9 Fazit

Max Planck liebte sein eigenes Baby nicht, die Quanten. Ihm schien das althergebrachte Gebäude der Wissenschaft nahezu heilig. Mit dem Quantensprung hat er nicht nur etwas ganz Neues, sondern etwas seiner Ansicht nach höchst Unvernünftiges gefunden. Schließlich weht der Wind auch nicht abgehackt und es springt kein Fluss übergangslos von Normalpegel auf Hochwasser. Die Natur ist stetig und nicht sprunghaft, war Planck überzeugt.

Sogar dem Querdenker Albert Einstein, selbst ein Revoluzzer der Wissenschaft, ging das mit den Quanten zu weit. Er versuchte, die Quantentheorie gegen sich selbst auszuspielen, indem er auf ihre absurd erscheinenden Konsequenzen hinwies. Eine »spukhafte Fernwirkung« und zufällige Messergebnisse ohne sichtbaren ...

Get Eine kurze Geschichte des Quantencomputers (TELEPOLIS) now with the O’Reilly learning platform.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from nearly 200 publishers.