2.2
Formatvorlagen verwenden 6
49
Beachten Sie auf alle Fälle folgende Grundregeln:
Im Fließtext mit engen Zeilenabständen sind Schriften mit Serifen besser lesbar.
Serifen sind die kleinen Abschlussstriche an den Enden der Linien, aus denen
ein Buchstabe aufgebaut ist.
Serifenlose Schriften im Fließtext bedürfen eines vergrößerten Zeilenabstands.
Je breiter die Buchstaben, desto leichter lesbar ist der Text.
Abb. 2.2: Wichtigstes Unterscheidungsmerkmal der Schriften: die Serifen (links Beispiele ohne
Serifen, rechts mit Serifen, alle aus dem Standard-Lieferumfang von Windows und
Office)
2.1.3 Die passende Schriftgröße
Als Schriftgrad
8
stellen Sie rechts neben der Schriftarten-Auswahl einen Wert zwi-
schen 10 und 13 pt ein. Sie sind nicht auf die Vorgabewerte angewiesen, sondern
können beliebige Werte auf 0,5 pt genau eingeben und mit
(¢) bestätigen.
2.2 Formatvorlagen verwenden
Texte wirken nur dann einheitlich, wenn alle gleichartigen Bestandteile einheitlich
formatiert sind. Beim Einhalten dieser gleichförmigen Formate helfen Formatvor-
lagen – und nicht nur dabei.
Viele Anwender von Textprogrammen machen einen weiten Bogen um Format-
vorlagen und formatieren ihre Texte durchweg von Hand – weil es vermeintlich
einfacher ist.
8
Word variiert bei der Bezeichnung dieser Einstellung zwischen dem fachlich korrekten
»Schriftgrad« und der umgangssprachlichen »Schriftgröße«; mehr dazu in Kapitel 12.
Kapitel 2
Dokument in Fließtext und Überschriften gliedern
50
2.2.1 Arbeit erleichtern mit Formatvorlagen
Nehmen wir an, Sie wollten eine Zeile als Überschrift formatieren. Von Hand
benötigen Sie dazu durchschnittlich viermal so viele Mausklicks oder Tastatur-
anschläge als bei der Verwendung von Formatvorlagen.
9
Formatvorlagen enthalten alle Informationen zur Formatierung, die auf einen
Schlag abgerufen und angewandt werden können. Das erleichtert nicht nur die
Arbeit, sondern sorgt auch für Sicherheit, dass die Formatierung immer komplett
stimmt. So sind z.B. alle Überschriften auf einen Klick gleich formatiert.
Vorsicht
Zwar wird die von Hand eingestellte Formatierung im Fließtext beibehalten, aber
sobald Sie eine Überschrift, Liste oder sonstige Abweichung vom normalen Textkör-
per benötigen, wird das manuelle Umformatieren arbeitsaufwendig und kritisch.
manuell mit Formatvorlage
1. Zeile markieren
2. Klick auf bei SCHRIFTART
3. ggf. Scrollbalken verschieben
4. gewünschte Schrift anklicken
5. Klick auf bei SCHRIFTGRÖSSE
6. ggf. Scrollbalken verschieben
7. gewünschte Schriftgröße anklicken
8. ggf. oder anklicken
9. Klick auf die Schaltfläche NUMMERIERUNG
10. Nummerierung wählen
11. Rechtsklick in die Markierung
12. ABSATZ anklicken
13. Absatzabstand »vor« einstellen
14. Absatzabstand »nach« einstellen
15. Register ZEILEN- UND SEITENUMBRUCH
anklicken
16.Häkchen bei NICHT VOM NÄCHSTEN
ABSATZ TRENNEN setzen
17.
1. Schreibmarke in die Zeile setzen
2. Klick auf die gewünschte Formatvorlage
in der Registerkarte START
Fertig!
Oder, falls die gewünschte Formatvorlage in
der Auswahl der Registerkarte S
TART nicht
angezeigt wird:
1. Schreibmarke in die Zeile setzen
2. Klick auf Formatvorlagen
3. ggf. Scrollbalken verschieben
4. gewünschte Formatvorlage anklicken
Fertig!
Tabelle 2.1: Klickvergleich beim Formatieren einer Überschrift
9
9
Gewiss, mit dem Formatpinselsst sich das manuelle Formatieren etwas erleichtern, aber ist
immer noch arbeitsaufwendiger als das Verwenden von Formatvorlagen.
2.2
Formatvorlagen verwenden 6
51
Die Gesamtheit der Formatvorlagen in einem Dokument bildet die Dokumentvor-
lage
. Dokumentvorlagen können mit SPEICHERN UNTER als Vorlagendateien abge-
speichert werden (siehe Abschnitt 6.4).
Ideal wäre es, wenn die von Word mitgelieferten Formatvorlagen genau Ihre
Bedürfnisse treffen – was leider so gut wie nie der Fall ist. Sie werden selten
umhinkommen, die Formatierungen der Standard-Formatvorlagen Ihren Vorga-
ben oder Wünschen anzupassen.
2.2.2 Einem Text eine Formatvorlage zuweisen
Die Formatvorlagenauswahl für die wichtigsten Zwecke finden Sie in der Register-
karte S
TART als visualisierte Muster.
Abb. 2.3: Auswahl der Formatvorlagen
Markieren Sie den zu formatierenden Text und wählen Sie die gewünschte For-
matvorlage durch Anklicken aus. Der markierte Text wird entsprechend den Vor-
gaben dieser Formatvorlage formatiert.
Über die so angezeigten Formatvorlagen hinaus finden Sie weitere, wenn Sie in
der Registerkarte S
TART, Gruppe Formatvorlagen, die Schaltfläche anklicken oder
mit der Tastenkombination
(Strg)+(ª)+(Alt)+(S). Die Tastenkombination hat
den Vorteil, dass sie die Liste der Formatvorlagen unabhängig von der aktuellen
Registerkarte öffnet.
Viele Assistenzfunktionen funktionieren nur mit Formatvorlagen!
Formatvorlagen sind unabdingbar, wenn Sie die Unterstützungsfunktionen von
Word konsequent nutzen wollen. Der Verzicht auf Formatvorlagen bedeutet
mühsame Handarbeit bei diversen Aufgaben wie Inhaltsverzeichnis, Dokumen-
tenstruktur, Querverweise, Kapitelverwaltung etc.

Get Wissenschaftliche Arbeiten schreiben mit Microsoft Office Word 2016, 2013, 2010 und 2007 now with O’Reilly online learning.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from 200+ publishers.