O'Reilly logo

Podcasting - Das Buch zum Audiobloggen by Annik Rubens

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

Goldene Regeln
4
Podcasts.indb 61Podcasts.indb 61 27.04.2006 15:08:3127.04.2006 15:08:31
Prozessfarbe CyanProzessfarbe Cyan Prozessfarbe MagentaProzessfarbe Magenta Prozessfarbe GelbProzessfarbe Gelb Prozessfarbe SchwarzProzessfarbe Schwarz
Intro
Podcasts hören
Podcasts
produzieren
Goldene Regeln
Eigenwerbung
Geld verdienen
Outro
62
Podcaster im
Porträt
Die Tagesschau kommt immer um 20.00 Uhr, der Spiegel liegt am Montag im Briefkas-
ten und Weihnachten ist immer am 24. Dezember. Podcasts unterliegen keinem Sende-
schema, keinem Stundenplan, keinem Kalender. Dennoch sollte man nicht zu lax mit der
Verö entlichung umgehen: Menschen sind nun mal Gewohnheitstiere. Wenn man einen
Podcast online stellt, wenn einem gerade danach ist, so ist das natürlich in Ordnung.
Wenn man aber, wie beispielsweise bei „Filme und so”, immer um Mitternacht von Freitag
auf Samstag eine neue Folge online stellt, dann warten viele Hörer schon sehnsüchtig
und drücken fl eißig auf den Reload-Knopf auf ihrer Tastatur. Vorfreude ist nun mal die
schönste Freude!
Regelmäßigkeit
Wann geht der Podcast online?
Praktisch ist eine Veröff entlichung pünktlich zum Wochenende, da dann die meis-
ten Berufstätigen ihre neue Ration Podcasts vom Server abholen.
Jeden Tag 49 Minuten wie Adam Curry. Das wäre toll! Aber Vorsicht: Curry ist ein Profi ,
noch dazu einer, der keine fi nanziellen Sorgen hat. Natürlich ist es in den ersten Tagen
oder Wochen spannend, nach einem anstrengenden Arbeitstag noch ein bisschen am
Mikro zu sitzen, um einen Podcast aufzunehmen. Früher oder später wird dies aber den
meisten Anfängern zu viel – vor allem weil am Anfang noch kein Feedback von Hörern
kommt, man sich allein fühlt und durch die mangelnde Routine beim Aufzeichnen ewig
braucht, bis eine Folge mal online ist. Kein Wunder also, dass es so viele ambitionierte
und interessante Podcasts gibt, die zu Karteileichen geworden sind. Also: Lieber mal klein
anfangen! Wenn es klappt und Spaß macht und genug Zeit bleibt, kann man immer noch
mehrere Shows daraus machen oder die Episoden länger werden lassen.
Podcasts.indb Abs1:62Podcasts.indb Abs1:62 27.04.2006 15:08:4127.04.2006 15:08:41
Prozessfarbe CyanProzessfarbe Cyan Prozessfarbe MagentaProzessfarbe Magenta Prozessfarbe GelbProzessfarbe Gelb Prozessfarbe SchwarzProzessfarbe Schwarz
Kapitel
4
63
Authentizität
Wer Schauspieler sehen will, geht ins Kino. Wer aufgedrehte Morgenmoderatoren hören
will, schaltet das Radio ein. Was bleibt also fürs Podcasting? Ganz einfach: Authentizität.
Klar kann man in einem Comedy-Podcast mal eine Rolle spielen, aber ansonsten lieber
natürlich und sympathisch sein. Da darf man ruhig mal die schlechte Laune raushören
oder den Schnupfen. Zu dieser Authentizität gehört natürlich auch, dass man sich selbst
treu ist. Wer an einem Tag über Autofahrer schimpft und sich als passionierter Radfah-
rer und Umweltschützer outet und am nächsten Tag stolz über seine neue Riesenkarre
berichtet, der macht sich unglaubwürdig. Die Hörer wollen und sollen Vertrauen fassen
zu ihrem Lieblingspodcaster. Sie sollen wissen – wenn er etwas toll fi ndet, dann fi ndet
er es toll, weil er es selbst ausprobiert hat und es ihn begeistert. Falls dann doch mal ein
Werber angebissen hat – einfach off en im Podcast drüber sprechen! Geheimniskrämerei
muss nicht sein – honoriert wird von den Hörern Ehrlichkeit und Vertrauen.
Wer Podcasts mit Kopfrern hört, dem kriecht die gewohnte Stimme ganz vorsichtig
direkt ins Ohr. Also ist es auch schön, wenn der Hörer sich persönlich angesprochen
fühlt. Die meisten privaten Podcaster duzen ihre Hörer und verwenden eine sehr einfa-
che Sprache, eben die normale Umgangssprache. Gestelzte Redewendungen oder zu
viele angeberisch verwendete Fremdwörter werden Hörer vergraulen – genau wie ein
derartiger Blender auf einer Party schnell allein dastehen würde. Zur direkten Ansprache
gehören natürlich auch Auff orderungen. „Schreibt mir eine E-Mail, oder „Schreibt einen
Kommentar” sind Sätze, die man fast in jedem Podcast hört. Auch wenn diese Funktionen
eigentlich selbstverständlich sein sollten, schnellen Mails und Kommentare in die Höhe,
wenn man direkt darum bittet.
Authentizität
Podcasts.indb Abs1:63Podcasts.indb Abs1:63 27.04.2006 15:08:4327.04.2006 15:08:43
Prozessfarbe CyanProzessfarbe Cyan Prozessfarbe MagentaProzessfarbe Magenta Prozessfarbe GelbProzessfarbe Gelb Prozessfarbe SchwarzProzessfarbe Schwarz

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required