O'Reilly logo

Aktualisieren Ihrer MCSA/MCSE-Zertifizierung auf Windows Server 2008 MCTS - Original Microsoft Training für Examen 70-648 und 70-649 by Ian L. McLean, Orin Thomas

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

758 Kapitel 14: Konfigurieren von FTP- und SMTP-Diensten
Weitere Informationen Zugriffssteuerung
Weitere Informationen über die Zugriffssteuerung finden Sie unter http://www.microsoft.
com/technet/prodtechnol/WindowsServer2003/library/IIS/dcaf0a29-fac9-4ff4-a3d4-9cb3
8f659d23.mspx?mfr=true; folgen Sie dort den Links.
Arbeiten mit dem Ressourcen-Manager für Dateiserver
In Windows Server 2008 installieren Sie den Ressourcen-Manager für Dateiserver als Rol-
lendienst, der mit der Serverrolle Dateidienste verknüpft ist. Sie können dieses Tool aber
auch für FTP6 benutzen. Wenn Sie beispielsweise einschränken wollen, welche Dateitypen
in einen FTP-Server hochgeladen werden dürfen, können Sie Dateiprüfungsrichtlinien defi-
nieren, die im Ressourcen-Manager für Dateiserver zur Verfügung stehen. Sie müssen Mit-
glied der lokalen Gruppe Administratoren sein, um den Ressourcen-Manager für Dateiserver
zu benutzen.
Falls die Serverrolle Dateidienste noch nicht installiert ist, müssen Sie sie installieren und
dabei den Rollendienst Ressourcen-Manager für Dateiserver auswählen. Ist die Serverrolle
bereits installiert, können Sie den Rollendienst direkt installieren. Das MMC-Snap-In Res-
sourcen-Manager für Dateiserver starten Sie über das Menü Verwaltung. Stattdessen können
Sie auch im Server-Manager die Knoten Rollen, Dateidienste und Freigabe- und Speicher-
verwaltung erweitern und dann Ressourcen-Manager für Dateiserver auswählen.
Speicherverwaltungsaufgaben
Die folgenden Aufgaben können Sie im Snap-In Ressourcen-Manager für Dateiserver aus-
führen:
Kontingentverwaltung Sie können Kontingente erstellen, verwalten und überwa-
chen. Mit Kontingenten legen Sie ein Größenlimit auf einem Volume oder Ordner fest.
Sie können auch Kontingentvorlagen erstellen und verwalten, um die Kontingentver-
waltung zu vereinfachen. Indem Sie Benachrichtigungsschwellen festlegen, können
Sie E-Mail-Benachrichtigungen versenden, ein Ereignis protokollieren, einen Befehl
oder ein Skript ausführen oder Berichte generieren lassen, sobald Benutzer das Kon-
tingentlimit überschreiten oder ihm nahekommen.
Hinweis Kontingente
Sie können Kontingente auch mit dem Datenträgerverwaltungstool festlegen.
Dateiprüfungsverwaltung Sie können Dateiprüfungen erstellen, verwalten und
überwachen. Dateiprüfungen blockieren ausgewählte Dateitypen auf einem Volume
oder in einem Ordner. Wenn Benutzer versuchen, unautorisierte Dateien zu speichern,
kann die Dateiprüfung beispielsweise eine E-Mail an Mitglieder der lokalen Sicher-
heitsgruppe Administratoren senden oder ähnliche Benachrichtigungen generieren. Sie
können auch Dateiprüfungsausnahmen definieren, um bestimmte Dateiprüfungsregeln
zu überschreiben, und Sie können Dateiprüfungsvorlagen erstellen und verwalten, die
den Umgang mit der Dateiprüfungsverwaltung vereinfachen. Und schließlich können
Sie Dateigruppen erstellen und verwalten. Sie benutzen Dateigruppen für Dateiprüfun-
Lektion 1: Konfigurieren von FTP 759
gen und Dateiprüfungsausnahmen, um festzulegen, welche Dateien blockiert und wel-
che erlaubt werden.
Speicherberichteverwaltung Sie können Speicherberichte planen und konfigurie-
ren. Außerdem können Sie Speicherberichte bei Bedarf generieren lassen.
Konfigurieren des Ressourcen-Managers für Dateiserver
Sie konfigurieren die Optionen des Ressourcen-Managers für Dateiserver im Dialogfeld
Optionen für den Ressourcen-Manager für Dateiserver. Unter anderem werden dort Ein-
stellungen für Standard-E-Mail-Benachrichtigung, Standardparameter für Speicherberichte
und andere Einstellungen konfiguriert, die für mehrere Aufgaben gelten. Einige dieser Ein-
stellungen können Sie ändern, wenn Sie mit Kontingenten oder Dateiprüfungen arbeiten
oder Speicherberichte generieren.
Sie konfigurieren die Optionen für den Ressourcen-Manager für Dateiserver, indem Sie in
der Konsolenstruktur mit der rechten Maustaste auf Ressourcen-Manager für Dateiserver
klicken und den Befehl Optionen konfigurieren wählen. Klicken Sie im Dialogfeld Optionen
für den Ressourcen-Manager für Dateiserver auf die gewünschte Registerkarte (E-Mail-
Benachrichtigungen, Benachrichtigungslimits, Speicherberichte, Speicherorte für Berichte
oder Dateiprüfungsüberwachung), deren Einstellungen Sie ändern wollen. Konfigurieren
Sie Ihre Einstellungen und klicken Sie auf OK.
Wenn Sie beispielsweise E-Mail-Benachrichtigungen an Administratoren oder Benutzer
senden wollen, die ihre Kontingente überschreiten oder versuchen, unautorisierte Dateien zu
speichern, oder wenn Sie Speicherberichte als E-Mail versenden wollen, können Sie auf der
Registerkarte E-Mail-Benachrichtigungen den SMTP-Server eintragen und die Standard-
E-Mail-Einstellungen eingeben.
Ein anderes Beispiel: Wenn Sie Berichte generieren wollen, die Ihnen helfen, die Dateiprü-
fung zu überwachen, aktivieren Sie auf der Registerkarte Dateiprüfungsüberwachung das
Kontrollkästchen Dateiprüfungsaktivitäten in Überwachungsdatenbank aufzeichnen. Da-
raufhin werden die Dateiprüfungsaktivitäten in der Überwachungsdatenbank protokolliert,
sodass Sie auf Basis dieser Daten später Dateiprüfungsüberwachungsberichte generieren
können.
Verwalten von Speicherressourcen auf einem Remotecomputer
Es ist oft nützlich, Speicherressourcen auf einem Remotecomputer zu verwalten. Das ist
besonders wichtig, wenn Ihre FTP-Sites auf einer Server Core-Installation laufen, die keine
GUIs anbietet.
Sie können im Ressourcen-Manager für Dateiserver eine Verbindung zu einem Remotecom-
puter herstellen. Dazu müssen Sie das Tool allerdings über das MeVerwaltung starten.
Außerdem müssen Sie auf dem lokalen Computer mit einem Konto angemeldet sein, das auf
dem Remotecomputer Mitglied der lokalen Gruppe Administratoren ist.
Während die Verbindung besteht, zeigt der Ressourcen-Manager für Dateiserver die Objekte
an, die auf dem Remotecomputer erstellt werden. So können Sie diese Objekte genauso
verwalten wie die Ressourcen auf Ihrem lokalen Computer.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required