Fluktuationsbericht
463
Mit diesen zusätzlichen Informationen können Sie eine bereinigte Fluktuationsquote bilden, in der
die zuletzt ermittelten Austritte nicht berücksichtigt werden. Schließen Sie Ihre Berichtstabelle in der
Zeile 16 damit ab. Achten Sie darauf, dass die Austritte als negative Werte geführt und daher stets mit
minus eins multipliziert werden sollten. Somit lautet die Formel für die bereinigte Fluktuation in der
Zelle B16 folgendermaßen:
=(-B10-B13-B15)/B6
Die Formel können Sie wieder nach rechts bis zur Spalte P übertragen (siehe Abbildung 11.20).
Abbildung 11.20 Der Bericht weist nun auch eine bereinigte Fluktuation auf
Für den Zeitraum 2009 zeigt sich eine Fluktuationsquote von rund fünf Prozent über das gesamte
Unternehmen. Auf Abteilungsebene variiert diese von null bis rund zehn Prozent. Betrachtet man
aber die bereinigte Fluktuation, ist auf Abteilungs- und Unternehmensebene nur eine geringe Fluktu-
ation erkennbar. Das heißt, im Beispielunternehmen haben im betrachteten Jahr lediglich zwei moti-
vationsbedingte Austritte stattgefunden. Der vorangehend beschriebenen Interpretation der Fluktua-
tionsquote folgend lässt sich dementsprechend von einer weitestgehend zufriedenen Belegschaft
ausgehen.
Damit sind die Arbeiten an der Berichtstabelle abgeschlossen. Überarbeiten Sie das Erscheinungsbild
der Tabelle gemäß Ihren Anforderungen und speichern Sie die Datei, bevor Sie zum nächsten Schritt,
der Diagrammerstellung, übergehen.
Grafische Auswertung
Um das Zahlenmaterial aus der Tabelle grafisch zu veranschaulichen, stellt sich die Frage, welcher
Diagrammtyp hier infrage kommt und ob gar mehrere Diagramme erstellt werden sollten. Dieses
Beispiel zeigt, wie Sie die Ein- und Austritte nebst der Differenz übersichtlich in nur einem Dia-
gramm unterbringen. Legen Sie zunächst mit dem Diagramm-Assistenten ein Diagramm an:
1. Markieren Sie die Zellen A9 bis O11.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Diagramm-Assistent, woraufhin sich das gleichnamige Dialogfeld
öffnet.
3. Wechseln Sie zur Registerkarte Benutzerdefinierte Typen und wählen Sie dort den Diagrammtyp
Linie - Säule auf zwei Achsen aus. Klicken Sie auf Weiter.
464
Kapitel 11: Kennzahlenanalyse
4. Im zweiten Schritt prüfen Sie, ob der angegebene Datenbereich Ihrer Markierung entspricht.
Danach haben Sie auf der Registerkarte Reihe die Gelegenheit, die Beschriftung der Rubrikenachse
(X) vorzunehmen. Tragen Sie hier den Bereich der Spaltenüberschriften von B5 bis O5 ein.
5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Fertig stellen, um einen ersten Entwurf des Diagramms auf dem
aktuellen Arbeitsblatt einzufügen (siehe Abbildung 11.21).
Abbildung 11.21 Der erste Entwurf des Diagramm-Assistenten
In Excel 2007 gibt es den Diagramm-Assistenten nicht mehr. Stattdessen können Sie ein Diagramm als
Grundlage erstellen, indem Sie in der Multifunktionsleiste auf der Registerkarte Einfügen auf den gewünschten Dia-
grammtyp in der Gruppe Diagramme klicken. Alle notwendigen Änderungen und Anpassungen können Sie dann über
die Diagrammtools vornehmen. Wenn ein Diagramm markiert ist, wird die Registerkarte Diagrammtools mit drei weite-
ren Unterregisterkarten in der Multifunktionsleiste sichtbar. Auf den Unterregisterkarten Entwurf, Layout und Format
werden alle Funktionen des ehemaligen Diagramm-Assistenten sowie der früheren Symbolleiste Diagramme übersicht-
lich und thematisch angeordnet bereitgestellt.
Das Diagrammkonzept wurde in Excel 2007 komplett überarbeitet. Eine ausführliche Anleitung zur Erstellung und
Anpassung eines Diagramms in Excel 2007 wird in Kapitel 12 im Abschnitt »Grafiken mit Excel 2007« vorgestellt.
Die Ein- und Austritte sollen im Diagramm an derselben Position erscheinen, die Eintritte im positi-
ven, die Austritte im negativen Bereich. Bisher werden die beiden Säulen für die Ein- und Austritte
aber versetzt zueinander gezeigt. Um beide untereinander darzustellen, muss eine der beiden Daten-
reihen an der Sekundärachse abgetragen werden. Mit einem Doppelklick auf eine Säule der Daten-
reihe Austritt gelangen Sie in das Dialogfeld Datenreihen formatieren, deren Registerkarte Achsen die
gewünschte Option Sekundärachse beherbergt, die Sie entsprechend aktivieren. Schließen Sie das Dia-
logfeld mit OK.
EXCEL 2007
Fluktuationsbericht
465
Wenn Ihnen das Doppelklicken auf die Elemente der Grafik schwerfällt, weil das Programm mitunter
Ihre Klickposition nicht wie erwartet interpretiert, warten Sie an der entsprechenden Mausposition ein paar Augenblicke,
bis die QuickInfo in einem gelben Rahmen (siehe Abbildung 11.23) darüber informiert, auf welches Element sich die der-
zeitige Mauszeigerposition bezieht. So können Sie vermeiden, dass das Einstellungsdialogfeld für das falsche Element
geöffnet wird.
Damit die Größenverhältnisse und Orientierungen der beiden Säulen zueinander passen, müssen Sie
die Skalierung der beiden Ordinaten (y-Achsen) angleichen. Mit einem Doppelklick auf die Ordinate
kann diese eingerichtet werden. Die Skalierung beeinflussen Sie auf der gleichnamigen Registerkarte
(siehe Abbildung 11.22). Hier verwenden Sie ein Minimum von -5 und ein Maximum von 5 bei einem
Hauptintervall von 1. Diese Werte sollten die in Ihrer Berichtstabelle ausgegebenen Maximalwerte ein-
fassen.
Wiederholen Sie diese Einstellungen auch für die zweite Ordinate. Beide Säulen werden nun korrekt
untereinander dargestellt (siehe Abbildung 11.23).
TIPP
Abbildung 11.22 Geben Sie beiden Ordinaten
dieselben Parameter

Get Microsoft Excel im Personalwesen, 2., aktualisierte und erweiterte Auflage now with O’Reilly online learning.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from 200+ publishers.