O'Reilly logo

Aktualisieren Ihrer MCSA/MCSE-Zertifizierung auf Windows Server 2008 MCTS - Original Microsoft Training für Examen 70-648 und 70-649 by Ian L. McLean, Orin Thomas

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

832 Kapitel 16: Hohe Verfügbarkeit und Speicherung
Weitere Informationen Quorummodi
Weitere Informationen über Failover-Clusterquorummodi finden Sie im TechNet in dem
Dokument http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc770830.aspx.
Prüfungstipp
Versuchen Sie, sich die Quorummodi und die Situationen zu merken, für die sie am besten
geeignet sind.
Verwalten von Failover-Clustern
Sie können einen Failover-Cluster mit der Konsole Failover-Clusterverwaltung verwalten.
Nach einem Klick mit der rechten Maustaste auf den Knoten Dienste und Anwendungen
können Sie den Assistenten für hohe Verfügbarkeit starten (Abbildung 16.10) und mit ihm
Dienste oder Anwendungen für den Einsatz auf dem Cluster konfigurieren. Nach der Konfi-
guration ist dadurch sichergestellt, dass die Dienste und Anwendungen im Fehlerfall auf
einen anderen Knoten wechseln. Der Assistent fordert Sie zur Angabe eines Namens und
einer IP-Adresse für den Dienst auf, sowie zur Konfiguration des Speichers.
Abbildung 16.10 Der Assistent für hohe Verfügbarkeit
Sie können den Failover-Cluster testen, indem Sie einen hoch verfügbaren Dienst oder eine
hoch verfügbare Anwendung auswählen, die unter dem Knoten Dienste und Anwendungen
aufgelistet wird, und auf Diesen Dienst oder diese Anwendung in einen anderen Knoten ver-
schieben klicken (Abbildung 16.11). Wenn der Dienst oder die Anwendung erfolgreich ver-
schoben wird, funktioniert der Cluster. Verwenden Sie dies, um Dienste und Anwendungen
vom aktiven Knoten zu entfernen, falls Sie den Knoten für Wartungsarbeiten vom Netz
nehmen möchten. Die ordnungsgemäße Übertragung von Anwendungen und Diensten mit
dieser Konsole ist weitaus besser, als einfach den Server herunterzufahren und den Failover-
Vorgang abzuwarten.
Lektion 1: Konfigurieren hoher Verfügbarkeit 833
Abbildung 16.11 Verschieben eines Dienstes oder einer Anwendung
Wenn Sie in der Konsole Failover-Clusterverwaltung einen einzelnen Clusterknoten aus-
wählen, können Sie den Clusterdienst mit den Befehlen aus dem Bereich Aktionen anhalten,
fortsetzen, beenden oder starten und den Knoten aus dem Cluster entfernen.
Sichern können Sie einen Cluster nur, während er aktiv ist und im Quorum liegt. Bei der
Sicherung von freigegebenem Speicher können Sie nur Festplatten sichern, die für den aktu-
ellen Knoten online geschaltet sind. Festplatten, die von anderen Knoten gesteuert werden,
müssen Sie von den betreffenden Knoten aus sichern. Umgekehrt können Sie nur Daten auf
Datenträger wiederherstellen, die für den aktuellen Knoten online geschaltet sind. War ein
Festplattenlaufwerk bei seiner Sicherung zwar online, befindet sich nun aber unter der Kon-
trolle eines anderen Knotens, müssen Sie die Kontrolle wieder an den ursprünglichen Kno-
ten zurückgeben, bevor Sie die Daten wiederherstellen können. Eine autorisierende Cluster-
wiederherstellung liegt vor, wenn Sie einen Knoten wiederherstellen, aber die auf diesem
Knoten gespeicherte Konfiguration als maßgeblich gegenüber der Konfiguration einstufen,
die auf anderen Knoten, auf dem Zeugendatenträger oder der Dateifreigabe gespeichert ist.
Eine nichtautorisierende Clusterwiederherstellung liegt vor, wenn Sie einen Knoten wieder-
herstellen, es aber zulassen, dass die aktuelle Clusterkonfiguration die aus der Sicherung
wiederhergestellte Konfiguration überschreibt.
Weitere Informationen Verwalten und Sichern von Clustern
Weitere Informationen über die Verwaltung, Sicherung und Wiederherstellung von Failover-
Clustern finden Sie in dem TechNet-Dokument http://technet.microsoft.com/de-de/library/
cc731618.aspx.
834 Kapitel 16: Hohe Verfügbarkeit und Speicherung
Übung Konfigurieren des Netzwerklastenausgleichs
In dieser Übung beschäftigen Sie sich mit Aufgaben, wie sie bei der Konfiguration eines
NLB-Clusters mit Windows Server 2008 NLB-Cluster anfallen. In der ersten Übung richten
Sie einen Netzwerklastenausgleich mit Multicast-Clusterkommunikation ein. In der zweiten
Übung konfigurieren Sie die Portregeln für den Netzwerklastenausgleich.
Übung 1 Erstellen eines NLB-Clusters
In dieser Übung richten Sie mit den beiden Servern Wellington und Wangaratta einen
Netzwerklastenausgleichscluster ein. Wie diese Server eingerichtet werden, beschreibt der
Abschnitt „Bevor Sie beginnen“ am Anfang dieses Kapitels.
1. Melden Sie sich mit dem Benutzerkonto Kim_Akers auf dem Server Wellington an.
2. Fügen Sie in der Konsole Server-Manager das Feature Netzwerklastenausgleich zum
Server hinzu.
3. Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2 auf dem Server Wangaratta. Melden Sie sich
nach der Installation des Features Netzwerklastenausgleich wieder von Wangaratta ab.
4. Öffnen Sie auf dem Server Wellington im Menü Ver waltu ng die Konsole Netzwerk-
lastenausgleich-Manager.
5. Wählen Sie im Menü Cluster den Menüpunkt Neu.
Es öffnet sich das Dialogfeld Neuer Cluster: Verbinden.
6. Geben Sie im Textfeld Host die Adresse 10.0.0.25 ein und klicken Sie dann auf Ver-
binden. Überprüfen Sie, ob das Dialogfeld so aussieht, wie in Abbildung 16.12 gezeigt,
und klicken Sie dann auf Weiter.
Abbildung 16.12 Dialogfeld Neuer Cluster: Verbinden
7. Überprüfen Sie auf der Seite Neuer Cluster: Hostparameter, ob die Priorität
(eindeutige Host-ID) auf 1 steht, und klicken Sie dann auf Weiter.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required