Kapitel 2Eine Lovestory

Wenn wir etwas lieben,treiben Gefühle unser Handeln an.Sie sind das Geschenk und die Herausforderung,vor denen Unternehmer jeden Tag stehen.Die Unternehmen, von denen wir träumen und die wirnach unseren Vorstellungen aufbauen, sind ein Teil von uns,sie liegen uns ganz unmittelbar am Herzen.Sie sind unsere Familie. Unser Leben.

Aber die unternehmerische Reise ist nicht für jeden etwas. Jawohl, es geht hoch hinaus, und es ist wunderbar und aufregend auf dem Gipfel. Im Tal aber kann einem das Herz brechen. Unternehmer müssen das, was sie tun, so sehr lieben, dass es das Opfer und zu manchen Zeiten auch den Schmerz wert ist. Aber irgendetwas anderes zu tun, das könnten wir uns nicht vorstellen.

Frühmorgens im Februar 2007 saß ich, allein und mit schwerem Herzen, zuhause an unserem langen Küchentisch und schrieb per Hand ein Memo an die Top-Führungsriege von Starbucks.

Regen tropfte an unsere Küchenfenster, draußen würde es noch zwei Stunden lang dunkel sein. Sheri und ich lebten seit 25 Jahren in Seattle. Freunde in New York hatten uns, bevor wir umzogen, wegen des schlechten Wetters gewarnt. Ihre Vorhersagen waren nicht nur übertrieben gewesen, sondern wurden auch durch die wilde Schönheit und den gesunderen Lebensstil im Nordwest-Pazifikgebiet ausgeglichen. Tatsächlich liebte ich den Winter in Seattle, der in Wahrheit mehr grau als feucht war. Regnerische Wintermorgen wie dieser waren ideal zum Nachdenken. Ich begann zu schreiben.

»Ich will euch einige meiner ...

Get Onward: Wie Starbucks erfolgreich ums Überleben kämpfte, ohne seine Seele zu verlieren now with O’Reilly online learning.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from 200+ publishers.