O'Reilly logo

Aktualisieren Ihrer MCSA/MCSE-Zertifizierung auf Windows Server 2008 MCTS - Original Microsoft Training für Examen 70-648 und 70-649 by Ian L. McLean, Orin Thomas

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

840 Kapitel 16: Hohe Verfügbarkeit und Speicherung
Lektion 2: Konfigurieren von Speicher für Windows Server 2008
Daten sind das wertvollste Gut, das in der IT-Infrastruktur Ihrer Organisation gespeichert ist.
Server und Software kann man kaufen oder ersetzen, wenn sie verloren gehen oder zerstört
werden. Die Wiederherstellung von Daten dagegen, die nicht korrekt gespeichert und ge-
sichert wurden, ist nicht nur mit einem wesentlich höheren Aufwand verbunden, sondern
manchmal sogar unmöglich. SANs erleichtern die Speicherung und den Zugriff auf Daten in
großen Netzwerkumgebungen. SANs ermöglichen eine Zentralisierung der Datenspeiche-
rung und erleichtern die Bereitstellung zusätzlicher Speicherkapazität. Statt in der gesamten
Organisation willkürlich zusätzliche Server aufzubauen, die mit Festplatten ausgestattet
sind, können Sie den zusätzlichen Speicherplatz zentral im SAN bereitstellen und nach
Bedarf in Ihrer Organisation zuordnen.
Am Ende dieser Lektion werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
Konfigurieren von RAID
Verwalten von Speichergeräten, die ans Netzwerk angeschlossen sind
Einrichten von iSCSI und Fibre Channel
Veranschlagte Zeit für diese Lektion: 40 Minuten
RAID
RAID arbeitet mit mehreren Festplattenlaufwerken, um Leistungs- und Redundanzvorteile
für Server zu erzielen. Die Laufwerke brauchen zwar nicht gleich groß zu sein, aber ein
RAID-Festplattensatz verwendet die kleinste Festplatte aus dem Satz als Grundlage für die
Erstellung des RAID-Volumes. Wenn Sie zum Beispiel RAID 5 mit drei Festplattenlaufwer-
ken der Größen 30 GByte, 40 GByte und 50 GByte implementieren, verwendet der Compu-
ter von den beiden größeren Festplatten nur jeweils 30 GByte für den RAID 5-Satz. Daher
ist es besser, RAID-Sätze aus Laufwerken derselben Größe aufzubauen.
Windows Server 2008 unterstützt auf Softwarebasis RAID 0, RAID 1 und RAID 5 (Abbil-
dung 16.17). Außerdem unterstützt Windows Server 2008 übergreifende Volumes, die sich
zwar über mehrere Festplatten erstrecken können, aber weiter keine Leistungs- oder Redun-
danzvorteile bieten. Bei der Verwendung von Software-RAID kümmert sich das Betriebs-
system selbst um die Verwaltung der Festplatten und braucht über die Laufwerke hinaus
keine spezielle zusätzliche Hardware. Den meisten Administratoren dürften Hardware-
RAID-Lösungen vertrauter sein, bei denen spezielle Hardwaregeräte für die Verwaltung der
Festplattenlaufwerkssätze verwendet werden. Hardware-RAID-Sätze bieten eine größere
Auswahl an RAID-Konfigurationen, die Sie verwenden können. Hardware-RAID ist meis-
tens schneller als Software-RAID und bleibt zudem vor dem Betriebssystem verborgen.
Wenn Sie zum Beispiel Hardware-RAID 10 implementieren und Windows Server 2008 star-
ten, wird dafür nur ein einziges Volume angezeigt, also keine Sammlung von Festplatten, die
Sie selbst zu einem RAID-Satz verknüpfen müssen.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required