O'Reilly logo

ArchiCAD 18 Praxiseinstieg by Detlef Ridder

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Kapitel 1
Schnellstart: Wie geht das?
32
Die Ebene für die Innenwände können Sie nun entweder im Dialogfenster WAND-
G
RUNDEINSTELLUNG ganz unten oder auch im INFOFENSTER mit dem dritten Werk-
zeug E
BENE einstellen. Wählen Sie in der Ebenen-Liste die passende Ebene WAND
INNEN (Abbildung 1.17).
Abb. 1.17: EBENE-EINSTELLUNG für Innenwand
1.5.2 Rasterfang und Koordinateneingabe
Als Alternative zur Koordinateneingabe über den TRACKER können Sie für das Ein-
rasten des Cursors an bestimmten Positionen das Konstruktionsraster aktivieren.
Im Menü A
NSICHT|RASTER- & BEARBEITUNGSEBENEN-OPTIONEN|RASTER-EINSTEL-
LUNGEN (Abbildung 1.18) oder mit der Taste (F6) können Sie die Einstellungen vor-
nehmen. Für Bau-Entwurfszeichnungen stellt man ein typisches Raster mit
Rasterpunkten alle 12,5 cm ein. Im Dialogfenster geben Sie die Abstände unter der
Rubrik R
ASTERFANG mit 0,125 horizontal und vertikal ein. Das KONSTRUKTIONS-
RASTER, das auf dem Bildschirm die grauen Linien in 1-m-Abständen anzeigt, las-
sen Sie zur allgemeinen Orientierung am besten so eingeschaltet.
Abb. 1.18: Rasteroptionen wählen
1.5
Die Innenwände
33
Unten im Dialogfenster können Sie nun wählen, ob und welcher Rasterfang akti-
viert wird. Die drei Kästchen in Abbildung 1.19 unten zeigen die Möglichkeiten:
Kein Einrasten an dem eingestellten Raster oder am 1-m-Konstruktionsraster
Einrasten am eingestellten Raster (hier 0,125)
Einrasten am 1-m-Konstruktionsraster
Alternativ können Sie auch mit
(F7) oder Menü ANSICHT|RASTERFANG das Einras-
ten generell ein- und ausschalten. Zwischen Raster und Konstruktionsraster kön-
nen Sie auch übers Menü A
NSICHT|RASTERFANG-OPTIONEN|RASTERFANG oder
A
NSICHT|RASTERFANG-OPTIONEN|KONSTRUKTIONSRASTER wählen. Auch in der
S
TANDARD-Symbolleiste gibt es ein Werkzeug RASTERFANG. Man kann es ein- und
ausschalten und man kann in seinen Unteroptionen zwischen R
ASTERFANG und
K
ONSTRUKTIONSRASTER wählen.
Abb. 1.19: Rasterabstände eingeben und Rasterfang-Option wählen
Die Arbeit mit dem Raster ist besonders für Eingaben von Entwurfszeichnungen
geeignet, bei denen Vielfache von 1/8 m sinnvoll sind.
Zur Anzeige der aktuellen Cursorposition gibt es die Palette K
OORDINATENFENS-
TER. Sie können sie mit FENSTER|PALETTEN|KOORDINATEN aktivieren. Sie dient zur
Anzeige und Eingabe von Koordinaten sowie zur Rastereinstellung.
Kapitel 1
Schnellstart: Wie geht das?
34
Abb. 1.20: Rasterfang umschalten zwischen Raster und Konstruktionsraster
Außerdem kann mit dem ersten Werkzeug links (Abbildung 1.22) der Ursprung
vom Projektursprung zum Benutzerursprung verändert werden. Damit können
Sie den Bezugspunkt für absolute Koordinaten beliebig neu definieren.
Abb. 1.21: Koordinatenfenster aktivieren
Weitere Rastereinstellungen
Im KOORDINATENFENSTER (Abbildung 1.22) finden Sie neben dem Werkzeug für
den Benutzerursprung drei Werkzeuge zur Rasterverwaltung. Mit dem ersten
können Sie die Richtung für Ihr gedrehtes Raster definieren. Dafür ist die Eingabe
1.5
Die Innenwände
35
eines Startpunkts und eines zweiten Punkts für den Winkel nötig. Mit der Defini-
tion wird das gedrehte Raster auch gleich aktiviert.
Abb. 1.22: Koordinatenfenster
Sie können aber mit dem Werkzeug rechts daneben jederzeit wieder auf das ortho-
gonale Raster zurückschalten. Das Werkzeug dient nämlich als Umschalter zwi-
schen orthogonalem und gedrehtem Raster.
Das dritte Werkzeug steuert das Fangen. Bei Aufruf zeigen sich nebeneinander
drei Optionen. Die erste schaltet das Fangen auf jeglichem Raster aus. Die zweite
aktiviert das Fangen auf dem Raster, das als Vorgabe 0,5 m hat, weiter oben aber
auf 12,5-cm-Abstände gesetzt wurde. Das dritte aktiviert das Fangen auf dem Kon-
struktionsraster, das vorgabemäßig auf 1-m-Abstände gesetzt ist.
Zusätzlich zum Konstruktionsraster kann noch ein Nebenraster aktiviert werden.
Mit Konstruktions- und Nebenraster ist es auch möglich, Ausführungszeichnungen
mit korrekten Abmessungen zu erstellen. Dazu stellen Sie für das Hauptraster das
Ziegelmaß 11,5 cm ein und für das Nebenraster die Fugenbreite 1 cm. Damit sind
dann korrekte Detailkonstruktionen im Ziegelraster möglich (Abbildung 1.23, 1.24).
Abb. 1.23: Konstruktionsraster und Nebenraster für Ausführungszeichnungen
Kapitel 1
Schnellstart: Wie geht das?
36
Abb. 1.24: Detailkonstruktion mit 24er-Wand im Konstruktionsraster mit Nebenraster
Rechtwinklige Koordinaten
Die übliche Eingabe von Koordinaten geschieht mit rechtwinkligen Koordinaten.
Man kann nun diese Koordinaten absolut und relativ eingeben.
Absolute Koordinaten beziehen sich immer auf den Ursprung. Das ist in unserem
Beispiel noch der Projektursprung, kann aber auch der Benutzerursprung sein, wenn
mit dem ersten Werkzeug links ein Benutzerursprung gelegt wurde. Auf jeden
Fall wird der Ursprung immer durch ein dickes Kreuz markiert. Ist es ein Benutzer-
ursprung, dann erscheint der Projektursprung daneben noch in Grau, hat aber keine
Auswirkung mehr auf die Koordinaten. Die absoluten Koordinaten geben den
Abstand in der horizontalen x-Richtung und in der vertikalen y-Richtung vom
Ursprung aus an.
Relative Koordinaten werden aktiviert, indem man im Koordinatenfenster das
-Symbol anklickt. Es erscheint dann umrahmt. Relative Koordinaten beziehen
sich immer auf einen vorhergehenden Punkt. Deshalb werden relative Koordinaten
auch immer nur wirksam, wenn Folgepunkte einzugeben sind.
Der erste Punkt einer Wand wird immer absolut eingegeben, egal ob aktiviert ist oder
nicht. Für den zweiten Punkt einer Wand hängt die Eingabe und Anzeige schon davon
ab, ob relativ aktiv ist oder nicht. Die relativen Koordinaten zeigen auch Wirkung bei

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required