451
Kapitel 10
Parametrik (in LT nur passiv)
Seit Version 2010 gibt es die Möglichkeit, Konstruktionen mit Parametern zu ver-
sehen, um damit auf einfache und schnelle Art Variantenkonstruktionen zu
erhalten. Sie können in der Vollversion Ihre Konstruktion mit Abhängigkeiten
versehen, die einerseits die Geometrieelemente miteinander in festgelegte Bezie-
hung setzen, andererseits die Bemaßungen betreffen. In der LT-Version können
Sie keine parametrischen Objekte erzeugen, wohl aber die Objekte aus der Voll-
version für Parameteränderungen benutzen.
Abb. 10.1: Variantenteil mit Bemaßungsabhängigkeiten
Ein typisches Beispiel sehen Sie in Abbildung 10.1. Es zeigt ein Teil, das in ver-
schiedenen Größen gebraucht wird. Nun kann man das eben nicht mit dem
Befehl V
ARIA bzw. STARTNDERN|SKALIEREN allein erreichen. Dabei würde
nämlich das gesamte Teil mit einem einzigen Faktor skaliert werden. Es würden
zum Beispiel die Bohrungen bei Skalierung von Schenkellänge 60 auf 52,5 einen
Radius von 3
*
52,5/60=2,625 bekommen. Es soll aber beispielsweise so skaliert
werden, dass die Breite der Schenkel stets 1/5 der Länge beträgt. Die Breite soll
eine Ganzzahl sein, und zwar die nächstkleinere. So ergibt sich bei Schenkellänge
52,5 zunächst eine Breite von 10,5 und daraus als nächstkleinere Ganzzahl die 10.
Der Radius soll stets 1/4 der Breite sein, aber auch eine Ganzzahl, hier auch die
nächstkleinere. Damit ergibt sich aus Breite 15 zunächst ein Radius von 3,75 und
daraus dann 3 als nächstkleinere Ganzzahl. So etwas ist nur über rechnerische
Verknüpfung und Benutzung von Formeln innerhalb der Bemaßungen möglich.
Dazu brauchen Sie die Parametrisierung.
Kapitel 10
Parametrik (in LT nur passiv)
452
Abb. 10.2: Positionieren eines Teils mit fixierten geometrischen Abhängigkeiten über einen
einzigen Griff
Abbildung 10.2 zeigt die Verschiebung des Flachwinkels über einen einzigen
Griff. Bei einer normalen Konstruktion würde sich dadurch nur die eine ange-
wählte Linie bearbeiten lassen, und zwar wäre in diesem Fall das Strecken der
Linie über den Griff am Ende möglich. Hier aber wandert die gesamte Konstruk-
tion mit, weil geometrische Abhängigkeiten zwischen den Linien und Kreisen der
Konstruktion vorhanden sind, die den Zusammenhalt gewährleisten. Sie können
diese Konstruktion fast an jedem Griff an jedem Einzelobjekt packen und auf eine
neue Position ziehen. Ähnliches ist sonst nur mit vorher zu einem Gesamtteil
zusammengefügten Blöcken möglich, die im nächsten Kapitel vorgestellt werden.
Aber das hier ist gar kein Block. Hier aber handelt es sich um einzelne Linien,
Bögen und Kreise, deren gegenseitige geometrische Abhängigkeiten festgelegt
(Abbildung 10.3) sind und damit fast das ganze Teil immer in die gleiche geome-
trische Form zwingen.
Die LT-Version kann zwar Konstruktionen mit Abhängigkeiten verwalten, aber
keine neuen Abhängigkeiten erstellen. Somit ist also gewährleistet, dass die in der
Vollversion erstellten parametrischen Variantenteile in der LT-Version benutzt und
auch über die Parameterlisten als Varianten verändert werden können. Nur neue
Abhängigkeiten lassen sich eben nicht mit der LT-Version hinzufügen, auch beste-
hende nicht entfernen.
Kapitel 10
Parametrik (in LT nur passiv)
453
Abb. 10.3: Symbole für die geometrischen Abhängigkeiten
Abb. 10.4: Register P
ARAMETRISCH mit Grundeinstellungen in der Vollversion
Beim Vergleich der Register von Voll- und LT-Version (Abbildung 10.4, Abbildung
10.5) ist klar zu erkennen, dass in der LT-Version die Werkzeuge zum Erstellen von
geometrischen Abhängigkeiten und Bemaßungsabhängigkeiten fehlen.

Get AutoCAD 2015 und LT 2015 für Architekten und Ingenieure now with O’Reilly online learning.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from 200+ publishers.