256 8 Kontaktpflege mit Chinesen
Küchen- bzw. Herdgott (zaoshen, 灶神)
28
Der Küchengott hat die Aufgabe, die ganze Familie zu beobachten und zu kontrol-
lieren. Der traditionellen Vorstellung nach kann dieser auch das Leben der Men-
schen beeinflussen (vgl. ebd., S. 236–238).
Der Gott, der Ehen stiftet / der alte Mann unter dem Mond
(yuexia laoren, 月下老人)
29
In der Tang-Zeit gab es einen Mann namens Wei Gu. Eines Tages kam er in einer
Stadt vorbei und traf dort einen alten Mann, der mit einem Beutel unter dem Mond
ein Buch las. Der Mann Wei Gu fragte den alten Mann nach dem Buch und dem
Beutel. Der alte Mann antwortete, dass das Buch ein Ehebuch sei und es eine rote
Linie in dem Beutel gab, die die Ehepartner zusammenbindet (vgl. Qiao, Jitang,
1993b, S. 242–243).
Das Zeichen Kreuz (wan, , Srivatsalalsana)
Das Zeichen ist ursprünglich kein chinesisches Zeichen, sondern stammt aus dem
Sanskrit. Es war eine Art Zauberzeichen und religiöses Symbol, und symbolisiert
Sonne und/oder Feuer. Das Kreuz ist wie die „Glückliche Wolke“ oft auf Kleidung,
Design und Architektur, Werbung bis im Internet und auf Gebrauchsgegenständen
abgebildet zu sehen (vgl. ebd., S. 262–263).
Die Acht Trigrammbilder (baguatu, 八卦图)
Die Acht Diagramme sind acht Zeichen und Symbole aus dem Buch „I Ging“. Sie
entstanden aus den Zeichen von yang und yin. Die Namen der acht Trigramme sind
qian (), kun (), zhen (), xun (), dui (), gen (), li () und kan (). Sie
symbolisieren Himmel, Erde, Wind, Donner, Berg, Sumpf, Feuer und Wasser (siehe
auch in der folgenden Tabelle):
28
http://goo.gl/d9xuD
29
http://goo.gl/NjpNQ

Get China-Knigge now with the O’Reilly learning platform.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from nearly 200 publishers.