O'Reilly logo

ArchiCAD 18 Praxiseinstieg by Detlef Ridder

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

1.5
Die Innenwände
41
Für die in y-Richtung verlaufenden Wände wäre die Wandstärke mit dem EINSTEL-
LUNGSDIALOG des WAND-Werkzeugs auf 11,5 cm umzustellen. Dann können Sie
auch diese mit Hilfe von R
ELATIVKOORDINATEN und des TRACKERS und der stan-
dardmäßigen Fangoptionen wie L
OT (Abbildung 1.29) schnell konstruieren.
1.5.4 Die Tür
Die Tür soll nun an der in Abbildung 1.7 gezeigten Position 2,49 m unterhalb der
Wandecke rechts oben eingebaut werden. Wenn Sie aus dem W
ERKZEUGKASTEN
das TÜR-Werkzeug aktivieren, erscheinen wieder die wichtigsten Eingabefelder im
I
NFOFENSTER (Abbildung 1.30). Die Tür kann mit dem Pfosten oder der Mitte posi-
tioniert werden. Laut Bemaßung ist die Pfostenposition nötig (Abbildung 1.31).
1. Wählen Sie also im I
NFOFENSTER die Pfostenposition,
2. fahren Sie zunächst auf die Wandlinie oben, wo dann der Stern-Cursor
erscheint,
3. warten Sie, bis auf der Wandkante eine orange Marke erscheint,
4. fahren Sie in den Klecks hinein, bis eine blaue Hilfslinie erscheint.
5. Halten Sie nun die Maustaste gedrückt und ziehen Sie nach unten, um die
Hilfslinie zu verschieben.
6. Im Tracker geben Sie das Maß
2,49 ein und (¢) oder klicken auf das Häkchen.
7. Lassen Sie die Maustaste los, so bleibt die Hilfslinie im Abstand 2,49 stehen.
8. Klicken Sie nun auf den Schnittpunkt zwischen Wand und Hilfslinie, um die
Tür zu positionieren.
Abb. 1.30: TÜR-Werkzeug und Aktivierung der Hilfslinie
9. Nach Anklicken des Ankerpunkts erscheint das Cursorsymbol für die Öff-
nungsrichtung. Damit können Sie über oder unter der Position bzw. innerhalb
oder außerhalb der Wand klicken, um die Seite für die Türöffnung zu wählen
(Abbildung 1.31). Mit
(ÿ) kann auch die Lage des Türstocks nach innen oder
außen gelegt werden.
Kapitel 1
Schnellstart: Wie geht das?
42
Abb. 1.31: Seitenwahl bei Tür
Wenn die Tür nun eventuell so erstellt ist, dass sie nach der falschen Seite auf-
schlägt, dann
1. aktivieren Sie das P
FEIL-Werkzeug aus dem Werkzeugkasten zum Nachbes-
sern. Mit
(ESC) wechseln Sie am schnellsten zum PFEIL-Werkzeug.
2. Fahren Sie damit die Tür an, warten Sie, bis sie blau hervorgehoben wird, und
3. klicken Sie, damit sie grün markiert wird und die charakteristischen Punkte
erscheinen.
4. Dann klicken Sie einen dieser Punkte an und
5. wählen aus der nun erscheinenden P
ET-PALETTE das Werkzeug zum SPIEGELN.
6. Es reicht nun aus, dass Sie den charakteristischen Punkt anklicken, der auf der
Mittellinie liegt. Die Tür wird sofort um die Mittellinie gespiegelt.
Die vollständige Mittellinie der Tür ist standardmäßig nicht eingeschaltet. Um
Änderungen an den Tür-Eigenschaften vorzunehmen, schalten Sie im W
ERKZEUG-
KASTEN das Werkzeug PFEIL ein und klicken in einen der Türpfosten hinein.
Zuerst wird dabei die Tür blau markiert, was eine erfolgreiche Auswahl verspricht.
Nach Ihrem Klick wird sie grün angezeigt und die charakteristischen Punkte wer-
den hervorgehoben. Gleichzeitig werden im I
NFOFENSTER die wichtigsten Eigen-
schaften angezeigt.
Tipp
Die Funktion DREHEN in der PET-PALETTE bewirkt bei der Tür, dass sich die
Anschlags-Richtung von innen nach außen ändert und umgekehrt.
1.5
Die Innenwände
43
Abb. 1.32: Fertige Tür mit charakteristischen Punkten und PET-PALETTE
Um nun die Tür-Darstellung wie in Abbildung 1.33 zu erzielen, klicken Sie im INFO-
FENSTER auf das Tü r-Symbol und bekommen die TÜR-EINSTELLUNGEN angezeigt.
1. Hier öffnen Sie das Panel B
EMAßUNGSMARKER und wählen den Marker-Typ
beispielsweise T M
ARKER 18.
Abb. 1.33: Einstellungen für den Tür-Marker

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required