O'Reilly logo

Microsoft Windows 7 - Die technische Referenz by Jerry Honeycutt, Tony Northrup, Mitch Tulloch

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Verwalten von Gruppenrichtlinien 453
Windows 7 verwendet dieselbe Bearbeitungsreihenfolge der Gruppenrichtlinien und auch dieselbe
»der
Letzte
gewinnt«-Einstellung.
Allerdings
bietet
Windows
7
nun
drei
Ebenen
an
lokalen
Richtlinien.
Deren Bearbeitung erfordert zusätzliche Schritte:
1. Lokale Computerrichtlinien
2. Richtlinien für Administratoren und Nicht-Administratoren (nur Benutzerrichtlinien)
3. Benutzerspezifische lokale Gruppenrichtlinien (nur Benutzerrichtlinien)
Informationen über die Einstellung von MLGPOs finden Sie im Abschnitt »Bearbeiten von mehr-
fachen lokalen Gruppenrichtlinienobjekten« dieses Kapitels. Wie man die Verarbeitung von MLGPO-
Richtlinien in einer Domänenumgebung deaktiviert, beschreibt der Abschnitt »Konfigurieren der
Gruppenrichtlinienverarbeitung« dieses Kapitels.
Verwalten von Gruppenrichtlinien
Die Verwaltung der Gruppenrichtlinien für Windows 7-Plattformen umfasst unter anderem folgende
Aufgaben:
Konfigurieren des zentralen Speichers
Hinzufügen von ADMX-Vorlagen zum zentralen Speicher
Erstellen und Verwalten von Gruppenrichtlinienobjekten
Bearbeiten von Gruppenrichtlinienobjekten
Verwalten von MLGPOs
Konvertieren von ADM-Vorlagen ins ADMX-Format
Konfigurieren der Gruppenrichtlinienverarbeitung
Verwenden der erweiterten Gruppenrichtlinienverarbeitung
Die folgenden Abschnitte beschreiben diese einzelnen Schritte ausführlicher.
Konfigurieren des zentralen Speichers
In AD DS-Domänen, in denen Windows Server 2008 R2, Windows Server 2008 und Windows Server
2003 verwendet werden, sollten Sie den Zentralspeicher für ADMX-Vorlagendateien manuell ein-
richten und konfigurieren. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Zentralspeicher zu erstellen und
einzurichten:
1. Melden Sie sich auf dem Domänencontroller mit dem Betriebsmastertoken für die PDC-Emula-
tion (die Rolle FSMO, Flexible Single Master Operations) mit einem Konto an, das zur vordefi-
nierten Gruppe der Domänen-Admins gehört.
2. Öffnen Sie Windows-Explorer und wählen Sie in der Ordnerstruktur folgenden Ordner aus:
%SystemRoot%\SYSVOL\domain\Policies
3. Erstellen Sie in diesem Ordner einen Unterordner namens PolicyDefinitions.
4. Wählen Sie den neu erstellten Ordner PolicyDefinitions in der Strukturdarstellung aus und erstel-
len Sie für jede Sprache, die Ihre Gruppenrichtlinienadministratoren verwenden, einen passenden
Unterordner mit der ISO-Sprachenkennung als Namen. Für U.S.-Administratoren erstellen Sie
zum Beispiel unter dem Ordner PolicyDefinitions einen Unterordner mit Namen EN-US, wie in
Abbildung 14.2.
454 Kapitel 14: Verwalten der Desktopumgebung
Abbildung 14.2 Die Ordnerstruktur für den zentralen Speicher, in dem die
ADMX-Vorlagendateien der Domäne gespeichert werden
HINWEIS Unter http://msdn.microsoft.com/en-us/library/dd318691.aspx finden Sie eine Liste der ISO-Sprach-
kennungen.
Nachdem Sie diese Ordnerstruktur für den Zentralspeicher auf dem PDC-Emulator erstellt haben, re-
pliziert
der
Dateireplikationsdienst
diese
Struktur
auf
alle
Domänencontroller
der
Domäne.
Sie
wählen
den Domänencontroller mit dem Betriebsmastertoken für die PDC-Emulation für diese Ordnerstruktur
aus, weil dieser Domänencontroller in der Gruppenrichtlinienverwaltungskonsole standardmäßig
vorgewählt wird.
HINWEIS Die Erstellung eines zentralen Speichers ist keine Voraussetzung für die Verwaltung von Computern
unter Windows Vista und höher mit Gruppenrichtlinien. Wenn kein Zentralspeicher vorhanden ist, kann ein Ad-
ministrator zum Beispiel auf einer Windows 7-Verwaltungsarbeitsstation mit der Gruppenrichtlinienverwaltungs-
konsole GPOs erstellen und diese GPOs dann mit dem Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor konfigurieren. Der
Vorteil eines Zentralspeichers liegt darin, dass alle GPOs, die nach der Einrichtung des Zentralspeichers erstellt
und bearbeitet wurden, Zugriff auf alle ADMX-Dateien im Zentralspeicher haben. Der Zentralspeicher eignet sich
also sehr gut, um benutzerdefinierte ADMX-Dateien auch für alle anderen Administratoren der Domäne verfügbar
zu machen.
Hinzufügen von ADMX-Vorlagen zum zentralen Speicher
Nachdem Sie den Zentralspeicher eingerichtet haben, müssen Sie ihn mit ADMX-Vorlagendateien
ausstatten. Von einem Windows 7-Computer können Sie die ADMX-Vorlagendateien mit folgenden
Schritten in den Zentralspeicher kopieren:
1. Melden Sie sich auf einer Windows 7-Verwaltungsarbeitsstation mit einem Benutzerkonto an, das
Mitglied der vordefinierten Gruppe der Domänen-Admins ist.
2. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung und verwenden Sie folgenden Befehl:
xcopy %SystemRoot%\PolicyDefinitions\* %LogonServer%\sysvol\%UserDNSDomain%\policies\
PolicyDefinitions
/s /y
3. Wiederholen Sie diesen Prozess auf jeder Windows 7-Verwaltungsarbeitsstation, auf der eine
andere Sprache installiert ist.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required