O'Reilly logo

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Deixis in der face-to-face-Interaktion

Book Description

In dem Buch wird eine empirisch fundierte Theorie der Deixis im Deutschen vorgestellt, die an Karl Bühler anknüpft und dessen Überlegungen im Licht neuer theoretischer, methodologischer und analytischer Ansätze kritisch weiterentwickelt. Die Autorin versucht, die Praktiken des deiktischen Referierens und Zeigens als Tätigkeit nicht nur verkörperter, sondern auch ‚platzierter‘ Akteure zu explizieren. Sie beschreitet dabei neue Wege, indem sie Sprachen (oder sprachliche Konstruktionen) als Produkte körperlicher Tätigkeit betrachtet. Es gelingt ihr, grosse Schritte in der Erforschung der Deixis zu gehen, zahlreiche Einzeleinsichten zu gewinnen und diese so systematisch zueinander in Beziehung zu setzen, dass dabei im Prinzip eine neue Theorie der Deixis entstanden ist. Am Ende steht ein ‚account‘ der Logik und Systematik des Zeigehandelns, der bis auf weiteres Vollständigkeit beanspruchen darf - und ein erhebliches Stück über das, was bisher als ‚state of the art‘ galt, hinausgeht.

Table of Contents

  1. linguae & litterae
  2. Titel
  3. Impressum
  4. Danksagung
  5. Inhaltsverzeichnis
  6. 1 Einleitung
    1. 1.1 Phänomenbereich: Was ist Deixis?
      1. 1.1.1 Die Zweifelderlehre und die Organisation des Zeigfelds
      2. 1.1.2 Origo, Egozentrizität und die Dimensionen des Zeigfelds
      3. 1.1.3 Modi des Zeigens
      4. 1.1.4 Relevanz der Zeigegeste
    2. 1.2 Gegenstandskonstitution
  7. 2 Begriffliche Grundlagen
    1. 2.1 Zum Gestenbegriff
    2. 2.2 Zur Anatomie von Gesten
    3. 2.3 Temporalität – Kotemporalität – Simultaneität – Sequenzialität
    4. 2.4 Sprache und Gestik in der deiktischen Zeigehandlung
  8. 3 Korpus und Methode
  9. 4 Parameter der Zeigehandlung: Ein Modell zur Untersuchung deiktischer Zeigehandlungen in der face-to-face-Interaktion
    1. 4.1 Fokussierte Interaktion
    2. 4.2 Verweisraum
    3. 4.3 Verweisender Körper
    4. 4.4 Deiktischer Ausdruck
    5. 4.5 Zeigegeste
    6. 4.6 Suchraum
    7. 4.7 Zeigeziel
    8. 4.8 Referent
    9. 4.9 Wahrnehmung und Wahrnehmungswahrnehmung
    10. 4.10 Verstehen und Verstehensdokumentation
  10. 5 Typologie des gestischen Zeigens
    1. 5.1 Zeigen mit dem Zeigefinger
      1. 5.1.1 Zeigefinger mit Handfläche nach unten (ZfHu)
      2. 5.1.2 Zeigefinger mit Handfläche vertikal (ZfHv)
    2. 5.2 Zeigen mit dem Daumen
    3. 5.3 Zeigen mit dem kleinen Finger
    4. 5.4 Zeigen mit geöffneter Hand
      1. 5.4.1 offene Hand Handfläche nach oben (oHHo)
      2. 5.4.2 offene Hand Handfläche vertikal (oHHv)
      3. 5.4.3 offene Hand Handfläche nach unten (oHHu)
    5. 5.5 Zeigen mit anderen Körperteilen
      1. 5.5.1 Zeigen mit dem Kopf
      2. 5.5.2 Zeigen mit dem Blick
      3. 5.5.3 Grenzfälle
    6. 5.6 Zeigen mit Objekten
    7. 5.7 Zeigen an Objekten
  11. 6 Empirische Untersuchungen zu den Parametern der Zeigehandlung
    1. 6.1 Fokussierte Interaktion
    2. 6.2 Verweisraum
    3. 6.3 Verweisender Körper
    4. 6.4 Zeigegeste
    5. 6.5 Suchraum
    6. 6.6 Zeigeziel: Das Vektor-Ziel-Problem
    7. 6.7 Referent: Das Problem der Referenzherstellung
    8. 6.8 Wahrnehmung und Wahrnehmungswahrnehmung
      1. 6.8.1 Der Kontrollblick zur Wahrnehmungswahrnehmung
      2. 6.8.2 Automatisiertes Fremdmonitoring
    9. 6.9 Verstehen und Verstehensdokumentation
    10. 6.10 Zur Flexibilität und Adaptivität der Parameter im interaktiven Vollzug
  12. 7 Spezielle Fälle
    1. 7.1 Personendeixis
      1. 7.1.1 Zeigen auf die dritte Person
      2. 7.1.2 Zeigen auf die erste Person
      3. 7.1.3 Zeigen auf die zweite Person
    2. 7.2 Zeigen am eigenen Körper
    3. 7.3 Modaldeixis
      1. 7.3.1 so sieht/sehen X aus + Geste
      2. 7.3.2 so X (X = Adjektiv) + Geste
      3. 7.3.3 so X (X = Verb) + Geste
      4. 7.3.4 so Ø + Geste/Performanz/Inszenierung
    4. 7.4 Deixis am Phantasma
      1. 7.4.1 Von der demonstratio ad oculos zum nicht sichtbaren Zeigeziel: Analysen zum dritten Hauptfall
      2. 7.4.2 Vergegenwärtigung von Abwesendem im Wahrnehmungsraum: Analysen zum ersten Hauptfall
      3. 7.4.3 Versetzung in den Vorstellungsraum: Analysen zum zweiten Hauptfall
  13. 8 Schlussdiskussion
  14. 9 Bibliographie
  15. 10 Register