Kapitel 3. APL

Adin D. Falkoff

In den späten 1950er Jahren ersann Kenneth Iverson an der Harvard University eine Erweiterung der mathematischen Notation für die genaue Beschreibung von Algorithmen. Dann wandelte das Team zusammen mit Adin Falkoff und anderen Forschern bei IBM die Notation in eine vollständige Programmiersprache namens APL um. Die Sprache nutzte einen erweiterten Zeichensatz, der eine spezielle Tastatur benötigte und als Strings mit manchmal ungewohnten Symbolen erschien – aber die zugrunde liegende Konsistenz der Sprache erleichterte das Erlernen, und ihre unerreichten Fähigkeiten bei der Verarbeitung von Arrays machten sie außerordentlich mächtig. Ihre Nachfolger im Geiste, J und K, führen APLs Vermächtnis von exakten und mächtigen ...

Get Visionäre der Programmierung - Die Sprachen und ihre Schöpfer now with O’Reilly online learning.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from 200+ publishers.