O'Reilly logo

Mit Open Souce-Tools Spam & Viren bekaempfen by Alexander Wirt, Peter Eisentraut

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

This is the Title of the Book, eMatter Edition
Copyright © 2005 O’Reilly & Associates, Inc. All rights reserved.
|
331
First
Max.
Linie
Max.
Linie
Anhang C
ANHANG C
Software und Bezugsquellen
In diesem Anhang werden die Bezugsquellen zu den Software-Paketen aufgeführt,
die in diesem Buch behandelt werden. Für die meisten Software-Pakete gibt es vor-
gefertigte Binärpakete beziehungsweise Ports für die populären freien Betriebssys-
teme, die die Installation der Software vereinfachen und die Konfiguration an die
Gegebenheiten des jeweiligen Betriebssystems anpassen. Es ist in den meisten Fäl-
len nicht nötig oder empfohlen, die Software von Hand zu kompilieren und zu in-
stallieren.
Betriebssysteme
Zur Bekämpfung von Spam und Viren mit Open Source-Tools gehört natürlich
auch ein Open Source-Betriebssystem. Die folgenden sind die verbreitetsten Be-
triebssysteme im Open Source-Bereich, die hier berücksichtigt werden.
Debian GNU/Linux
Website: http://www.debian.org/
Die Paketliste unten bezieht sich auf Debian GNU/Linux Version 3.1, Code-
name »sarg, die zum Zeitpunkt des Erstellens dieses Buchs noch nicht freige-
geben ist. Die meiste Software in der aktuellen stabilen Version 3.0 (»woody«)
ist veraltet und sollte nicht zum Spam- oder Virenfiltern verwendet werden.
Ubuntulinux, das auf Debian basiert, verwendet im Großen und Ganzen die
gleichen Pakete. Die Paketliste unten kann daher auch annähernd für dieses
Betriebssystem gelten.
Fedora Core
Website: http://fedora.redhat.com/
Fedora Core ist die frei erhältliche Linux-Distribution von Red Hat. Es ist au-
ßerdem die Basis für die Red Hat Enterprise Linux-Distributionen, die daher
ähnliche Software-Pakete enthalten, allerdings nicht immer auf dem gleichen
Stand. Zum Zeitpunkt des Schreibens ist die aktuelle Version Fedora Core 3.
This is the Title of the Book, eMatter Edition
Copyright © 2005 O’Reilly & Associates, Inc. All rights reserved.
332
|
AnhangC: Software und Bezugsquellen
Links
Max.
Linie
Max.
Linie
FreeBSD
Website: http://www.freebsd.org/
Zum Zeitpunkt des Schreibens ist die aktuelle Version FreeBSD 5.3.
Gentoo Linux
Website: http://www.gentoo.org/
Zum Zeitpunkt des Schreibens ist die aktuelle Version Gentoo Linux 2005.0.
Mandriva Linux
Website: http://www.mandriva.com/
Mandriva Linux ist der Nachfolger von Mandrakelinux. Zum Zeitpunkt des
Schreibens ist die aktuelle Version 10.1.
NetBSD
Website: http://www.netbsd.org/
Zum Zeitpunkt des Schreibens ist die aktuelle Version NetBSD 2.0.2.
OpenBSD
Website: http://www.openbsd.org/
Zum Zeitpunkt des Schreibens ist die aktuelle Version OpenBSD 3.6.
SUSE Linux
Website: http://www.suse.de/
Die aktuelle Version der frei erhältlichen Distribution zum Zeitpunkt des
Schreibens ist SUSE Linux Professional 9.3. Die SUSE Linux Enterprise Server-
(SLES-)Produkte enthalten ähnliche Pakete, aber nicht den vollen Umfang.
Software
In diesem Abschnitt wird aufgelistet, welche Software in vorbereiteter Form, je nach
Betriebssystem Paket, Binärpaket oder Port genannt, in den entsprechenden Be-
triebssystemen enthalten ist. Pakete aus dritten Quellen sind nur aufgeführt, wenn
sie auf der Website des jeweiligen Projekts verlinkt sind.
Amavisd-new
Amavisd-new ist ein Paket zur Integration von Virenscannern und SpamAssassin in
MTA, insbesondere Postfix, siehe Kapitel 8, AMaViS.
Website
Die Website von Amavisd-new ist http://www.ijs.si/software/amavisd/.
This is the Title of the Book, eMatter Edition
Copyright © 2005 O’Reilly & Associates, Inc. All rights reserved.
Software
|
333
Rechts
Max.
Linie
Max.
Linie
Pakete und Ports
Debian GNU/Linux
Das Paket
amavisd-new ist im offiziellen Debian-Archiv enthalten.
Fedora Core
Inoffizielle Pakete können über die Website des Projekts bezogen werden.
FreeBSD
Der Port von Amavisd-new befindet sich in der FreeBSD-Ports-Sammlung unter
security/amavisd-new.
Gentoo Linux
Ein Ebuildr Amavisd-new befindet sich im Portage-Baum unter net-mail/
amavisd-new.
Mandriva Linux
Das Paket
amavisd-new ist in der offiziellen Distribution enthalten.
NetBSD
Ein NetBSD-Paket von Amavisd-new befindet sich in der NetBSD-Paketsamm-
lung unter security/amavisd-new.
OpenBSD
Der Port von Amavisd-new befindet sich in der OpenBSD-Ports-Sammlung
unter mail/amavisd-new.
SUSE Linux
Das Paket
amavisd-new ist in der offiziellen Distribution enthalten.
Amavis-stats
Amavis-stats erzeugt Statistikdiagramme für Amavisd-new, siehe Kapitel 8, AMa-
ViS.
Website
Die Website von Amavis-stats ist http://rekudos.net/amavis-stats/.
Pakete und Ports
Debian GNU/Linux
Das Paket
amavis-stats ist im offiziellen Debian-Archiv enthalten.
FreeBSD
Der Port von Amavis-stats befindet sich in der FreeBSD-Ports-Sammlung unter
security/amavis-stats.
This is the Title of the Book, eMatter Edition
Copyright © 2005 O’Reilly & Associates, Inc. All rights reserved.
334
|
AnhangC: Software und Bezugsquellen
Links
Max.
Linie
Max.
Linie
ClamAV
ClamAV ist ein Virenscanner, siehe Kapitel 7, Virenscanner.
Website
Die Website von ClamAV ist http://www.clamav.net/.
Pakete und Ports
Debian GNU/Linux
Die zu ClamAV gehörigen offiziellen Debian-Pakete heißen
clamav, clamav-dae-
mon
, clamav-freshclam und clamav-milter.
Fedora Core
Inoffizielle Pakete können über die Website des Projekts bezogen werden.
FreeBSD
Der Port von ClamAV befindet sich in der FreeBSD-Ports-Sammlung unter
security/clamav.
Gentoo Linux
Ein Ebuild für ClamAV befindet sich im Portage-Baum unter app-antivirus/
clamav.
Mandriva Linux
ClamAV ist in der offiziellen Distribution enthalten. Die Pakete heißen
clamav,
clamav-db, clamav-milter und clamd.
NetBSD
Ein NetBSD-Paket von ClamAV befindet sich in der NetBSD-Paketsammlung
unter mail/clamav.
OpenBSD
Der Port von ClamAV befindet sich in der OpenBSD-Ports-Sammlung unter
security/clamav.
SUSE Linux
Das Paket
clamav ist in der offiziellen Distribution enthalten.
DCC
Das Distributed Checksum Clearinghouse (DCC) ist ein verteiltes System zur
Spam-Erkennung, siehe Kapitel 6, Zusätzliche Ansätze gegen Spam.
Website
Die Website des DCC ist http://www.rhyolite.com/anti-spam/dcc/.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required