O'Reilly logo

Geld, Kredit und Währung by Johannes Laser

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

110 Geld, Kredit, Währung
2013
Prognostiziertes Wachstum des
realen BIP für 2010 (log Y
r,2013
) im
Euroraum
+ 1,4 %
+ Inflationsziel für 2013 (log P
2013
) + 2 %
+ Zuschlag für den trendmäßigen
Anstieg der Kassenhaltungsdauer
(log k
2013
)
28
+ 0,5 %
= Referenzwert für das
gewünschte Wachstum von M
3
(log M
3,2013
)
+ 3,9 %
Unter den getroffenen Annahmen wird die EZB im Rahmen ihrer potenzialorien-
tierten Geldmengenstrategie eine Steigerung der Geldmenge M
3
von 3,9 % an-
streben. Dabei stellt der Referenzwert eine Orientierung dar. Eine auf den Punkt
genaue Realisierung wird nicht angestrebt.
9.1.5 Kritik an der Geldmengensteuerung der EZB
Sowohl zu Zeiten der autonomen Deutschen Bundesbank als auch unter der Ägide
der EZB wird die Glaubwürdigkeit dieser Strategie durch die häufige Zielverfehlung
beeinträchtigt: In weniger als der Hälfte der Fälle wurde der Referenzwert nach
Ablauf des jeweiligen Jahres tatsächlich erreicht. Die geringe Erreichung des Refe-
renzwertes deutet darauf hin, dass die EZB zum Teil nur indirekt über die Zins-
und Liquiditätspolitik das Geldmengenaggregat M
3
beeinflussen kann. Letztend-
lich bleibt es den privaten Wirtschaftsteilnehmern vorbehalten, welche Einlage-
form sie wählen und wie hoch der Bargeldbestand ist. Neben den Zinssätzen sind
weitere Bestimmungsgrößen für die Anlageentscheidung außerhalb der Aktions-
möglichkeiten der Notenbank relevant. Zu ihnen zum Beispiel die Erwartungshal-
tung bezüglich der individuellen Zukunftsentwicklung und die Dringlichkeit des
___________________
28
Gerade vor dem Hintergrund der zunehmenden Technisierung des Zahlungsverkehrs über-
rascht auf den ersten Blick der trendmäßige Anstieg der Kassenhaltungsdauer (= Rückgang
der Umlaufgeschwindigkeit). Folgende Gründe sprechen jedoch für diesen Tatbestand: zu-
nehmende Schattenwirtschaft, bei der Barzahlung erforderlich ist; steigende Bankgebühren,
die zu einer höheren Bargeldhaltung führen; die Verwendung des € als Parallelwährung in
Mittel- und Osteuropa sowie das schneller als das Einkommen wachsende Geldvermögen.
9 Alternative Notenbankstrategien 111
aktuellen Konsumbedürfnisses. Darüber hinaus kann die Ausschüttung eines ho-
hen Notenbankgewinns zu asymmetrischen Aktionsmöglichkeiten im Rahmen der
Geldmengensteuerung führen.
29
Bei einer inversen Zinsstruktur, die dadurch ge-
kennzeichnet ist, dass kurzfristige Anlagen (Bestandteil der Geldmenge M
3
) höher
rentieren als langfristige Anlageformen (außerhalb von M
3
), wird der Zusammen-
hang zwischen der Geldmengen- und Preisniveauentwicklung durchbrochen. Frei
werdende Anlagen mit einer langen Vertragsbindung werden dann in der Regel in
kurzfristige Anlageformen umgeschichtet. Dadurch vollzieht sich zwar eine Expan-
sion von M
3
. Die Gefahr, dass diese Mittel auf dem Gütermärkten ausgabewirk-
sam werden und damit die Preisniveaustabilität beeinträchtigen, besteht nicht.
Auch in der Situation eines flachen Zinsbandes, d.h. die langfristigen Zinsen sind
nur geringfügig höher als im kurzfristigen Bereich, dürfte aufgrund der Liquiditäts-
präferenz der Wirtschaftsteilnehmer der Zusammenhang zwischen dem Geld-
mengenwachstum M
3
und der Inflationsentwicklung durchbrochen sein. M
3
stellt
ein sogenanntes Simple-Sum-Aggregat dar, das vollständige Substituierbarkeit
(Austauschbarkeit) der Teilaggregate (Bargeld, Sicht-, Termin- und Spareinlagen)
unterstellt. Allerdings stehen bei einer mittelfristigen Termineinlage aufgrund ei-
nes hohen Zinssatzes nicht die Zahlungsmittelfunktion sondern Wertaufbewah-
rungsaspekte im Vordergrund. Wegen der Opportunitätskosten der Geldhaltung
(= entgangene Zinsen) spielt bei Sichteinlagen und Bargeld die Zahlungsmittel-
funktion eine dominante Rolle, sodass auch deren Ausgabeanteile höher sind als
bei Termin- und Spareinlagen.
Eine Gewichtung der einzelnen Einlagearten mit ihren Ausgabebestandteilen
nimmt deshalb das monetäre Divisia-Konzept vor. Je höher die Eigenverzinsung
der Anlageform ist, desto niedriger ist auch der Anteil, der auf dem Gütermarkt in
der Betrachtungsperiode nachfragewirksam ist. In einer inversen Zinsstruktur
steigt die Geldmenge, die im Rahmen dieses Konzeptes als Steuerungsgröße Ver-
wendung findet, wesentlich geringer M
3
, sodass der Zusammenhang zwischen der
Zunahme des Zwischenziels und der Preisniveausteigerung in dieser Situation
wieder hergestellt ist. Bisher ist allerdings diese Konzeption in der praktischen
Geldpolitik noch nicht eingesetzt worden.
___________________
29
In der Zeit der autonomen Bundesbank wurden oft zweistellige Milliardengewinne innerhalb
eines Monats an den Bund überwiesen. Dies führte automatisch dazu, dass in diesem Monat
(meist April) das Geldmengenziel überschritten wurde.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required