9.6 Literatur 171
wertet werden sollten, wobei, unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit, vertrauliche, spontane
Sprechakte zu bevorzugen sind.
Zu den mit dem Operational Code-Ansatzes verbundenen Fragen, die einer Klärung bedür-
fen, zählt die nach dessen Anwendbarkeit auf kollegiale Entscheidungsgremien. Was passiert
beispielsweise, wenn Mitglieder einer Regierung auf der Grundlage unterschiedlicher Über-
zeugungen zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen gelangen? Ebenso zu diskutieren gilt es,
inwieweit die Erklärungskraft des Ansatzes geschmälert wird, wenn er zur Analyse von nicht
westlichen Entscheidungsträgern herangezogen wird. Wenig Beachtung in der Operational
Code-Forschung findet schließlich auch die Frage, aus welchen Quellen sich eigentlich die
Überzeugungen von Akteuren speisen. Zu den Ausnahmen gehört ein Aufsatz von Loch
Johnson, in welchem er die Entwicklung des Operational Codes des US-amerikanischen
Senators Frank Church analysierte und zu dem Schluss kam, dass „the most fundamental
dimensions of the operational code may develop early in the career and endure with a few
(albeit sometimes important) exceptions“ (Johnson 1977: 113). Auch Stephen Walker und
Lawrence Falkowski (1984) nahmen die Ursprünge von Überzeugungen politischer Akteure
in den Blick und führten diese auf frühe Sozialisationserfahrungen der späteren Entschei-
dungsträger sowie deren Streben nach Macht, Zugehörigkeit und Erfolg zurück. Trotz dieser
Beispiele blenden die meisten Operational Code-Studien die Frage nach den Ursprüngen der
Überzeugungen der untersuchten Akteure aus.
9.6 Literatur
Brummer, Klaus (2011) Überzeugungen und Handeln in der Außenpolitik. Der Operational Code von
Angela Merkel und Deutschlands Afghanistanpolitik. In: Brummer, Klaus/Fröhlich, Stefan (Hrsg.)
Zehn Jahre Deutschland in Afghanistan. Wiesbaden: VS Verlag, 143–169.
Converse, Philip E. (1964) The Nature of Belief Systems in Mass Publics. In: Apter, David E. (Hrsg.)
Ideology and Discontent. New York: Free Press, 206–261.
Crichlow, Scott (1998) Idealism or Pragmatism? An Operational Code Analysis of Yitzhak Rabin and
Shimon Peres. Political Psychology 19(4), 683–706.
Dyson, Stephen Benedict (2001) Drawing Policy Implications From the ‘Operational Code’ of a ‘New’
Political Actor: Russian President Vladimir Putin. Policy Sciences 34(3–4), 329–346.
Dyson, Stephen Benedict/Raleigh, Alexandra (2012) Blair, Brown, Cameron and the War on Terror.
In: Oppermann, Kai (Hrsg.) British Foreign and Security Policy. Historical Legacies and Current
Challenges. Augsburg: Wißner, 190–206.
Feng, Huiyun (2005) The Operational Code of Mao Zedong: Defensive or Offensive Realist?. Security
Studies 14(4), 637–662.
Feng, Huiyun (2006) Crisis Deferred: An Operational Code Analysis of Chinese Leaders Across the
Strait. In: Schafer, Mark/Walker, Stephen G. (Hrsg.) Beliefs and Leadership in World Politics. Methods
and Applications of Operational Code Analysis. Basingstoke/New York: Palgrave Macmillan,
151–170.
George, Alexander L. (1969) The “Operational Code”: A Neglected Approach to the Study of Political
Leaders and Decision-Making. International Studies Quarterly 13(2), 190–222.

Get Außenpolitikanalyse now with O’Reilly online learning.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from 200+ publishers.