Erstellung von nichtvisuellen Komponenten

Eine nichtvisuelle Softwarekomponente, die nicht im Application Server läuft, erstellen Sie einfach, indem Sie eine .NET-Assembly mit mindestens einer öffentlichen Klasse generieren. Als Dateiextensionen stehen .exe und .dll zur Auswahl, wobei .exe den Vorteil hat, dass Sie die Komponente auch als eigenständige Anwendung starten könnten. Da Sie dies in der Regel aber nicht wollen, ist eine .dll-Assembly der übliche Fall für eine Softwarekomponente.

Beispiel

Als Anschauungsbeispiel für die weitere Betrachtung soll eine einfache Softwarekomponente (ITV.InfoKomponente.dll) dienen, die eine Klasse InfoKlasse mit einer einzigen Methode GetInfo() implementiert. GetInfo() liefert in Form einer Zeichenkette Informationen ...

Get Microsoft .NET 4.0 - Crashkurs now with O’Reilly online learning.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from 200+ publishers.