O'Reilly logo

Cinema 4D R18 - Praxiseinstieg by Maik Eckardt

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Kapitel 12
332
MOGRAPH
Abbildung 12.3
Beispielwirkung des
Schritt-Effektors
12.3 Workshop: MoGraph
Machen wir das Ganze wieder an einem konkreten Projekt fest. Sie finden sowohl
die Ausgangs-Datei Elefantenherde_Base.c4d als auch die fertige Datei Elefanten-
herde_Final.c4d wieder in den W
ORKSHOP-DATEIEN im Ordner MOGRAPH.
In Abbildung 12.4 sehen Sie das Ausgangs-Objekt. Der nun schon allseits
bekannte Elefant. Sieht ziemlich einsam aus, wie er da so steht, oder? Sorgen wir
dafür, dass er eine Herde bekommt.
Abbildung 12.4
Das Ausgangs-
Objekt
Rufen Sie aus dem MOGRAPH-Menü das Objekt KLON auf und machen Sie den Ele-
fanten samt Subdivision Surface-Objekt zu dessen Unterobjekt. Aktivieren Sie den
Tab O
BJEKT in den Attributen des Klon-Objekts.
Die Option K
LONE FIXIEREN sorgt dafür, dass die verschiedenen Objekte mit ihren
unterschiedlichen Positionen zentriert werden, falls genscht. Bei einem einzel-
nen Objekt führt sie manchmal dazu, dessen Ausrichtung zu verändern. Alle Ele-
fanten der Herde sollen natürlich auf dem Boden verteilt werden also:
Klone fixieren = Deaktivieren
Modus = Gitter
m12.3 Workshop: MoGraph
333
16 Elefanten sollten für eine Herde genügen. Deren Verteilung muss ihrer Größe
entsprechen, damit sie sich nicht überlappen und natürlich darf in Y-Richtung
keine Verteilung stattfinden, es sei denn, einer der Elefanten ist Dumbo und kann
fliegen:
•Anzahl X = 4
•Anzahl Y= 1
•Anzahl Z = 4
Größe X = 600cm
•Größe Y = 0cm
Größe Z = 800cm
Abbildung 12.5
Abbildung 12.5
Die Attribute des
Klon-Objekts im Tab
Objekt
Damit haben wir schon mal eine Herde, allerdings sind die Mitglieder nicht gerade
natürlich verteilt, sondern wirken eher wie die chinesische Terrakottaarmee. Abbil-
dung 12.6
Abbildung 12.6
Die geklonten
Elefanten
Zur unregelmäßigen Verteilung der Objekte werden wir den Effektor ZUFALL benut-
zen. Sie finden ihn im M
OGRAPH-Menü unter EFFEKTOREN. Achten Sie beim Aufruf dar-
auf, dass das Klon-Objekt selektiert ist, damit der Effektor gleich richtig zugewie-
sen wird.
Kapitel 12
334
MOGRAPH
Im Tab EFFEKTOR des Zufall-Effektors werden die Grundparameter definiert. Im Feld
Z
UFALLSMODUS stehen für die Verteilung verschiedene Algorithmen zur Verfügung.
Probieren Sie hier in der Zukunft immer zuerst die beste Variante. Für unsere Herde
ist der voreingestellte Modus Z
UFALL allerdings richtig. Unter STARWERT gibt es dann
Tausende verschiedene Möglichkeiten, die Objekte zu verteilen. Ich habe in näch-
telanger Arbeit natürlich alle durchprobiert und bin für unser Projekt zu folgendem
Schluss gekommen:
Startwert = 11111
Im Tab P
ARAMETER werden nun die eigentlichen Variationen in Position, Größe und
Winkel bestimmt. Alle Parameter beziehen sich dabei immer auf jeden Klon,
solange dies im T
RANSFORMATIONSRAUM so definiert ist. Für Position darf daher auch
hier wieder keine Verschiebung in Y-Richtung stattfinden, da sonst einige Elefan-
ten in die Luft gingen:
Position X = 300cm
Position Y = 0cm
Position Z = 300cm
Die Aktivierung der Option S
KALIERUNG öffnet die Eingabefelder für alle drei Rich-
tungen. Die Elefanten müssen natürlich gleichmäßig skaliert werden. Mit dem Set-
zen des Hakens in das Feld G
LEICHMÄSSIG SKAL. kann nun im Feld SKALIEREN ein Faktor
definiert werden. Dieser wirkt sowohl negativ als auch positiv, ausgehend von der
Basisgröße:
Skalierung = Aktivieren
Gleichmäßig skal. = Aktivieren
Skalieren = 0,5
Abbildung 12.7
Abbildung 12.7
Die Attribute des
Zufalls-Effektors mit
den Tabs Effektor
und Parameter
m12.3 Workshop: MoGraph
335
Damit haben wir den Mitgliedern der Herde verschiedene Alter und Positionen
zugewiesen. Im Moment ziehen sie noch etwas traurig an der Kamera vorbei, wie
eine Herde Mammuts zu Beginn der Eiszeit. Interaktion mit dem Betrachter ist ein
wichtiger Bestandteil der Charakteranimation. Abbildung 12.8
Abbildung 12.8
Die zufällig verteilte
Herde
Rufen Sie für das aktive Klon-Objekt einen ZIEL-EFFEKTOR auf. Alle Elefanten richten
sich sofort darauf aus. Verschieben Sie das Effektor-Objekt ein wenig auf der XZ-
Ebene und beobachten Sie, wie die Elefanten folgen. Animiert ist das ein schöner
Effekt und schnell erstellt. Setzen Sie danach die Position mit der U
NDO-Funktion
wieder zurück.
In den Attributen des Ziel-Effektors, unter E
FFEKTOR, finden Sie nur wenige Einstellun-
gen. Die Herde soll sich zur Kamera ausrichten. Ziehen Sie also das K
AMERA-Objekt
per Drag&Drop aus dem Objekt-Manager in das Feld Z
IELOBJEKT. Abbildung 12.9
Abbildung 12.9
Die Attribute des
Ziel-Effektors im Tab
Effektor
Nun schaut die Herde zwar zur Kamera, reckt allerdings den Körper nach oben, um
besser sehen zu können. Ganz klar: Die Ausrichtung erfolgt natürlich erst einmal
mittels der Objektachsen. Verantwortlich hierfür ist der Pitch. Deaktivieren Sie ihn:
Pitch verwenden = Deaktivieren
Kapitel 12
336
MOGRAPH
Nun richten sich die Objekte zwar in der Richtung, nicht aber mehr in der Höhe aus.
Abbildung 12.10
Abbildung 12.10
Die fertige Herde

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required