Effekte der Zeichensemantik

Das Ergebnis all dieser Bemühungen besteht darin, daßein typischer eingebauter Operator mit Zeichen arbeitet, solange er nicht im Geltungsbereich eines use bytes-Pragmas liegt. Doch selbst außerhalb des Geltungsbereichs von use bytes ist, wenn alle Operanden des Operators als 8-Bit-Zeichen gespeichert sind (d.h. keiner der Operanden in utf8 vorliegt), die Zeichensemantik von der Bytesemantik nicht zu unterscheiden. Intern wird das Ergebnis einer solchen Operation in 8-Bit-Form abgelegt. Das sichert die Rückwärtskompatibilität, solange Sie Ihr Programm nicht mit Zeichen füttern, die größer sind als Latin-1.

Das utf8-Pragma dient primär der Kompatibilität. Es ermöglicht die Erkennung von UTF-8 in vom Parser entdeckten ...

Get Programmieren mit Perl now with O’Reilly online learning.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from 200+ publishers.