isoliert ist, wird Ihre Schnittstelle über
APIPA konfiguriert. Testen Sie das mit dem Befehl
netsh interface ipv4 show config.
Wenn Sie beim Ausprobieren die Schnittstelle LAN-Verbindung ändern, die Sie entsprechend
der Anleitung im Abschnitt „Bevor Sie beginnen“ mit der IPv4-Adresse 10.0.0.11 einge-
richtet haben, sollten Sie Ihre vorherigen Einstellungen mit dem folgenden Befehl wieder-
herstellen:
netsh interface ipv4 set address name="LAN-Verbindung" static 10.0.0.11 255.255.255.0
Weil Sie kein Standardgateway angeben, bleibt diese Einstellung leer. Auch hier haben Sie
wieder die Möglichkeit, Ihre Einstellungen mit
netsh interface ipv4 show config zu prüfen.
Auch DNS- und WINS-Einstellungen (sofern benötigt) können Sie über die Befehlszeile
konfigurieren. Hier ein Beispiel:
netsh interface ip set dns "LAN-Verbindung" static 10.0.0.11
Und ein Beispiel für einen WINS-Server:
netsh interface ip set wins "LAN-Verbindung" static 10.0.0.11
Wenn Sie die Adresse Ihres DNS-Servers über DHCP konfigurieren lassen wollen, verwen-
den Sie diesen Befehl:
netsh interface ip set dns "LAN-Verbindung" dhcp
Entsprechend konfigurieren Sie mit dem folgenden Befehl die automatische Einstellung der
WINS-Konfiguration:
netsh interface ip set wins "LAN-Verbindung" dhcp
Auf dieselbe Weise konfigurieren Sie auch IPv6-Einstellungen:
netsh interface ipv6 set address "LAN-Verbindung" fec0:0:0:fffe::11
Andere IPv6-Befehle für netsh wurden weiter oben in dieser Lektion im Abschnitt „Arbeiten
mit IPv6-Tools“ beschrieben.
Für Ihre Experimente mit IP-Einstellungen können Sie Ihre aktuellen Einstellungen in eine
Textdatei exportieren und sie dann später wieder importieren. Im folgenden Beispiel wird
die Datei im Stammverzeichnis des Laufwerks C: gespeichert. In der Praxis sollten Sie einen
Unterordner anlegen, in dem Sie Ihre Konfigurationen speichern. Der folgende Befehl ex-
portiert Ihre aktuellen IP-Einstellungen in eine Textdatei:
netsh -c interface dump > c:\configuration1.txt

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required